.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Walls Of Jericho
Reviews von Walls Of Jericho
CD Review: Walls Of Jericho -  No One Can Save You From Yourself

Walls Of Jericho
No One Can Save You From Yourself


Hardcore
6 von 7 Punkten
"Maskulinität auf dem Prüfstand"
CD Review: Walls Of Jericho - The American Dream

Walls Of Jericho
The American Dream


Metalcore
6 von 7 Punkten
"Knüppel aus dem Sack!"
CD Review: Walls Of Jericho - Redemption [EP]

Walls Of Jericho
Redemption [EP]


Akustik, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Mal was anderes!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Denial Fiend - Horror Holocaust

Denial Fiend
Horror Holocaust


Death/Thrash Metal, Hardcore, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Death Metal und Hardcore Veteranen Treffen"
CD Review: King 810 - Memoirs Of A Murderer

King 810
Memoirs Of A Murderer


Alternative, Metalcore, Nu Metal
4 von 7 Punkten
"Musik hui, Image pfui"
CD Review: A Day To Remember - For Those Who Have Heart

A Day To Remember
For Those Who Have Heart


Emocore, Metalcore, Punkrock
3 von 7 Punkten
" Proll 182"
CD Review: Nazareth - Rampant [Re-Release]

Nazareth
Rampant [Re-Release]


Hard Rock, Rock
Keine Wertung
"Zu Unrecht im Schatten"
CD Review: Caliban - The Undying Darkness

Caliban
The Undying Darkness


Metalcore
5.5 von 7 Punkten
"Ein zweischneidiges Schwert!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Walls Of Jericho -- With Devils Amongst Us All
Band: Walls Of Jericho Homepage  Metalnews nach 'Walls Of Jericho' durchsuchenWalls Of Jericho
Album:With Devils Amongst Us All
Genre:Metalcore
Label:Roadrunner Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:18.08.06
CD kaufen:'Walls Of Jericho - With Devils Amongst Us All' bei amazon.de kaufen
Share:

"Der Teufel ist unter uns…"

Heidewitzka! Endlich gibt’s neues von der Vorzeigebrüllwürfeline und ihren Mannen! Hat zwar nur zwei Jahre gedauert, bis neues Material nun schließlich über den großes Teich flattert, aber heutzutage ist das ja schon fast lange, wenn man mal bedenkt, dass viele andere Bands, dem „ein-Jahr-ein-Album“-Trend zu folgen beginnen.

Candace und Co. haben dagegen auf „altbewährtes“ gesetzt und das tat „With Devils Amongst Us All“ definitiv gut. Kein halbgares Gekloppe und vor allem keine Kopie der vorangegangenen Scheiben ist dabei herumgekommen. Man hat sich hörbar weiter entwickelt. Punkt a) kommen Jerichos Mauern nun nicht mehr so stur und vertrackt, wie noch vor zwei Jahren um die Ecke, sondern sind für ihre Verhältnisse wesentlich melodischer geworden. Punkt b) hat sich Candace etwas zurückgeschraubt und spielt nicht die ganze Zeit die hysterische Klapperschlange. Nummero c) hat man sich noch mehr SLAYER-eske Riffs ausgeliehen und zu guter Letzt überrascht man mit d) – einer Ballade.
Nun mag sich die Auflistung all dieser Veränderungen und Neuerungen schlichtweg beschissen anhören, aber es sei gesagt, dass hier immer noch mit massig Brutalität –sowohl an der Instrumentalfront sowie hinterm Mikro- zu Werke gegangen wird. Eingebüßt hat man nichts – es nur verändert. Weiterhin wird gethrasht und mit heftigsten Breakdowns um sich geworfen, dass einem manchmal das Blut von ganz alleine in die Fresse spritzt und die volltätowierte Lady schreit dir einfach mal so das Trommelfell aus den Lauschern! Seine eigene Identität hat man also definitiv nicht über den Harz gekickt; mit wem man es hier zu tun hat, erkennt man sofort, und das nicht nur dank Mrs Kucsulain’s engelsgleichem Stimmchen!

Folgende Vorkommnisse allerdings hätte man sich auf „With Devils Amongst Us All“ getrost sparen können: die teils eingesetzten cleanen Vocals – die beherrscht unsere Protagonistin nach wie vor nicht; und wenn’s von mir aus punkig-eigenwillig klingen soll – es klingt scheisse! Außerdem hätte man die Ballade ersatzlos streichen können, netter Versuch, aber so was brauch man weder bei BLEEDING THROUGH noch auf einer WALLS OF JERICHO-Scheibe. Diese beiden Mankos hieven das neue Output von verdienten 6 Punkten auf 5,5! Trotzdem: well done, guys n gals!

Trackliste:
01. A Trigger Full Of Promises
02. I Know Hollywood And You Ain't It
03. And Hope To Die
04. Plastic
05. Try.Fail.Repeat
06. The Haunted
07. And The Dead Walk Again
08. Another Day, Another Idiot
09. No Saving Me
10. Welcome Home
11. With Devils Amongst Us All


Markus Jakob [shilrak]
10.08.2006 | 00:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin