.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Keel - The Right To Rock [25th Anniversary Edition]

Keel
The Right To Rock [25th Anniversary Edition]


Hard Rock, Rock
Keine Wertung
"Seit 25 Jahren im Recht zu rocken"
CD Review: Spyder Baby - Let Us Prey

Spyder Baby
Let Us Prey


Horror Punk, Industrial
2.5 von 7 Punkten
"Innovations- & belanglos"
CD Review: Zander, Frank - Rabenschwarz

Zander, Frank
Rabenschwarz


Ambient, Industrial
Keine Wertung
"In Brehms Tierleben wird es in Zukunft noch eine weitere Spezies geben – den rabenschwarze... [mehr]"
CD Review: The Wirepushers - Electric Puppetry

The Wirepushers
Electric Puppetry


Alternative, Rock
4 von 7 Punkten
"Für die nächste Abi-Feier"
CD Review: The Durango Riot - Face

The Durango Riot
Face


Rock
5 von 7 Punkten
"Eine gekonnte Tanzorgie"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von microClocks -- Opinions Are On Sale
Band: microClocks Homepage microClocks bei Facebook Metalnews nach 'microClocks' durchsuchenmicroClocks
Album:Opinions Are On Sale
Genre:Electro, Industrial, Rock
Label:Artist Station Records
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:18.11.11
CD kaufen:'microClocks - Opinions Are On Sale' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die zwei Seiten der Medaille"

Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, als wolle einem der Beipackzettel zum zweiten Longplayer der nordrhein-westfälischen Combo MICROCLOCKS mit aller Macht weismachen, dass man es hier mit einem übermäßig außergewöhnlichen Album einer übermäßig außergewöhnlichen Band zu tun habe und jeder, der das anders sieht, hat es vermutlich einfach nicht verstanden.

Tatsächlich gibt es da auch die eine Seite von „Opinion Are On Sale“, die gesellschaftskritischen Texte, die diverse Missstände der heutigen Zeit anprangern - sei es der Machtmissbrauch mancher Führungspersonen, der zunehmend vorherrschende Kontrollwahn oder der mitunter gedankenlose Umgang mit den Möglichkeiten des technischen Fortschritts - und denen man eine gewisse Tiefgründigkeit nicht absprechen kann. Diese Themen gehen uns alle an und es ist sicher nicht schlecht, wenn eine Band mit ihrem Album dazu anregt, diese und andere Dinge kritisch zu hinterfragen und nicht alles einfach hinzunehmen, was man vorgesetzt bekommt. Auf der anderen Seite steht aber die Musik, eine etwas düstere, aber in erster Linie vollkommen harmlose Form des Electro Rock, die mal an UNHEILIG oder WOLFSHEIM erinnert, dann wieder DEPECHE MODE oder MARILYN MANSON ins Gedächtnis ruft und in der zweiten Albumhälfte zuweilen auch SAMAEL-Referenzen aufweist. Spektakulär ist das eigentlich nie, richtig weh tut es aber auch selten. Manche wenige Songs [„What Happens“, „All Eyes On You“ und vor allem „The Wanderer“] sind in jedem Fall interessanter gelungen, als einige andere, wirklich zwingend braucht man das Album deshalb aber auch nicht.

Thematisch ist „Opions Are On Sale“ sicherlich eine interessante Angelegenheit geworden, musikalisch allerdings deutlich weniger. Zwar würden sowohl der Titelsong als auch die Single „Is Anybody Out There?“ mit ihren eingängigen Refrains im Formatradio nicht sonderlich auffallen, ein Qualitätsmerkmal ist das aber längst nicht. Vielleicht kann man das zweite MICROCLOCKS-Werk als „ganz nett“ bezeichnen, unspektakulär trifft es aber in jedem Fall besser.

Trackliste:
01. Hyperion
02. Opinions Are On Sale
03. Revolution
04. Is Anybody Out There?
05. Do You...?
06. What Happens
07. All Eyes On You
08. New World Order
09. The Wanderer
10. The Spirit That Denies
Spielzeit: 00:50:04

Line-Up:
JT - Vocals, Drums
Stevie Jay - Keyboards
Shapeshifter - Guitars, Bass
Hagen Utikal - Bass
Simon Wörpel - Bass
Timo Beisel [kaamos]
20.11.2011 | 23:44
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin