.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Walls Of Jericho
Reviews von Walls Of Jericho
CD Review: Walls Of Jericho -  No One Can Save You From Yourself

Walls Of Jericho
No One Can Save You From Yourself


Hardcore
6 von 7 Punkten
"Maskulinität auf dem Prüfstand"
CD Review: Walls Of Jericho - The American Dream

Walls Of Jericho
The American Dream


Metalcore
6 von 7 Punkten
"Knüppel aus dem Sack!"
CD Review: Walls Of Jericho - With Devils Amongst Us All

Walls Of Jericho
With Devils Amongst Us All


Metalcore
5.5 von 7 Punkten
"Der Teufel ist unter uns…"
Mehr aus den Genres
CD Review: Avantasia - The Scarecrow

Avantasia
The Scarecrow


Hard Rock, Melodic Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Ein neuer Streich von Tobi Sammet!"
CD Review: Arise And Ruin - The Final Dawn

Arise And Ruin
The Final Dawn


Melodic Death Metal, Metalcore, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Der Sieg ist unser!"
CD Review: Red Ink - Falscher Freund

Red Ink
Falscher Freund


Metalcore, Neo-Thrash, Nu Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schandmaul trifft Soulfly!"
CD Review: All Ends - A Road To Depression

All Ends
A Road To Depression


Alternative, Gothic Rock, Pop, Rock
3 von 7 Punkten
"Der Weg in die Depression"
CD Review: Awaken Demons - The Mirror

Awaken Demons
The Mirror


Hardcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Begrabt die Toten, weckt die Dämonen!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Walls Of Jericho -- Redemption [EP]
Band: Walls Of Jericho Homepage Walls Of Jericho bei Facebook Metalnews nach 'Walls Of Jericho' durchsuchenWalls Of Jericho
Album:Redemption [EP]
Genre:Akustik, Rock
Label:Trustkill Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:25.04.08
CD kaufen:'Walls Of Jericho - Redemption [EP]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Mal was anderes!"

Akustik? Rock? WALLS OF JERICHO? Ja, richtig – die neue EP der Krawallmacher um Frontfrau und vorzeige-Mosherin Candace Kucsulain hat mit dem übrigen ultra-aggro-Geballer der Formation nicht im Geringsten etwas zu schaffen...

Auf „Redemption“ finden sich fünf Songs, die sich von dem mittlerweile thrashig orientierten Metalcore ganz weit entfernt haben. Sehr ruhig und bedacht mit nur extrem wenigen erruptiven Momenten, die sich ganz an dem Überraschungs-Track „No Saving Me“ vom letzten Album „With Devils Amongst Us All“ orientieren und mit Candaces Gesangsstimme vorgetragen werden. Wer also schon damals die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen hat, darf also jetzt schon getrost weiterklicken – allen anderen könnte das von SLIPKNOTs Corey Taylor produzierte Liedgut allerdings ziemlich gut reinlaufen. Wie an der Tracklist auch schon zu erkennen hat sich der Frontmann nicht nur an die Regler gesetzt sondern für ganze drei Nummern auch noch selbst das Mikro in die Hand gegeben.
Alles in allem ist das Experiment „Redemption“ sicher kein Totalausfall oder ähnliches. Tatsache ist aber, dass das bereits erwähnte „No Saving Me“, welches hier ebenfalls enthalten ist, den Höhepunkt der EP bildet. Der Rest kommt zwar trotz einwandfreier Instrumentierung, Arrangements und Teils wirklich guter Refrains auch nicht schlecht weg, plätschert aber Teils etwas daher. Über die Cover-Version des ANIMALS-Klassikers „House Of The Rising Sun“ lässt sich natürlich streiten, sodass zumindest dieser Punkt einfach mal so stehen gelassen werden sollte.

WALLS OF JERICHO und vor allem Candace haben zumindest zu großen Teilen bewiesen, dass sie auch noch anders können, als einem „nur“ akustisch in die Fresse zu hauen. Beim nächsten Album sollte aber besser wieder genau das passieren – da sitzt nämlich Herz und Hose!

Trackliste:
01. Ember Drive [feat. Corey Taylor]
02. My Last Stand [feat. Corey Taylor]
03. No Saving Me
04. House Of The Rising Sun
05. Addicted [feat. Corey Taylor]
Spielzeit: 00:22:30

Line-Up:
Candace Kucsulain – Vocals
Chris Rawson – Guitar
Mike Hasty – Guitar
Dustin Schoenhofer – Drums
Aaron Ruby – Bass
Markus Jakob [shilrak]
20.04.2008 | 16:10
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin