.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Down - Down IV Part I [EP]

Down
Down IV Part I [EP]


Doom Metal, Sludge
6 von 7 Punkten
"Räudiges Biest"
CD Review: Kingdom Of Sorrow - Kingdom Of Sorrow

Kingdom Of Sorrow
Kingdom Of Sorrow


Hardcore, Sludge, Southern Rock
6 von 7 Punkten
"Nicht einfach nur Crowbreed oder Hatebar!"
CD Review: Vidunder - Oracles And Prophets

Vidunder
Oracles And Prophets


Retro Rock, Rock'n'Roll
4.5 von 7 Punkten
"Ungleich erwachsener"
CD Review: Devil Sold His Soul - Blessed & Cursed

Devil Sold His Soul
Blessed & Cursed


Post Hardcore, Progressive, Sludge
6 von 7 Punkten
"Tausche Seele gegen Hammerplatte"
CD Review: Lord Dying - Summon The Faithless

Lord Dying
Summon The Faithless


Sludge
3 von 7 Punkten
"Beliebig"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von We Hunt Buffalo -- Living Ghosts
Band: We Hunt Buffalo Homepage We Hunt Buffalo bei Facebook Metalnews nach 'We Hunt Buffalo' durchsuchenWe Hunt Buffalo
Album:Living Ghosts
Genre:Retro Rock, Sludge
Label:Fuzzorama Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:25.09.15
CD kaufen:'We Hunt Buffalo - Living Ghosts' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Geister, die ich rief"

Das letzte Album auf meinem Schreibtisch war „Ghosts“ von BIG WRECK aus Kanada. Jetzt haben wir hier „Living Ghosts“ von WE HUNT BUFFALO – ebenfalls aus Kanada. Zufall oder eine tiefere Botschaft, die mir irgendetwas mit kanadischen Geistern vermitteln will? Wir werden es wohl nie erfahren … aber eigentlich tut das hier auch gar nichts zur Sache.

WE HUNT BUFFALOs Debüt aus dem Jahre 2012 ging vermutlich nicht nur unter meinem Radar durch – mutmaßlich ist es bislang auch gar nicht weltweit erschienen – aber in Anbetracht der Stärke ihres Zweitwerks „Living Ghosts“ ist hier auf jeden Fall Nachholbedarf geweckt worden. Das Trio, das sich stilistisch in der Schnittmenge von Sludge Rockern der Marke BARONESS und Retro Rockern à la GRAVEYARD einordnen lässt, hat neun Stücke zusammengetragen, die einen gleich beim ersten Hördurchlauf packen und dann so schnell nicht wieder loslassen. Während das instrumentale Intro „Ragnarok“ die richtige Stimmung beschwört, kickt das folgende „Back To The River“ schon mächtig in die Eingeweide und leitet wiederum in das mit höllischem Fuzz ausgestattete „Prairie Oyster“ über. Spätestens bei „Hold On“ ist man bereits völlig berauscht von den Büffeljägern, aber eine Verschnaufpause ist noch nicht in Sicht. „Comatose“ geht mit seiner treibenden Melodie sofort ins Ohr und das gleichermaßen an eine entschleunigte Version der KINGS OF LEON und an ALICE IN CHAINS erinnernde, langsam walzende „Fear“ ist sowieso ein absoluter Hit. Auch bei „The Barrens“ treten WE HUNT BUFFALO nur mit viel Bedacht auf das Gaspedal, bevor sie mit „Looking Glass“ ihren beeindruckenden Beitrag zum alten Laut-/Leise-Wechselspiel leisten und die Platte schließlich mit dem tollen „Walk Again“ relativ bedächtig ausklingen lassen.

„Living Ghosts“ macht süchtig, so viel steht fest. Wer Bands wie die oben genannten BARONESS, GRAVEYARD oder aber auch SPIRALARMS und die SPIRITUAL BEGGARS mag, die immer wieder durchscheinen, der sollte sich selbst einen Gefallen tun und das Album anchecken. WE HUNT BUFFALO sind sicher noch nicht am Höhepunkt ihres Schaffens angelangt, aber sie haben einfach ein gutes Händchen fürs Songwriting und machen bereits jetzt verdamt viele Dinge richtig. Dafür gibt es 5,5 Punkte … übrigens genau so viele, wie für das Album von BIG WRECK.

Trackliste:
01. Ragnarok
02. Back To The River
03. Prairie Oyster
04. Hold On
05. Comatose
06. Fear
07. The Barrens
08. Looking Glass
09. Walk Again
Spielzeit: 00:38:12

Line-Up:
Ryan Forsythe - Vocals, Guitar
Brendan Simpson - Bass
Brandon Carter - Drums
Timo Beisel [kaamos]
05.10.2015 | 00:21
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin