.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Zeroed
CD Review: Zeroed - Death Notes

Zeroed
Death Notes


Death/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Die aus Bochum stammende Death-Thrash-Kapelle (nicht zu verwechseln mit kürzlich aufgelöst... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Kinetic - The Chains That Bind Us

Kinetic
The Chains That Bind Us


Death Metal, Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal, Power Metal, Prog-Metal, Thrash Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Rustikales Knabberstück sucht flotten Nostalgiker"
CD Review: Various Artists - European Underground Extreme Metal Front – Volume 1

Various Artists
European Underground Extreme Metal Front – Volume 1


Black/Death Metal, Death/Thrash Metal
Keine Wertung
"Einblick in den Underground"
CD Review: Scarve - The Undercurrent

Scarve
The Undercurrent


Death/Thrash Metal, Modern Metal, Neo-Thrash
4.5 von 7 Punkten
"Untiefen voraus!"
CD Review: Zombie Ritual - Zombies From Tokyo

Zombie Ritual
Zombies From Tokyo


Death/Thrash Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Year of the Nippon-Zombies?"
CD Review: Hatred - Blasphemous Deliverance

Hatred
Blasphemous Deliverance


Brutal Death, Death/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Solide, aber nicht die Offenbarung..."
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Zeroed -- War Of Liberation
Band: Zeroed Homepage  Metalnews nach 'Zeroed' durchsuchenZeroed
Album:War Of Liberation
Genre:Death/Thrash Metal
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:24.11.03
Share:



Aus dem schönen Ruhrgebiet erreichen uns ZEROED mit ihrer mittlerweile zweiten Veröffentlichung namens „War Of Liberation“. Dabei ist die von der Band selbst gewählte Stilbezeichnung „Ruhrpott Thrash Death“ sehr treffend formuliert, denn die auf diesem Silberling verewigten neun (plus ein) Songs gehen gut nach vorne und klingen an vielen Stellen wie eine thrashig-rockige BOLT THROWER-Version. Ob deshalb auch der Titel eines Liedes der eben genannten bei der Bandtaufe von ZEROED Pate stand (siehe BOLT THROWERs „Mercenary“), sei jedoch dahingestellt…

Hinein ins Vergnügen geht’s mit dem kurzen Intro „Invocation“, bevor der darauffolgende „Black Song“ schon einmal klarstellt, dass auf dieser Scheibe keine Gefangenen gemacht werden: Fetziger Death-Thrash mit eingängigen Rhythmen lassen ein ums andere Mal das Köpfchen des Hörers mitwippen und man würde am liebsten aufstehen und kurz eine Runde durchdrehen. Herrlich! Beim dritten – und meiner Meinung nach besten – Lied des Albums („Revenge“) zeigen die vier Bochumer dann ihr ganzes Können. Ein äußerst abwechslungsreiches Stück, das vor allem durch seine häufigen Tempowechsel zu begeistern weiß. Dass ZEROED durchaus auch für das ein oder andere Späßchen zu haben sind, zeigen sie mit dem kurzen aber umso heftigeren, von einem Bierflaschen-Plöpp eingeleiteten „Zombie Carrots Gone Berzerk“. „Erde ruft“ stellt danach eher einen klassischen Mid-Tempo-Stampfer dar, wobei man aber auch hier nicht vor kurzen Blast-Einlagen zurückschreckt und am Ende sogar die Fünf-Minuten-Grenze weit hinter sich lässt. Weitaus kürzer geht es dann mit dem Intermezzo „Mostly Harmless“ weiter, das mit einer sehr netten Anrufbeantworteransage unterlegt wurde. Mit dem folgenden Titeltrack und der „7th Plague“ findet „War Of Liberation“ nach nichtmal einer halben Stunden einen würdigen Ausklang, der mit „Zenized“ abgeschlossen zu sein scheint. Doch halt! Diese Schelme haben doch tatsächlich nach kurzer Zeit der Stille noch einen Hiddentrack platziert, und zwar einen abgefahrenen Funky-Dance-Remix des bekannten „Mostly Harmless“.

Mit „War Of Liberation“ sollte es dem Bochumer Quartett gelingen, es dem ortsansässigen VfL gleichzutun und zumindest in den Uefa-Cup der Undergroundbands einzuziehen. Ob man zu mehr fähig ist, wird sich in Zukunft zeigen, doch daran zweifle ich nach dieser souveränen Darbietung eigentlich nicht. Durch den Bonus der fetten Eigenproduktion, des Bonus-Live-Videos und des sehr ansprechenden Layouts der CD, zücke ich zungeschnalzend das Täfelchen mit den fünf Punkten drauf, mit deutlicher Tendenz nach oben allerdings! Definitiv eine Band, bei der man (falls man sie noch nicht kennt) mindestens ein Ohr zum Reinhören (-> mp3s auf der Homepage!) riskieren sollte!

Trackliste:
01. Invocation
02. Black Song
03. Revenge
04. Zombie Carrots Gone Berzerk
05. Erde Ruft
06. Mostly Harmless
07. War Of Liberation
08. 7th Plague
09. Zenized
.
.
.
42. Mostly Harmless (Remix)


Sebastian König [sk]
02.06.2004 | 16:26
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin