.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Walking With Strangers
CD Review: Walking With Strangers - Terra

Walking With Strangers
Terra


Metalcore
5 von 7 Punkten
"Fast ein halbes Jahrzehnt..."
Mehr aus den Genres
CD Review: White Arms Of Athena - Astrodrama

White Arms Of Athena
Astrodrama


Mathcore, Metalcore, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Schöne Arme sind nicht alles!"
CD Review: Those Who Lie Beneath - An Awakening

Those Who Lie Beneath
An Awakening


Deathcore, Metalcore, NWOAHM
2 von 7 Punkten
"Im Abgrund der Einfallslosigkeit"
CD Review: The Horus Heresy - Demo 2007

The Horus Heresy
Demo 2007


Deathcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Hui! Schönes Ding!"
CD Review: Purified In Blood - Flight Of A Dying Sun

Purified In Blood
Flight Of A Dying Sun


Death Metal, Metalcore
5.5 von 7 Punkten
"Norwegische Abrissbirne"
CD Review: Neurotic November - Anunnaki

Neurotic November
Anunnaki


Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Alles andere als heiterer gute Laune Metalcore"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Walking With Strangers -- Hardships
Band: Walking With Strangers Homepage Walking With Strangers bei Facebook Metalnews nach 'Walking With Strangers' durchsuchenWalking With Strangers
Album:Hardships
Genre:Metalcore
Label:Panic & Action
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:18.11.11
CD kaufen:'Walking With Strangers - Hardships' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Wiederholung der Wiederholung"

Wollen wir es uns nicht einfach machen? Wer gerade zu faul zum lesen ist, der gebe sich einfach folgende Bandnamen um dann zu wissen, ob er bei WALKING WITH STRANGERS richtig oder falsch ist: AS I LAY DYING, BRING ME THE HORIZON, UPON A BURNING BODY und I, THE BREATHER. An sich würde das schon für dieses Review reichen.

Denn WALKING WITH STRANGERS reihen sich ziemlich genau in die Reihe der genannten und ähnlicher Bands ein. Metalcore, ein wenig Deathcore, Breakdowns, Tritonus und melodische Refrains. Nichts Neues und auch nichts Überragendes. Trotzdem machen die fünf Schweden, die mit ihrem Debut auf Panic & Action gelandet sind, ihre Sache an sich nicht schlecht. Es geht teilweise schon gut nach vorne und die Vocals sind nicht nur recht druckvoll, sondern verschonen uns zum Glück auch von cleanen Passagen. Ab und an kommt auch ein Breakdown wirklich zornig daher, aber hier zeichnet sich bereits ein wirkliches Problem von „Hardships“ ab: Dem Album liegt eine zweite CD mit den Songs der Debut-EP „Buried, Dead & Gone“ bei und bei dieser sind nicht nur bereits erwähnten Breakdowns, sondern auch alle anderen Aspekte weitaus fetter, böser und auch mit mehr Arschtritt versehen. Auf „Hardships“ klingt die Band daher leider nicht nur ein wenig überproduziert, sondern vor allem „gedrosselt“. Die zornigen Aspekte sind in den Hintergrund, die melodischen Seiten dafür in den Vordergrund gerückt. Das macht das Album insgesamt vorhersehbar und ziemlich glatt, so dass WAKING WITH STRANGERS hier wirklich nicht punkten können. Und wirklich unterirdisch ist das kurze Instrumental „These Walls Pt. I“. Schlecht gemacht und völlig überflüssig.

Fazit: ganz nett, mehr nicht. Wer von den oben genannten Bands einfach nicht genug bekommen kann und noch nicht genresatt ist, der darf bei WALKING WITH STRANGERS ruhig mal seine Lauscher aufsperren. Der Rest der Welt hat vermutlich langsam echt genug von diesem Einheitsbrei.

Trackliste:
CD 1:
01. Legends (03:42)
02. Roots (03:11)
03. Heart (03:27)
04. Dead Hands (02:26)
05. These Walls Pt.I (03:18)
06. Never (03:45)
07. Feed (03:15)
08. A Diamond Amongst Stones (03:03)
09. These Walls Pt.II (02:07)
10. Set Your Mind (05:18)

CD 2:
01. Intro (01:12)
02. The Provider (03:37)
03. Buried Dead & Done (03:10)
04. Lost (04:06)
05. Unforgiving (03:06)
Spielzeit: 00:50:34

Line-Up:
Gesang – Robin Schulz
Gitarre – Ciffe Lennartsson
Gitarre – Pontus Johannsson
Bass – Christian Höijer
Schlagzeug – Anton Hallenberg
Andy W. [trapjaw]
27.11.2011 | 13:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin