.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Dreamcatcher - Soul Freedom

Dreamcatcher
Soul Freedom


Power Metal, Prog-Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Was Feinheiten so ausmachen..."
CD Review: Devin Townsend Project - Transcendence

Devin Townsend Project
Transcendence


Prog-Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Vielseitige Epic-Prog-Bombe"
CD Review: Helloween - Mrs. God

Helloween
Mrs. God


Power Metal
Keine Wertung
"Rotzfrech und frei von der Leber weg"
CD Review: Freedom Call - Beyond

Freedom Call
Beyond


Power Metal
4 von 7 Punkten
"Schlager-Hitparade"
CD Review: Sanctuary - The Year The Sun Died

Sanctuary
The Year The Sun Died


Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Alles richtig gemacht!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Zero Illusion -- Enter Eternity
Band: Zero Illusion Homepage Zero Illusion bei Facebook Metalnews nach 'Zero Illusion' durchsuchenZero Illusion
Album:Enter Eternity
Genre:Power Metal, Prog-Metal
Label:ZI Prodcutions
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:16.07.09
CD kaufen:'Zero Illusion - Enter Eternity' bei amazon.de kaufen
Share:

"Null Emotionen"

Obwohl die Musiker von ZERO ILLUSION aus Götheburg, Schweden, kommen, haben sich die vier Mannen dem Prog-Power-Metal verschrieben. Mit elf aufgenommenen Tracks bahnt sich die noch junge Band den Weg direkt in die Wohnzimmer dieser Musikwelt. Doch was genau bekommt man auf „Enter Eternity” von ZERO ILLUSION?

Als ich den Bandnamen das erste Mal gehört habe, dachte ich, dass man sich erst recht mit der Tiefe von Illusionen beschäftigt, oder zumindest eine Atmosphäre schafft, die einen durch Angst oder andere Gefühle jegliche Illusion zerstören. In Verbindung mit dem Cover und der angepriesenen Spielart erwartete mich wohl ein Feuerwerk an Gefühlen und Kraft. Ganz großer Fehler! Ob beabsichtigt oder nicht, die Band bringt auf dieser Platte wirklich ZERO ILLUSION rüber. Vom ersten Track ab an präsentiert man rohen, unausgearbeiteten Power-Metal mit vorhersehbaren und ebenso rohen Prog-Einlagen, die in einem wirklich nichts regen. Eine Atmosphäre habe ich auf diesem Album auch nicht entdecken können. Sänger Björn Asking bewegt sich mit seinen Gesangslagen in den typischen Geoff Tate Dimensionen, kommt dabei aber nicht annähernd an das Können des Meisters heran. An sich hat „Enter Eternity” ein paar nette Nummern, die sich meist in kleineren Ausbrüchen abzeichnen, allerdings fehlt diesem Album Tiefgang und Herz. Da reißt auch ein Lied wie „Like Yourself “ nichts mehr mit seiner Verspieltheit und Frische raus. Eher erscheint der Titel wie eine Wasserstelle inmitten einer trockenen Wüste.

Fazit: Schwere Kost für Prog-Power Metaller. ZERO ILLUSION ist nur was für Leute, die sich auch gerne mit einem trockenen und schweren Werk beschäftigen. Hier gilt: Dieses Album ist wie ein Gang durch die Wüste – es zehrt an den Nerven, manchmal glaubt man den Verstand zu verlieren, und wenn man die Wüste lebend durchquert hat, ist man überglücklich – ABER – es gibt einige wenige, die die Herausforderung der Wüste lieben und an einem Gang durch das Gebiet Gefallen finden. Ähnlich dürfte es sich „Enter Eternity” verhalten. Ein ganz trockener Brocken, den man mit Vorsicht genießen sollte.

Trackliste:
1. My Belief
2. Don't Be Afraid
3. Am I Too Old
4. Face Of The Fortune
5. The way I Live
6. Make This Complete
7. Left Alone
8. Once In My Life
9. What Remains
10. Like Yourself
11. The Moment I Fear
Spielzeit: 00:45:32

Line-Up:
Björn Asking - Vocals
André Holmqvist - Drums
Janne Lüthje - Guitars
Tomas Reinerson – Bass
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
11.07.2009 | 10:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin