.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Atrocity
CD Review: Atrocity - Okkult

Atrocity
Okkult


Dark Metal, Death Metal, Gothic Metal
5 von 7 Punkten
"Okkulter Beginn einer Trilogie"
Mehr aus den Genres
CD Review: Holyhell - Darkness Visible - The Warning [EP]

Holyhell
Darkness Visible - The Warning [EP]


Gothic Metal, Heavy Metal
2.5 von 7 Punkten
"Danke für die Warnung!"
CD Review: Artificial Brain - Labyrinth Constellation

Artificial Brain
Labyrinth Constellation


Death Metal, Technischer Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Vielversprechend"
CD Review: Maim - From The Womb To The Tomb

Maim
From The Womb To The Tomb


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Und ewig malmt der Elch..."
CD Review: Impious - Death Domination

Impious
Death Domination


Death Metal, Death/Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tödlich gut"
CD Review: Majestic Downfall - Temple Of Guilt

Majestic Downfall
Temple Of Guilt


Dark Metal, Death Metal, Doom Metal
5.5 von 7 Punkten
"Majestätischer Doomdeath aus Mexiko"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Atrocity -- Die gottlosen Jahre
Band: Atrocity Homepage Metalnews nach 'Atrocity' durchsuchenAtrocity
Video / DVD Titel:Die gottlosen Jahre
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:30.03.2012
Share:

"Imposanter Rückblick"

Zwei randvolle DVDs, eine Live-CD - das Ganze im fetten Digipak zum Preis einer CD. Die Musik-Chamäleons ATROCITY feiern mit zwei Jahren Verspätung ihren 25. Geburtstag und bieten den Fans mit „Die gottlosen Jahre” zweifelsfrei einen sehr interessanten Rückblick über die bewegte Bandgeschichte der Schwaben.

Die erste DVD, das Herzstück des Packages, bietet die namensgebende, über dreistündige [!] Doku „Die gottlosen Jahre”, die in zahlreichen Interviews [und sonstigen Videoschnipseln] die Story von ATROCITY Stück für Stück über die Jahre hinweg erzählt. Neben aktuellen Bandmitgliedern kommen auch fast alle Ehemaligen zu Wort, genauso wie zahlreiche Weggefährten, seien es Musiker anderer Kapellen, Journalisten oder Freunde der Band. Sehr interessant sind dabei vor allem die Beiträge von ex-Gitarrist und Gründungsmitglied Mathias Röderer, ex-Drummer Michael „Migge” Schwarz und Kultroadie Zwini, die viele interessante Geschichten, bzw. Anekdoten parat haben und diese in unnachahmlicher Art darbieten.
Man darf allerdings von dieser Dokumentation kein poliertes Hochglanzprodukt erwarten: Die Interviews wurden über Jahre hinweg in variierender Qualität [sowohl was Bild als auch Ton angeht] von verschiedenen Leuten an unterschiedlichen Locations aufgezeichnet, so dass das Ganze natürlich keineswegs homogen wirkt. Auch hinsichtlich der Sprache gibt es kein einheitliches Konzept: So erzählen Sänger Alex Krull und Gitarrist Thorsten „Tosso” Bauer ihre Geschichten in [nicht so richtig prallem] Englisch, während der Rest des [deutschen] ATROCITY-Umfeldes bei der Muttersprache [also meist Schwäbisch] bleibt. Das wirkt zuweilen etwas irritierend, außerdem wird man partout den Eindruck nicht los, dass sowohl Alex als auch Tosso im Deutschen ihre Stories viel lockerer, tiefergehender und detaillierter erzählt hätten. Aber das alles trübt den Gesamteindruck nicht wirklich, denn die Geschichte der Band ist einfach interessant und fesselnd, egal, wie man sie verpackt. Von daher vergehen die drei Stunden wirklich wie im Fluge. Etwas schade ist, dass in der Doku kaum auf Line-Up- und Labelwechsel eingegangen wird - außerdem werden viele Details in der History ausgelassen, die man als Follower der Band zwar weiß, aber als ATROCITY-Neuling während des Schauens schlicht hinnehmen muss – andererseits ist es verständlich, dass sich die Band auf drei Stunden Spielzeit beschränken wollte. Und 25 Jahre in diese kurze Zeitspanne zu verpacken ist natürlich eine sehr große Herausforderung. Insofern: [Fast] alles richtig gemacht und Respekt für „Die gottlosen Jahre”!
DVD Nummer zwei bietet den kompletten Auftritt der Band auf dem Wacken Open Air 2010. Die Setlist setzt sich aus je einem Song jedes [regulären] Studioalbums zusammen, dazu kommt noch „Die Todgeweihten” vom „Die Liebe”-Album mit DAS ICH und je zwei Songs der beiden „Werk 80”-Alben. Die Performance geht vollkommen in Ordnung, auch wenn der Funke [trotz Pyros] irgendwie nicht so richtig überspringen will. Interessanter ist hier die Bonussektion: Alle Videoclips! Schön, dass es die Teile jetzt auch auf DVD gibt – gerade „B.L.U.T.”, „Die Liebe” und „Love Is Dead” sind sehr gelungen.
Bei der dritten Disc handelt es sich um den Wacken-Auftritt als Audio-CD. Ein cooler Bonus, der das fette Package zusätzlich aufwertet.

„Die gottlosen Jahre” ist ein schöne Sache für alle ATROCITY-Anhänger sowie Bandneulinge geworden und bietet darüberhinaus ein famoses Preis-Leistungs-Verhältnis. Übrigens auch für diejenigen, die die Band in den letzten Jahren aus den Augen verloren haben – Nostalgie ist beim Anschauen vorprogrammiert. Man darf gespannt sein, was das sich momentan in Arbeit befindliche neue Album „Okkult” zu bieten haben wird!

DVD 1:
„Die gottlosen Jahre” [184:17 min]

DVD 2:
„Live In Wacken” [59:03 min]:
01. No Sleep 'Till Wacken
02. Fatal Step
03. Necropolis
04. B.L.U.T.
05. Willenskraft
06. Seasons In Black
07. Clash Of The Titans
08. Die Todgeweihten
09. Danse Macabre
10. The Great Commandment
11. Fade To Grey
12. The Sun Always Shines On TV
13. Shout

Bonusmaterial [56:31 min]:
01. B.L.UT. [Videoclip]
02. Cold Black Days [Videoclip]
03. The Sun Always Shines On TV [Videoclip]
04. Reich Of Phenomena [Live-Videoclip]
05. Die Liebe (feat. DAS ICH) [Videoclip]
06. Taste Of Sin [Videoclip]
07. Shout [Live-Videoclip]
08. Love Is Dead [Videoclip]
09. Fade To Grey [Live-Videoclip]
10. Calling The Rain (feat. JASMIN) [Videoclip]
11. The Great Commandment [Live-Videoclip]
12. Miss Directed
13. Dreath – Sidestory „Underground”

CD:
„Live In Wacken” [55:50 min]:
01. Fatal Step
02. Necropolis
03. B.L.U.T.
04. Willenskraft
05. Seasons In Black
06. Clash Of The Titans
07. Die Todgeweihten
08. Danse Macabre
09. The Great Commandment
10. Fade To Grey
11. The Sun Always Shines On TV
12. Shout
Michael "nnnon" Siegl
17.05.2012 | 13:10 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin