.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Vulture Industries
CD Review: Vulture Industries - The Tower

Vulture Industries
The Tower


Experimental, Post/Avantgarde Black Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Freakshow"
CD Review: Vulture Industries - VI - The Malfactor's Bloody Register

Vulture Industries
VI - The Malfactor's Bloody Register


Dark Metal, Prog-Metal, Psychedelic
6.5 von 7 Punkten
"Ab in die Gei[st]erbahn!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Kamelot - Poetry For The Poisoned

Kamelot
Poetry For The Poisoned


Dark Metal, Melodic Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Kamelot, Kamelot – nur ne Attrappe"
CD Review: Mouse On The Keys - An Anxious Object

Mouse On The Keys
An Anxious Object


Avantgarde, Experimental, Instrumental
6.5 von 7 Punkten
"Eine wunderbare Erfahrung"
CD Review: The Dillinger Escape Plan - Under The Running Board [Re-Release]

The Dillinger Escape Plan
Under The Running Board [Re-Release]


Noisecore, Post Hardcore, Progressive
Keine Wertung
"Alte Besen kehren gut"
CD Review: Burn Pilot - Riots In Jerusalem

Burn Pilot
Riots In Jerusalem


Psychedelic, Punkrock, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"Haste mal 'nen Astrodollar für Sternenstaub, Alter?"
CD Review: Tolmunud Mesipuu - Koger ja panter

Tolmunud Mesipuu
Koger ja panter


Instrumental, Psychedelic, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Profi-Futter"
CD Review: Alestorm - No Grave But The Sea

Alestorm
No Grave But The Sea


Folk, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Die See ist ein feucht-fröhliches Grab"
CD Review: Wednesday 13 - Condolences

Wednesday 13
Condolences


Horror Punk
6 von 7 Punkten
"Wednesday 13 kehrt zurück auf den Friedhof - aber alles andere als friedlich"
CD Review: Vesen - Rorschach

Vesen
Rorschach


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Mehr Wahn wagen"
CD Review: Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

Nocte Obducta
Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)


Atmospheric Rock, Melodic Black Metal, Psychedelic
5 von 7 Punkten
""Die Ferne hat uns wieder / Ruft in Nebeln uns zum Moor""
CD Review: Mallevs Maleficarvm - Homo Homini Lupus

Mallevs Maleficarvm
Homo Homini Lupus


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Finster geht die Welt zugrunde"
Cover von Vulture Industries -- The Dystopia Journals
Band: Vulture Industries Homepage Vulture Industries bei Facebook Metalnews nach 'Vulture Industries' durchsuchenVulture Industries
Album:The Dystopia Journals
Genre:Dark Metal, Post/Avantgarde Black Metal, Psychedelic
Label:Dark Essence Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:05.10.07
CD kaufen:'Vulture Industries - The Dystopia Journals' bei amazon.de kaufen
Share:

"Holt euch die Geier!"

In Bergen im hohen Norden Norwegens geht musikalisch so einiges, das sollte gerade Metallern nicht neu sein. Mit den ebenfalls aus Bergen stammenden GORGOROTH haben die mir bislang völlig unbekannten VULTURE INDUSTRIES jedoch wirklich nur den Herkunftsort gemeinsam.

Man darf vielleicht davon ausgehen, dass die Herren einander kennen, musikalisch hingegen bewegen sie sich in vollkommen verschiedenen Welten. Während Erstgenannte für typische nordische Black Metal Raserei stehen, fällt es mir ungleich schwerer, das vorliegende Erstlingswerk „The Dystopia Journals“ in passenden Worten zu beschreiben. VULTURE INDUSTRIES spielen düsteren, rockigen Metal mit einigen dezenten Doomanleihen und schrecken dabei auch vor ungewöhnlichen Spielchen gerade im Bereich der Keyboards nicht zurück. Als „progressive“ würde ich sie dennoch nur ungern titulieren, dass würde viele auf die falsche Fährte führen. Man stelle sich vielleicht am Besten eine Mischung KATATONIA [Riffs, Melodien], SOLEFALD [Gesang] und frühen RED HARVEST vor, sowohl geschüttelt als auch gerührt. Und on the rocks natürlich, denn VULTURE INDUSTRIES strahlen über weite Strecke genug Kälte aus, um vielen Pseudokapellen Frostbeulen an den Eiern zu bescheren.

Wie man an obenstehendem Geholper sicherlich gut erkennen kann, lassen sich die Bergener alles andere als leicht einordnen. Doch zumindest in diesem Falle ist es ein gutes Zeichen. Puristen jedweder Form sei vom Kauf abgeraten, wer jedoch beispielsweise die „Linar Scaffold“ von SOLEFALD mag, sollte sich definitiv von diesen Geiern holen lassen! Die Musik ist in diesem Falle nämlich ebenso gut wie das Cover beschissen ist!

Trackliste:
01. Pills Of Conformity
02. Blood Don´t Flow Streamlined
03. A Path Of Infamy
04. Soulcage
05. The Benevolent Pawn
06. The Crumbling Realm
07. To Sever The Hand Of Corruption
08. Grim Apparitions
Spielzeit: 00:44:00

Line-Up:
Bjørnar E. Nilsen – Gesang, Keyboard, Samples, Programming
Øyvind Madsen – Gitarre
Eivind Huse – Gitarre
Tor Helge Gjengedal – Schlagzeug
Kyrre Teigen - Bass
Lennart Riepenhusen [Grim_Rieper]
20.01.2008 | 19:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin