.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Symbolic - Scarvest

Symbolic
Scarvest


Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Narbige Ernte"
CD Review: Bongripper - Satan Worshipping Doom

Bongripper
Satan Worshipping Doom


Doom Metal, Instrumental, Sludge
7 von 7 Punkten
"WOW!"
CD Review: Therion - Sitra Ahra

Therion
Sitra Ahra


Gothic Metal, Progressive, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Einzigartige Musik der Meister"
CD Review: Pharaoh Overlord - Lunar Jetman

Pharaoh Overlord
Lunar Jetman


Instrumental, Psychedelic, Stoner Rock
7 von 7 Punkten
"Houston, wir heben ab"
CD Review: To A Skylark - To A Skylark

To A Skylark
To A Skylark


Death Metal, Doom Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Melancholisch-psychedelische Wut"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Volto! -- Incitare
Band: Volto! Homepage Volto! bei Facebook Metalnews nach 'Volto!' durchsuchenVolto!
Album:Incitare
Genre:Instrumental, Progressive
Label:Universal
Bewertung:2 von 7
Releasedatum:02.08.13
CD kaufen:'Volto! - Incitare' bei amazon.de kaufen
Share:

"TOOL-Man und seine Freunde verbreiten gepflegte Langeweile"

TOOL sind eine der genialsten und innovativsten Rockbands unserer Zeit, das ist Fakt. Dummerweise nur haben die Bandmitglieder zwischen zwei Albumveröffentlichungen stets viel zu viel Zeit und versuchen sich deshalb in mitunter obskuren bis nahezu unhörbaren Seitenprojekten, die weit von der TOOLschen Genialität entfernt sind – stellvertretend seien hier mal PIGMY LOVE CIRCUS und PUSCIFER genannt.

Gekrönt wird das Ganze aber nun von VOLTO! einer ursprünglich als Coverband auftretenden Formation um Namensgeber John „Volto“ Ziegler und TOOL-Drummer Danny Carey, die – das nur am Rande – ebenfalls zusammen bei den bereits erwähnten PIGMY LOVE CIRCUS spielen. Dazu kommt Bassist Lance Morrison, der sich seine Meriten bislang als Session- und Tour-Bassist für u.a. Alanis Morissette, den SIMPLE MINDS oder Anastacia verdiente. Ergänzt um Keyboarder Jeff Babko und unter der Ägide des renommierten Produzenten Joe Barresi frönt das Trio dem instrumentalen Fusion Rock in seiner unangenehmsten, weil langweiligsten Form. Unbestritten, jeder der hier Beteiligten kennt und beherrscht sein Instrument aus dem Effeff und in Anbetracht dessen, was es hier zu hören gibt, wird so mancher Musiker entweder sein Instrument entnervt und demotiviert in die Ecke legen, oder er hört einfach ein paar Tage lang nicht mehr auf, respektvoll mit der Zunge zu schnalzen. Das hilft dem qualitätsbewussten Otto Normalhörer aber reichlich wenig, denn der will im Endeffekt einen guten Song hören und kein völlig zielloses und scheinbar nicht mehr enden wollendes Instrumentalschaulaufen. Aber ebendiesen Song wird er – und da kann er sich noch so anstrengen - auf „Incitare“ erfolglos suchen, denn es gibt ihn einfach nicht. Hier wird gejammt, hier wird gedudelt, aber hier gibt es ganz sicher nichts, was das Ohr auf irgendeine Weise umschmeichelt.

Man muss ernsthaft die Frage aufwerfen dürfen, ob das Debütalbum von VOLTO! ebenfalls veröffentlicht worden wäre, wenn es nicht Danny Carey wäre, der auf dem Schemel hinterm Schlagzeug sitzt, sondern ein vielleicht nicht weniger talentierter, aber unbekannterer Drummer, oder ob es eben doch nur dessen Verbindungen geschuldet ist, das sich arglose Journalisten nun mit „Incitare“ auseinandersetzen müssen? Man weiß es nicht, aber eines ist sicher: eine dermaßen langweilige Platte dürfte in den nächsten Jahren schwer zu toppen sein – unabhängig davon, in welcher Band mal spielt.

Trackliste:
01. Grip It
02. Grillz
03. Whopner
04. Drumbeaux
05. Quirk
06. BHP
07. Meltdown
08. Tocino
09. I'm Calm Now
Spielzeit: 00:53:44

Line-Up:
John Ziegler - Guitars
Lance Morrison - Bass
Danny Carey - Drums
Timo Beisel [kaamos]
04.08.2013 | 20:33
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin