.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Xandria
CD Review: Xandria - Theater Of Dimensions

Xandria
Theater Of Dimensions


Female Fronted, Melodic Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Volle orchestralische Breitseite!"
CD Review: Xandria - Sacrificium

Xandria
Sacrificium


Female Fronted, Gothic Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neue Sängerin, neues Glück?"
CD Review: Xandria - Neverworld’s End

Xandria
Neverworld’s End


Female Fronted, Gothic Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Bombast à la carte..."
CD Review: Xandria - Salomé - The Seventh Veil

Xandria
Salomé - The Seventh Veil


Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Experiment gelungen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Crimfall - The Writ Of Sword

Crimfall
The Writ Of Sword


Pagan Metal, Symphonic / Epic Metal
7 von 7 Punkten
"Mehr als würdig für die Leinwand!"
CD Review: At Vance - Ride The Sky

At Vance
Ride The Sky


Heavy Metal, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Ebenso simpel wie effektiv"
CD Review: Unsun - The End Of Life

Unsun
The End Of Life


Gothic Metal, Industrial, Rock
6 von 7 Punkten
"So facettenreich wie das Leben"
CD Review: Kamelot - Epica

Kamelot
Epica


Melodic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
7 von 7 Punkten
"Das Ende der Lila-Phase [Teil 3]"
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Xandria -- Fire & Ashes
Band: Xandria Homepage  Metalnews nach 'Xandria' durchsuchenXandria
Album:Fire & Ashes
Genre:Female Fronted, Symphonic / Epic Metal
Label:Napalm Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:31.07.15
CD kaufen:'Xandria - Fire & Ashes' bei amazon.de kaufen
Share:

"Hochwertiger EP-Spaß mit Kurzweil"

Die Symphonic-Metaller von XANDRIA melden sich ein Jahr nach dem letzten Langspieler "Sacrificium" mit der EP "Fire & Ashes" zurück und verkürzen so die Wartezeit auf den zweiten Langspieler mit Niederländerin Dianne van Giersbergen am Mikrofon. Doch was kann die sieben Track starke Veröffentlichung?

Kurze Inhaltsangabe vorweg: Die neue EP umfasst drei brandneue Stücke, zwei neuinterpretierte Klassiker aus der eigenen Feder und zwei Coverversionen. Den Anfang machen die frischen Songs. "Voyage Of The Fallen" startet sehr kraftvoll und offenbart einen sehr symphonischen Charakter. In nicht geringem Maße erinnert das Spiel der Band auch an frühere NIGHTWISH-Werke. Einziges Manko im ansonsten gelungenen Track ist der geringe Spannungsbogen. Vom Start weg wird der episch-kitschige EP-Opener ein wenig Überladen. Das Gothic-Metal-lastige "Unembraced" kommt im Folgenden moderner und ein wenig nüchterner daher, die Ballade "In Remembrance" ruhig und traurig. In letzterer kann Frontfrau Dianne gekonnt zeigen, wozu ihre Stimme fähig ist. Die anschließenden vier Tracks bieten Fans zwar kein Futter, um die Warterei aufs neue Album zu überbrücken, sind jedoch ebenso spannen. Dass sich XANDRIA an den MEAT LOAF-Klassiker "I'd Do Anything For Love (But I Won't Do That)" heranwagen, scheint im ersten Moment mutig. Schon einige haben sich an der legendären Rockoper die Zähne ausgebissen. Doch die Interpretation des Quintetts bringt einen eigenen Schwung in die Sache, der zu überzeugen weiß. Die symphonischere Instrumentierung setzt die weibliche Stimme, die auch raue Töne an den Tag legt, gut in Szene. Die gelungene Duett-Version in der zweiten Hälfte rundet das Bild ab - das Cover glückt fast schon überraschend gut. Im Weiteren werden die beiden XANDRIA-Frühwerke "Ravenheart" (2004) und "Now And Forever" (2005) im aktuellen Line-Up neu verarbeitet. Beide zeigen sich epischer denn je, insbesondere "Ravenheart" geht dafür jedoch eine große Portion Mystik und Gothic-Klang verloren. Den Abschluss macht eine weitere Cover-Version. Diesmal wird "Don't Say A Word" von SONATA ARCTICA ein neues Kleid verpasst. Die Umsetzung des schnellen Songs gelingt erneut gut und die Stimme der seit 2013 bei Xandria aktiven Sängerin steht auch dem Stück der Finnen gut zu Gesicht.

Mit sieben Stücken bietet "Fire & Ashes" mehr als die meisten EPs und ist zudem äußerst ansprechend. Die drei neuen Tracks, die beiden Cover und die beiden Neuinterpretationen bieten rundum kurzweilige Unterhaltung und unterstreichen erneut, welche guten Fang die Bielefelder mit Sopranistin Dianne van Giersbergen gemacht haben. Das hohe Niveau von "Sacrificium" aus dem vergangenen Jahr werden XANDRIA auch mit dem kommenden Album hochhalten können. Die auf der EP veröffentlichen Songs beweisen, dass sich die Band weiterhin auf einem guten Weg befindet. Der neue Silberling kann kommen!

Trackliste:
01. Voyage Of The Fallen
02. Unembraced
03. In Remembrance
04. I Would Do Anything For Love (But I Won't Do That)
05. Ravenheart
06. Now & Forever
07. Don't Say A Word
Spielzeit: 00:34:54

Line-Up:
Dianne van Giersbergen - Vocals
Marco Heubaum - Guitars, Vocals
Gerit Lamm - Drums
Philip Restermeier - Guitars
Steven Wussow - Bass
Sebastian Kronenberg [sebyK]
20.09.2015 | 21:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin