.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit We Came As Romans
Reviews von We Came As Romans
CD Review: We Came As Romans - Understanding What We've Grown To Be

We Came As Romans
Understanding What We've Grown To Be


Metalcore, Post Hardcore
2 von 7 Punkten
"Mischmasch? Ja? Und weiter? Null!"
Live-Berichte über We Came As Romans
Mehr aus den Genres
CD Review: Coheed and Cambria - Good Apollo, I'm Burning Star 4 Vol. : From Fear Through The Eyes Of Madness

Coheed and Cambria
Good Apollo, I'm Burning Star 4 Vol. : From Fear Through The Eyes Of Madness


Alternative, Emocore, Hard Rock, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Agressiv progressives Kunstück"
CD Review: Purified In Blood - Reaper Of Souls

Purified In Blood
Reaper Of Souls


Death/Thrash Metal, Metalcore
4 von 7 Punkten
"Norwegischer Vegan Metal Galore"
CD Review: The Bunny The Bear - If You Don't Have Anything Nice To Say...

The Bunny The Bear
If You Don't Have Anything Nice To Say...


Alternative, Metalcore
1.5 von 7 Punkten
"Lippenspalte"
CD Review: Destrage - King Is Fat 'N' Old

Destrage
King Is Fat 'N' Old


Death/Thrash Metal, Metalcore, Progressive
6 von 7 Punkten
"Ein abgedrehtes Feuerwerk mit Peter Griffin"
CD Review: ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead - The Century Of Self

...And You Will Know Us By The Trail Of Dead
The Century Of Self


Alternative, Post Rock, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Kindergeburtstag für Erwachsene"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von We Came As Romans -- Tracing Back Roots
Band: We Came As Romans Homepage We Came As Romans bei Facebook Metalnews nach 'We Came As Romans' durchsuchenWe Came As Romans
Album:Tracing Back Roots
Genre:Alternative, Metalcore
Label:Nuclear Blast
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:26.07.13
CD kaufen:'We Came As Romans - Tracing Back Roots' bei amazon.de kaufen
Share:

"Gefühlsachterbahn"

WE CAME AS ROMANS stehen für variablen Core, der allerdings sehr unterschiedlich betrachtet wird: den einen seit der letzten CD zu poppig, andere feiern genau das ab. Und genau das hat sich deutlich weiterentwickelt: die Pop-Parts. Bevor der geneigte Leser jetzt rückwärts aus dem Sessel fällt, solltest du weiterlesen.

Alle bekannten Trademarks, mit denen man die Band liebgewonnen hat, sind auch weiterhin auf "Tracing Back Roots" vertreten: direkte brachialere Parts, die von progressiveren, dann auch mal emotionaleren Abschnitten abgelöst werden. So überrascht schon der Titeltrack am ende mit einem Gänsehautmoment, der Spuren hinterlässt. Dass Dave inzwischen auch zu den Cleanvocals greift, stellt einen weiteren, gelungenen Schritt nach vorne dar. "Present, Future and Past", wie auch "Ghosts" stellen Joshua Moores [Gitarre] Liebglingssongs dar, so fallen diese auch ein wenig aus dem Rahmen und sind ziemlich mutig, aber genau so auch alles andere als schlecht. Klar, dass bei solchen Songs die Abmischung erste Sahne ist und die Band da keine Risiken eingeht. Das Album klingt fantastisch!

WE CAME AS ROMANS bieten wieder einmal Gefühlsachterbahn auf Holzhammerart: erst zerbrechlich, dann knüppelhart. Nach mehrmaligem Durchhören wird hier einem klar, dass sich die Band einen Schritt näher an der Perfektion befindet. Klasse Arbeit!

Trackliste:
01. Tracing Back Roots
02. Fade Away
03. I Survive ft. Aaron Gillespie
04. Ghosts
05. Present, Future, and Past
06. Never Let Me Go
07. Hope
08. Tell Me Now
09. A Moment
10. I Am Free
11. Through the Darkest Dark and Brightest Bright
Spielzeit: 00:40:39

Line-Up:
David Stephens - Gesang
Kyle Pavone - Keyboard, Gesang
Joshua Moore - Gitarre
Brian „Lou“ Cotton - Gitarre
Andrew Glass- Bass
Eric Choi - Schlagzeug
Sascha Dörr [Saschisch]
22.07.2013 | 09:28
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin