.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Gus G. - I Am The Fire

Gus G.
I Am The Fire


Hard Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Klassisch, praktisch, GUS!"
CD Review: Kamelot - The Fourth Legacy

Kamelot
The Fourth Legacy


Melodic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Der Beginn der Lila-Phase [Teil I]"
CD Review: Edguy - Tinnitus Sanctus

Edguy
Tinnitus Sanctus


Melodic Metal, Power Metal
7 von 7 Punkten
"Meister, gib mir den Tinnitus"
CD Review: Bloodbound - Unholy Cross

Bloodbound
Unholy Cross


Melodic Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Unheilig gut gelungen"
CD Review: Ace Frehley - Space Invader

Ace Frehley
Space Invader


Hard Rock, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Ace und die Aliens"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Warmen -- Japanese Hospitality
Band: Warmen Homepage Warmen bei Facebook Metalnews nach 'Warmen' durchsuchenWarmen
Album:Japanese Hospitality
Genre:Melodic Metal, Rock
Label:Spinefarm Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:28.08.09
CD kaufen:'Warmen - Japanese Hospitality' bei amazon.de kaufen
Share:

"Für die finnischen Charts"

CHILDREN OF BODOM haben in den letzten Jahren dermaßen an Popularität zugelegt, dass Headlinerslots in Wacken und Touren mit Größen wie SLAYER und CANNIBAL CORPSE inzwischen zum Alltag zählen. Das letzte, sehr rountinierte Studioalbum "Blooddrunk" und die gerade erschienene CD mit Coverversionen können da aber nicht ganz mithalten. Ob das neuste Soloalbum des Keyboarders Janne Warman da Abhilfe schaffen kann, ist fraglich.

Der Titeltrack von "Japanese Hospitality" beginnt gleich mit instrumentalem Gefrickel der beiden Warman-Brüder an Gitarre und Keyboard und klingt ziemlich nach CHILDREN OF BODOM-Light. Nett, mehr nicht. Das nachfolgende Power Metal-Stück "Eye Of The Storm" mit Timo Kotipelto am Gesang ist leider auch nur gerade hörbar und schrammt im Refrain ganz böse am Gehörgangkrebs vorbei. Langsam kommen die die finnischen All-Stars aber in Fahrt und zeigen in der Mitte des Albums, wo ihre Stärken liegen: Nämlich in den poppigeren Stücken und keineswegs in halbgaren Metal-Rip Offs, wie es mit "High Heels On Cobblestone" und "Switcharoo" noch einige zu überstehen gibt. Die JANET JACKSON-Coverversion "Black Cat" und eben die poppigeren Songs ["Don't Bring Her Here"] mit weiblichem Gesang können am ehesten überzeugen, sind aber leider auch nur guter Durchschnitt und nutzen sich bald ab. Die technischen Raffinessen, die recht abwechslungsreichen Songs und das Star-Aufgebot reichen dann auch nicht, um dieses Album in die hohen Wertungsregionen zu hieven.

WARMENs "Japanese Hospitality" stagniert also leider ebenso wie die Bodom Burschen in der gehobenen Mittelmäßigkeit. Die Metalsongs sind im Vergleich zu den Vorbildern ein müder Abklatsch und die Popsongs sind zwar nett, hinterlassen aber den deutlichen Eindruck, auf die finnischen Charts zugeschnitten zu sein, wo WARMEN wahrscheinlich auch landen werden. Wer's braucht.

Trackliste:
01. Japanese Hospitality
02. Eye Of The Storm
03. Goodbye
04. May Fallen Angel
05. Don't Bring Her Here
06. High Heels On Cobblestone
07. Switcharoo
08. Black Cat
09. Unconditional Confession
10. Separate Ways
Spielzeit: 00:40:42

Line-Up:
Janne Warman - Keyboards
Antti Warman - Gitarre
Jyri Helko - Bass
Mirka Rantanen - Schlagzeug

Gastmusiker:

Pasi Rantanen - Gesang
Jonna Kosonen - Gesang
Timo Kotipelto - Gesang
Marko Waara - Gesang
Alexi Laiho - Gesang
Nicolas Freund [Nicki]
31.10.2009 | 16:29
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin