.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Avenged Sevenfold
CD Review: Avenged Sevenfold - Hail To The King

Avenged Sevenfold
Hail To The King


Hard Rock, Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Blaupause"
CD Review: Avenged Sevenfold - Nightmare

Avenged Sevenfold
Nightmare


Heavy Metal, Modern Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Vermächtnis einer Tragödie"
CD Review: Avenged Sevenfold - Avenged Sevenfold

Avenged Sevenfold
Avenged Sevenfold


Hard Rock, Heavy Metal
6.5 von 7 Punkten
"Siebenfach getoppt!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Groan - The Divine Right Of Kings

Groan
The Divine Right Of Kings


Doom Metal, Hard Rock, Stoner Rock
3.5 von 7 Punkten
"Nicht gerade wunderstöhn..."
CD Review: Traktor - Early Adopter

Traktor
Early Adopter


Indie, Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Das Gute daran ist das Album selbst"
CD Review: Fake Idols - Fake Idols

Fake Idols
Fake Idols


Hard Rock, Modern Metal
4.5 von 7 Punkten
"Interessanter Stilmix"
CD Review: Ihresgleichen - II

Ihresgleichen
II


Gothic Metal, Heavy Metal, Industrial Metal
4 von 7 Punkten
"Ohne Spaß kein Spaß!"
CD Review: Ill Niño - Dead End World

Ill Niño
Dead End World


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Besser als zuletzt"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Avenged Sevenfold -- All Excess
Band: Avenged Sevenfold Homepage Metalnews nach 'Avenged Sevenfold' durchsuchenAvenged Sevenfold
Video / DVD Titel:All Excess
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:20.07.2007
Share:

"Fünf Freunde auf Erfolgskurs!"

In Amerika sind AVENGED SEVENFOLD mindestens genauso erfolgreich wie Enid Blytons „Fünf Freunde“. Dort spielen die Orange County-Kids schon ganz weit oben mit, haben sich einen Deal bei Warner Bros. unter den Nagel reissen können und starten mit Gigs vor zig tausenden richtig durch.

Was passiert also auf der ersten DVD der siebenfach gerächten? Den Einstieg nach dem mehr als bescheuerten Menü [äh, wat is hier wo?] macht die Titel-Doku „All Excess“ - mit einer guten Stunde Laufzeit wird hier die Geschichte der Band beleuchtet und neben allen Bandmembers kommen auch Freunde, Manager etc. zu Wort. So sieht man die Stammkneipe der Band, ihre alte Schule, denkwürdiges Beisammensein mit METALLICA auf der Berliner Waldbühne und und und... Schön dabei ist die Tatsache, dass man wirklich den Eindruck gewinnt, dass die Jungs trotz ihres unglaublichen Erfolges keines Wegs abgehoben sind und a] richtig Bock darauf haben, womit sie da vor ein paar Jahren angefangen haben und auch b] untereinander nach wie vor richtig dicke sind und sich bis in den Tod zu lieben scheinen. Extrem sympathisch und vor allem interessant und informativ gehen diese 60 Minuten relativ schnell vorbei. Das hätte man sich auch noch länger anschauen können, wie die netten Rockerbuben von umme Ecke sich da in die Herzen der Zuschauer labern. Daumen hoch!

Nächster Punkt – Vier Liveclips, top produziert natürlich und inklusive ewig langen Solo von Womanslayer und Gitarrist Synyster Gates. Auch davon hätte es gerne mehr bzw. auch ein ganzes Konzert geben dürfen! Schade, aber trotzdem schön!

Dann geht’s weiter mit noch vier Songs – diesmal mit „gewöhnlichen“ Video-Clips! Wahlweise inklusive Band- oder / Regie-Kommentar. „Unholy Confessions“ - autsch!, „Bat Country“ - Yeah!, „Beast And The Harlot“ - hmmmnaja!, sowie „Seize The Day“ [sogar mit Making Of!] - schnulllllllz!
Alles in allem trotzdem ein cooles „Extra“!

Letzter Menüpunkt: Outtakes! Als erstes gibt’s die „Tattoo-Tour“. So ziemlich sämtliche Körperbilder der reichlichst zugehackten Band werden hier mit musikalischer Untermalung abgefilmt - für den einen oder anderen sicher eine nette Inspiriationsquelle.
Sodann wird der Proberaum im Elternhaus von Shouter M. Shadows Mittelpunkt des Geschehens. Wieder nette, sympathische Worte von jedem. Danach gehen Basser Johnny Christ ein paar Bierchen kaputt und besonders cool – M. Shadows „muss“ mit KORN „Falling Away From Me“ vor ca. 90.000 Leute performen, weil Mr. Davis eine Krankmeldung vorzuweisen hat.
Weiter geht’s mit Backstage-Material, Studio-Aufnahmen und Sauferei exklusive PANTERA-ähnlicher Ausschweifungen. Lustig aber alle male, wenn Syn es in der Hotellobby mal krachen lässt..

Den Rausschmeisser bildet dann doch etwas PANTERA-ähnliches und zwar die [leider nur als Audio am Start] Cover-Version von „Walk“ - vormals nur auf einem Kerrang!-Sampler erhältlich.

Im Prinzip gibt es nur einen Punkt, der etwas enttäuscht – es hätte ein bißchen mehr Live-Stuff am Start sein können, ansonsten aber geht „All Excess“ als ziemlich gute DVD durch! Dass sich hinter dem protzigen Titel natürlich nichts in „3 Vulgar Videos From Hell“-Manier verbirgt, hat ja schon die FSK 12-Freigabe auf dem Backcover verraten; trotzdem ist dieses Teil für Fans auf jeden Fall eine Pflichtanschaffung!

Bleiben zwei Fragen offen: warum wird eine DVD im gewöhnlichen CD-Jewelcase veröffentlicht und warum sind im Doku-Teil alle Bandshirts zensiert, bei den Live-Clips allerdings nicht?

-The Documentary: „All Excess“
-Live Performances
-Music Videos
-Outtakes
Markus "shilrak" Jakob
23.07.2007 | 20:24 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin