.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Within Temptation
CD Review: Within Temptation - The Heart Of Everything

Within Temptation
The Heart Of Everything


Gothic Metal
6 von 7 Punkten
"Holla die Waldfee!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Dekadent - Manifestation Of Seasonal Bleeding

Dekadent
Manifestation Of Seasonal Bleeding


Black Metal, Melodic Black Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Schon der Erstling gibt die Richtung an"
CD Review: Mirna's Fling - For The Love Of Me

Mirna's Fling
For The Love Of Me


Akustik, Alternative, Folk
6 von 7 Punkten
"Zwischen Liebe und Furcht"
CD Review: Keep Of Kalessin - Reptilian

Keep Of Kalessin
Reptilian


Black/Death Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ein Feuerball am Horizont"
CD Review: Death SS - The Seventh Seal

Death SS
The Seventh Seal


Avantgarde/Electronica, Gothic Metal
4 von 7 Punkten
"Driftet leider zu oft ab"
CD Review: My Own Private Alaska - My Own Private Alaska

My Own Private Alaska
My Own Private Alaska


Akustik, Ambient, Avantgarde
5.5 von 7 Punkten
"Sowas nennt man Liebhabermusik!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Within Temptation -- An Acoustic Night At The Theatre [Live]
Band: Within Temptation Homepage Within Temptation bei Facebook Metalnews nach 'Within Temptation' durchsuchenWithin Temptation
Album:An Acoustic Night At The Theatre [Live]
Genre:Akustik, Symphonic / Epic Metal
Label:Sony BMG
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:30.10.09
CD kaufen:'Within Temptation - An Acoustic Night At The Theatre [Live]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Neu und doch vertraut"

Mit dem Akustik-Album “An Acoustic Night At The Theatre” bringen die Niederländer WITHIN TEMPTATION ein Album heraus, welches die sonst so energiegeladenen Songs der Band in einem ganz neuen Gewand präsentiert. Nach fünf Studio-Alben hat sich die Truppe um Sharon den Adel einen lang gehegten Wunsch erfüllt und sind – ohne elektronische Unterstützung - durch niederländische Theater getourt. Das ganze kann man jetzt auch auf der neuen Scheibe hören.

Mit "Towards The End“ beginnt das Album sehr ruhig und instrumental, steigert sich dann langsam. Man bemerkt den Unterschied zu den "normalen“ Werken von WITHIN TEMPTATION schon früh. Dem Hörer wird auch ein guter Überblick über das bisherige Schaffen der Band geboten. So folgen mit "Stand My Ground“ und "Caged“ zwei Klassiker, die Szene-Kennern bekannt sein dürften. Im Gegensatz zur sonst grandiosen Performance auf dem gesamten Werk wirkt Sharons Stimme in den Strophen von "Stand My Ground“ teilweise schwach.
Sehr symphonisch kommt "All I Need“ daher. Hier wirkt, wie auch in der Studio-Version, alles sehr harmonisch und vielleicht ist dieses Lied eines der am besten zur Akustik-Instrumentalisierung passenden.
Leider fällt auf, dass die einzelnen Songs durch die Unplugged-Instrumentalisierung nur wenige Akzente setzen können, wie bei dem inbrünstigen "Frozen“. Highlight des Albums ist natürlich die Stimme Sharon den Adels, die diesmal besonders hervorsticht. Daneben wird die Arbeit der Band zur reinen Begleitmusik degradiert.
Auf dem Track "Somewhere“ ist neben den Adel auch Gastsängerin Anneke van Giersbergen [Ex-THE GATHERING] zu hören. Dies ist nicht ihre erste Rolle als Gastsängerin, man konnte sie schon zusammen mit Napalm Death oder Moonspell hören.
Man muss zugeben, dass Sharon den Adels Stimme wirklich grandios zur Akustik-Stimmung passt. Den Songs geht in der vorgestellten Version nicht wirklich etwas verloren, allerdings wirken sie durchaus entfremdet. Der Song "Pale“ wirkte auf "The Silent Force“ schon teils akustisch insziniert – inklusive Streicher und ohne E-Gitarren. Auf "An Acoustic Night At The Theatre“ erscheint das Lied trotzdem in völlig neuem Gewand und ist deutlich ruhiger und ist langsam plätschernd.
"What Have You Done“ kommt als gelungenes Duett mit Keith Caputo [LIFE OF AGONY] daher und wirkt ungleich lauter, emotionaler und auch poppiger als die sonstigen Tracks.
"Memories“ ist wieder sehr harmonisch und ist gut auf die Unplugged-Situation abgestimmt.
Mit der Ballade "Forgiven“ endet der Live-Abschnitt sehr ruhig.
Am Ende des Albums findet man ein Song aus dem Studio: "Utopia“ ist ein poppiges Duett mit Singer/Songwriter Chris Jones und sehr bewegend von zwei Liebenden. Allerdings bleibt die Frage, ob ein Live-Akustik-Album mit einem solchen Song enden muss.

Abschließend kann man sagen, dass WITHIN TEMPTATION mit "An Acoustic Night At The Theatre“ ein sehr gut produziertes Akustik-Album abliefern, das ohne Weiteres auch in MTVs Unplugged-Serie gepasst hätte. Neben den vielen Neuinterpretationen von Songs aus der bisherigen Diskographie der Niederländer, die zwar neu aber doch vertraut wirken, ist mit "Utopia“ ein schöner neuer Song dabei, mit dem man allerdings auch bis zum nächsten Studio-Album Platz hätte warten können. Insgesamt ist die CD recht gut gelungen und vergrößert die Vorfreude aufs nächste Studio-Werk.

Trackliste:
01. Towards The End
02. Stand My Ground
03. Caged
04. All I Need
05. Frozen
06. Somewhere
07. The Cross
08. Pale
09. What Have You Done
10. Memories
11. Forgiven
12. Utopia
Spielzeit: 00:54:29

Line-Up:
Sharon den Adel - Vocals
Robert Westerholt - Guitars
Martijn Spierenburg - Keyboards
Ruud Jolie - Guitars
Jeroen van Veen - Bass Guitars
Stephen van Haestregt - Drums
Sebastian Kronenberg [sebyK]
29.10.2009 | 14:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin