.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Neuraxis - The Thin Line Between

Neuraxis
The Thin Line Between


Death Metal, Melodic Death Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Vertonte Apokalypse"
CD Review: Dark Tranquillity - Damage Done

Dark Tranquillity
Damage Done


Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Lange erwartet und das mit Recht! Die Schweden um den charismatischen Fronter Mikael Stann... [mehr]"
CD Review: Nachtschatten - Demo Sommer 2011

Nachtschatten
Demo Sommer 2011


Dark Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Sehr vielversprechende Demo"
CD Review: The Embraced - The Birth

The Embraced
The Birth


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Für alle, die THE EMBRACED noch nicht kennen, gibt es an dieser Stelle einen kleinen gesch... [mehr]"
CD Review: Emergency Gate - The Nemesis Construct

Emergency Gate
The Nemesis Construct


Melodic Death Metal, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Das Rauschen des Metalls"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von World To Ashes -- In Contemplation Of Death
Band: World To Ashes Homepage World To Ashes bei Facebook Metalnews nach 'World To Ashes' durchsuchenWorld To Ashes
Album:In Contemplation Of Death
Genre:Melodic Death Metal
Label:Whirlwind Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:17.11.09
CD kaufen:'World To Ashes - In Contemplation Of Death' bei amazon.de kaufen
Share:

"Freiburg in Flammen"

Was denn, kaum steht Freiburg mal ein bisschen in Flammen, soll gleich die ganze Welt zu Asche werden? Ganz so dramatisch geht es auf dem zweiten Langspieler von WORLD TO ASHES dann doch nicht zu, auch wenn das Freiburger Quintett auf „In Contemplation Of Death“ durchaus nicht zimperlich zu Werke geht.

Das Grundgerüst bildet hier melodischer Schweden- bzw. Schwabentod, der o.g. Göteborgern Szenekönigen in ihren [leider] längst vergangenen jungen und noch hungrigen Tagen nicht unähnlich ist und erfrischenderweise auf den mittlerweile üblichen, cleanen Gesang verzichtet und stattdessen konsequent auf aggressives Growlen setzt.
Nach kurzem Intro wird bereits mit „Beyond The Veil“ ordentlicher Göteborg-Standard vorgelegt, was vom teilweise fast schon AT THE GATES-artigen „Pale Cold Water“ noch untermauert wird. Die verwandten, gängigen Schemata gehen im Folgenden dann zwar etwas auf Kosten von Abwechslung und Einprägsamkeit, nichtsdestotrotz ist aber z.B. „Vanity“ ein richtig gelungener, klassischer Melodic Death-Burner, den auch IN FLAMES seinerzeit kaum besser hingebracht hätten.
Die Musiker verstehen ihr Handwerk, die Gitarren ballern ihre Riffs ordnungsgemäß doppelläufig, Fronter Christoph knurrt und die Rhythmusfraktion hält den Laden ohne irgendwelche Spirenzchen zusammen.
„Path Of Uncertainty“ und „Lucent Gate“ bietet anständigen MeloDeath-Durchschnitt, „Yesterday Is Burning Black“ dagegen einen klanglich durchaus willkommenen, rein instrumentalen Akustik-Einschub, bevor mit dem aggressiv-schwarzmetallischen „Riven“ Blastbeats ausgepackt werden. Auch „A Soul Divided“ atmet Black Metal-Atmosphäre, und „Facing Death“ lässt den Tonträger nochmal recht ruppig ausklingen.

Auch wenn die Drums für meinen Geschmack teilweise etwas zu trocken wirken, anständig produziert ist „In Contemplation Of Death“ ansonsten allemal, so dass jeder Göteborg-Freund hiermit zwar nichts Neues, aber dafür von WORLD TO ASHES bewährte und handfeste MeloDeath-Qualität serviert bekommt.

Trackliste:
01. Into The Abyss
02. Beyond The Veil
03. Pale Cold Water
04. Tie Killer Hypocrites
05. The Lucent Gate
06. Vanity
07. Path Of Uncertainty
08. Yesterday Is Burning Black
09. Riven
10. A Soul Divided
11. Facing Death
Spielzeit: 00:43:47

Line-Up:
Achim Wiedemann - Drums
Christoph Zacharias - Vocals
Lorenz Schmidt - Guitar
Benjamin Possinger - Guitar
Sascha Hornberger - Bass
Dirk Konz [dkay]
27.04.2010 | 22:12
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin