.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Axel Rudi Pell
Reviews von Axel Rudi Pell
CD Review: Axel Rudi Pell - Game Of Sins

Axel Rudi Pell
Game Of Sins


Hard Rock, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Tradition feiert Beständigkeit"
CD Review: Axel Rudi Pell - Magic Moments - 25th Anniversary [3CD]

Axel Rudi Pell
Magic Moments - 25th Anniversary [3CD]


Hard Rock, Heavy Metal, Melodic Metal
Keine Wertung
"Zum Geburtstag viel Spaß!"
CD Review: Axel Rudi Pell - Into The Storm

Axel Rudi Pell
Into The Storm


Hard Rock, Heavy Metal, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Zum Jubiläum stark wie immer"
CD Review: Axel Rudi Pell - Circle Of The Oath

Axel Rudi Pell
Circle Of The Oath


Hard Rock, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Gewohnte Qualitätsware"
CD Review: Axel Rudi Pell - Ballads IV

Axel Rudi Pell
Ballads IV


AOR, Classic Rock
Keine Wertung
"Kein Ende in Sicht…"
Mehr aus den Genres
CD Review: Steve Thorne - Emotional Creatures: Part One

Steve Thorne
Emotional Creatures: Part One


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Viel zu schön für diese Welt...."
CD Review: Grim Reaper - Walking In The Shadows

Grim Reaper
Walking In The Shadows


Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Bestimmt kein Schattendasein"
CD Review: Helker - Somewhere In The Circle

Helker
Somewhere In The Circle


Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ausbaufähig"
CD Review: Anathema - Weather Systems

Anathema
Weather Systems


Alternative, Trip Rock
7 von 7 Punkten
"Regentropfen aus Zuckerguss"
CD Review: Phil Campbell And The Bastard Sons - Phil Campbell And The Bastard Sons [EP]

Phil Campbell And The Bastard Sons
Phil Campbell And The Bastard Sons [EP]


Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Ungewohnt zahm"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Axel Rudi Pell -- Knight Treasures [live and more]
Band: Axel Rudi Pell Homepage Metalnews nach 'Axel Rudi Pell' durchsuchenAxel Rudi Pell
Video / DVD Titel:Knight Treasures [live and more]
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:09. Dezember 2002
Share:

""

Axel Rudi Pell, die Band um den gleichnamigen Gitarristen, veröffentlicht mit „Knights Live“ ihr mittlerweile 13. Album und liefert mit „Knight Treasures“ auch gleich ihre erste DVD hinterher, welche sich sogar Doppel-DVD nennen darf.

Ursprünglich Gitarrist der Band „Steeler“, zählt Axel Rudi Pell (im folgenden Text mit „ARP“ abgekürzt) mit seiner Band mittlerweile zu den etabliertesten deutschen Metal-Grössen und eine entsprechende Live-DVD war nur eine Frage der Zeit.

Ausstattungsmäßig kann die DVD sich sehen lassen: neben dem eigentlichen live-Mitschnitt, (der aus 11 tracks besteht) einem sehr ausführlichen Interview (wahlweise untertitelt) und Interviews mit den Fans, sind auch zwei Video-Clips dabei („Cry Of The Gypsy“ von ARP selbst und „The Deeper The Night“ von Steeler).

Soundtechnisch gibt’s neben dem normalen Stereo, auch eine 5.1-DolbyDigital-Version, welche mich aber nicht wirklich überzeugen konnte. Selbst beim Stereo-Ton hatte ich ab und zu das Gefühl, dass die Tonqualität während der Songs leicht variiert, aber da möchte ich mich nicht festlegen.

Die Kameraführung ist nicht spektakulär, aber absolut ausreichend und das Geschehen auf der Bühne und davor wird gut eingefangen. Obwohl man es wegen des Bandnamens erwarten könnte, steht der Gitarrist aber nicht ständig im Mittelpunkt des Geschehens, sondern tritt hauptsächlich während seiner Solo-Einlagen ins Rampenlicht, was bei der sehr soliden Gitarren-Arbeit auch mehr als berechtigt ist.

Neben dem etwas matten Ton, ist mir allerdings noch etwas negativ aufgefallen: Das Menü. Vom Aufbau ist es zwar übersichtlich strukturiert, aber sehr sehr langsam. Bis man von einem Menüpunkt endlich beim nächsten ist, vergeht eine kleine Ewigkeit, so dass das Navigieren nicht wirklich Spass macht.

Fazit:

ARP-Fans sollten schon wegen der vielen Extras zugreifen, für alle anderen gilt: die DVD ist durchaus einen Blick wert, aber man sollte sich auf ein recht nerviges Menu einstellen und die mitunter sehr ausführlichen Interviews können für Nicht-Fans evtl. etwas langweilig sein.

Markus "Shilrak" Jakob
13.12.2002 | 18:22 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin