.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit While Heaven Wept
Reviews von While Heaven Wept
CD Review: While Heaven Wept - Suspended At Aphelion

While Heaven Wept
Suspended At Aphelion


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Schauspiel in 11 Akten."
CD Review: While Heaven Wept - Fear Of Infinity

While Heaven Wept
Fear Of Infinity


Doom Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Furcht ist eher unbegründet"
CD Review: While Heaven Wept - Vast Oceans Lachrymose

While Heaven Wept
Vast Oceans Lachrymose


Doom Metal, Melodic Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Elegischer Progressive Power Doom"
Mehr aus den Genres
CD Review: Architects - Ruin

Architects
Ruin


Death Metal, Metalcore, Progressive
5 von 7 Punkten
"Wundertüte mit Knalleffekt"
CD Review: Porcupine Tree - Nil Recurring [EP]

Porcupine Tree
Nil Recurring [EP]


Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Einmalig"
CD Review: Angra - Aqua

Angra
Aqua


Melodic Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Power-Plüsch vom Zuckerhut"
CD Review: Red To Grey - Admissions

Red To Grey
Admissions


Progressive, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"O'zapft is!"
CD Review: Thomsen - Let's Get Ruthless

Thomsen
Let's Get Ruthless


Hard Rock, Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Absolut konkurrenzfähig"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von While Heaven Wept -- Triumph:Tragedy:Transcendence [Live At The Hammer Of Doom Festival]
Band: While Heaven Wept Homepage While Heaven Wept bei Facebook Metalnews nach 'While Heaven Wept' durchsuchenWhile Heaven Wept
Album:Triumph:Tragedy:Transcendence [Live At The Hammer Of Doom Festival]
Genre:Doom Metal, Symphonic / Epic Metal
Label:Cruz Del Sur Music
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:19.11.10
CD kaufen:'While Heaven Wept - Triumph:Tragedy:Transcendence [Live At The Hammer Of Doom Festival]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Triumphales Live-Dokument"

Die Epic Doomster von WHILE HEAVEN WEPT präsentieren mit „Triumph: Tragedy: Transcendence“ ein Live-Album, aufgenommen Anfang 2010 bei der dritten Ausgabe des „Hammer Of Doom“-Festivals in der Würzburger Posthalle.

Nachdem das letztjährige Opus der Band aus Dale City, „Vast Oceans Lachrymose“, eigentlich in der kompletten Doom-Gemeinde euphorische Reaktionen hervorgerufen und die Band sich bislang auf europäischem bzw. deutschen Boden mehr als rar gemacht hatte, wohnte somit diesem langerwarteten Gig irgendwie ein spezieller Zauber inne, zumindest herrschte eine ganz besondere - eben beinahe „transzendentale“ - Atmosphäre, die sich gleichsam auf WHW und ihr ergriffen lauschendes Publikum ausbreitete.
Wer also an diesem Abend im kalten Februar nicht vor Ort sein konnte, der hat nunmehr mit „Triumph: Tragedy: Transcendence [Live At The Hammer Of Doom Festival]“ die Möglichkeit, sich zuhause in aller Ruhe einer erlesenen Auswahl an WHILE HEAVEN WEPT-Stücken hinzugeben und in Wehmut, Melancholie und Sehnsucht zu schwelgen.
Klanglich hervorragend und mit dem nötigen Fingerspitzengefühl von Gitarrist/Mainman Tom Phillips höchstselbst aufbereitet - ohne dabei die Live-Atmosphäre allzu sehr leiden zu lassen – bekommt man betörende/verstörende Epic Doom-Meisterwerke aus allen Schaffensphasen der Südstaatler geboten: „Vast Oceans Lachrymose“, „The Furthest Shore“ und „Vessel“ vom aktuellen Album, das fast 19minütige, beinahe unerträglich dramatisch-emotionale „Thus With A Kiss I Die“ [von „Sorrow Of The Angels“ von 1998], „Soulsadness“, „The Drowning Years“ und „Of Empires Forlorn“ vom gleichnamigen Werk von 2003.
Die gesamte WHW-Mannschaft, allen voran Frontmann Rain Irving, war seinerzeit selbst ganz mitgenommen und wurde nicht müde, sich immer wieder beim „Hammer Of Doom“-Publikum zu bedanken.
Die Tragödie im Albumtitel dagegen bezieht sich auf den Unfalltod von ex-TWISTED TOWER DIRE-Sänger Tony Taylor am gleichen Abend, von dem die Band [Tom Phillips war, Basser Jim Hunter ist noch Mitglied bei TTD] allerdings erst am nächsten Morgen erfuhr.

Ein zeitloses Live-Dokument als Erinnerung an einen wahrhaft denkwürdigen Auftritt für alle, die dabei waren und all' jene, die nicht dabei sein konnten.
Für Berufsmelancholiker, Fans und Genre-Neulinge gleichermaßen unverzichtbar.

Trackliste:
01. Vast Oceance Lachrymose
02. The Furthest Shore [Parts 1-3]
03. Soulsadness
04. The Drowning Years
05. Of Empires Forlorn
06. Vessel
07. Thus With A Kiss I Die
Spielzeit: 00:58:00

Line-Up:
Rain Irving - Vocals
Tom Phillips - Vocals, Guitar
Scott Loose - Guitar
Jim Hunter - Bass, Vocals
Trevor Schrotz - Drums
Michelle Loose-Schrotz - Keyboards


Dirk Konz [dkay]
17.11.2010 | 21:40
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin