.: SUCHE
Mehr aus den Genres
CD Review: Kiuas - The New Dark Age

Kiuas
The New Dark Age


Power Metal, Progressive, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Mal nicht ganz so alltäglicher Power Metal"
CD Review: Agent Steel - Alienigma

Agent Steel
Alienigma


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Außerirdisch gut"
CD Review: Shrapnel - The Virus Conspires

Shrapnel
The Virus Conspires


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Technisch brillantes Versatzstück"
CD Review: Always Fallen - Reflection

Always Fallen
Reflection


Metalcore, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Auf Nummer sicher?"
CD Review: Torment - Tormentation

Torment
Tormentation


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Are you ready for a tormentation?"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Warfect -- Depicting The Macabre
Band: Warfect Homepage Warfect bei Facebook Metalnews nach 'Warfect' durchsuchenWarfect
Album:Depicting The Macabre
Genre:Neo-Thrash, Thrash Metal
Label:My Kingdom Music
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:13.11.09
CD kaufen:'Warfect - Depicting The Macabre' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ordentlich Dampf auf den Kesseln"

Die schwedischen Modern Thrasher WARFECT legen nach ihren zwei ersten kleinen Gehversuchen, die sie mit den Demos „Beyond Control“ [2006] und „In Command“ [2007] absolvierten, mit „Depicting The Macabre“ ihre erste Langspielplatte vor und setzen damit gleich schon mal eine ansprechende Duftmarke.

Inspirieren lassen hat sich die Combo ganz offensichtlich von der einen oder anderen klassischen Thrash-Kapelle, wobei ihr Sound dennoch angenehm modern tönt und daher nicht so recht mit dem bewusst altbackenen Gerumpel der Old School-Fraktion vergleichbar ist. Auf jeden Fall haben WARFECT gehörig Dampf auf den Kesseln und hetzen fast pausenlos durch die zehn Nackenbrecher von "Depicting The Macabre". Einzig bei der von METALLICA inspirierten [streckenweise aber auch an manche Post Grunge-Kapelle gemahnende] Ballade "Never To Return" nehmen die Schweden mal den Fuß vom Gas und präsentieren sich von ihrer soften Seite, bevor es weiter auf die Glocke gibt. Als Anspieltipps können der fette Opener "Creation", das mächtige "Heathen Reigns" und das bereits erwähnte "Never To Return" einen guten Eindruck vermitteln.

Eigenständigkeit und Innovation sind zwar nicht unbedingt die Stärke von "Depicting The Macabre", trotzdem geben WARFECT mit ihrem Langspieldebüt eine überaus ordentliche Visitienkarte ab. Intolerante Old School-Metaller seien noch mal deutlichst darauf hingewiesen, dass die Scheibe recht modern klingt und näher an MACHINE HEAD oder NEVERMORE ist, als beispielsweise an TESTAMENT oder KREATOR. Wer den Blick über den Tellerand nicht scheut, kann sich hiermit aber durchaus eine Freude machen.

Trackliste:
01. Creation
02. Heathen Reigns
03. Depicting The Macabre
04. Symbol Of Submission
05. I Factor
06. Supervised Life
07. Never To Return
08. Harvest Of Trinity
09. Truth Untold
10. Atrocity
Spielzeit: 00:40:25

Line-Up:
Fredrik Wester - Lead Guitar, Vocals
Hakan Karlsson - Rhythm Guitar
Kristian Martinsson - Bass
Mattias Kern - Drums
Timo Beisel [kaamos]
30.01.2010 | 21:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin