.: SUCHE
    Erweiterte Suche
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
CD Review: The Black Dahlia Murder - Nightbringers

The Black Dahlia Murder
Nightbringers


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Detroit liegt jetzt in Schweden"
CD Review: Pänzer - Fatal Command

Pänzer
Fatal Command


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Angriff an allen Fronten"
CD Review: Satyricon - Deep Calleth Upon Deep

Satyricon
Deep Calleth Upon Deep


Black 'n Roll, Black Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Kunden, die "Satyricon" mochten, interessierten sich auch für..."
CD Review: Air Raid - Across The Line

Air Raid
Across The Line


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Yngwies Erben"
CD Review: Jag Panzer - The Deviant Chord

Jag Panzer
The Deviant Chord


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Große Gefühle, harter Stahl"
CD Review: Cradle Of Filth - Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay

Cradle Of Filth
Cryptoriana - The Seductiveness Of Decay


Black Metal, Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die dunkelste Versuchung"
CD Review: Lonewolf - Raised On Metal

Lonewolf
Raised On Metal


True Metal
5.5 von 7 Punkten
"Stimmt."
CD Review: Josh Todd & The Conflict - Year Of The Tiger

Josh Todd & The Conflict
Year Of The Tiger


Rock
5 von 7 Punkten
"Tigerblut!"
CD Review: Grift - Arvet

Grift
Arvet


Atmospheric Rock, Black Metal
6 von 7 Punkten
"Black Metal von 1870"
CD Review: Hexx - Wrath Of The Reaper

Hexx
Wrath Of The Reaper


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Erfolgreich zurück"
CD Review: Demons Dream - Nuclear Attack [EP]

Demons Dream
Nuclear Attack [EP]


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Starker Auftritt"
CD Review: Russkaja - Kosmopoliturbo

Russkaja
Kosmopoliturbo


Crossover, Folk, Punkrock, Ska
5 von 7 Punkten
"Es bleibt sonnig"
Deine Lakaien & Die Neue Philharmonie Frankfurt -- 20 Years Of Electronic Avantgarde [3DVD]
Band: Deine Lakaien & Die Neue Philharmonie Frankfurt Homepage Metalnews nach 'Deine Lakaien & Die Neue Philharmonie Frankfurt' durchsuchenDeine Lakaien & Die Neue Philharmonie Frankfurt
Video / DVD Titel:20 Years Of Electronic Avantgarde [3DVD]
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:08.06.2007
Share:

"Perfekter musikalischer Brückenschlag"

Im Februar begab sich eines der elektronischen Projekte, das fraglos Pionier-Status genießt, nämlich DEINE LAKAIEN, auf eine kurze Tournee, die sieben Konzerte umfasste. An sich nichts besonderes, doch in diesem Fall sah dies gänzlich anders aus, da die beiden Protagonisten Ernst Horn und Alexander Veljanov nicht nur 21 handverlesene Stücke aus dem reichhaltigen Fundus der Band präsentierten, sondern diese Songs auch komplett und in akribischer Kleinarbeit umarrangiert hatten und somit Die Neue Philharmonie Frankfurt mit insgesamt 30 Musikern zu integrierten wussten. Das Ergebnis dieser Symbiose aus elektronischen Ursprüngen sowie Versatzstücken mit einem sehr organischen und klassischen Orchester wurde in Oberhausen professionell mitgefilmt und steht jetzt auf Doppel-DVD mit satten drei Stunden Spielzeit unter dem Titel „20 Years Of Electronic Avantgarde“ in den Regalen.

Was DEINE LAKAIEN hier vom Stapel lassen, ist von Anfang an unglaublich beeindruckend und intensiv. Beginnend mit dem perfekt gewählten Einstieg „Lonely“, bei dem Sänger Alexander Veljanov noch sichtlich nervös, aber dafür umso authentischer wirkt, bis zu solchen Hits wie „Into My Arms“, „Away“, „Vivre“ und „Return“ oder den Klassikern „Colour-Ize“, „Dark Star“ und dem natürlich obligatorischen „Love Me To The End“, das den Zugabenteil abschließt, sind hier durchgehend Perfektion und Professionalität angesagt. Perfektion, die aber auch stets die nötigen Gefühle transportiert und diese nicht, wie leider oft bei anderen Bands geschehen, im Keim erstickt, sondern ihnen genügend Freiraum ermöglicht. Natürlich stehen Veljanov und Horn im Mittelpunkt, doch einer der positivsten Aspekte dieser überragenden DVDs besteht darin, dass man hier eine komplette Band vor sich hat, die an der gemeinsamen Aufgabe gewachsen ist, da auch die klassischen Musiker sichtlich Spaß sowie mit den Arrangements einer Dark Wave-Band zudem Neuland betreten haben. Aufgenommen wurde das Konzert übrigens mit zwölf Kameras, sodass hier für ausreichend Abwechslung und etliche verschiedene Perspektiven gesorgt ist. Mal werden Veljanov oder der stets alles zusammen haltende Dirigent und Pianist Ernst Horn in Szene gesetzt, aber es wird auch ein Blick über die Schultern der einzelnen Musiker ermöglicht, sodass es während der drei Stunden niemals langweilig wird. Die Bildqualität ist bestechend und auch die Klangqualität lässt mit wahlweise Stereo oder Dolby Surround ein glasklares, wuchtiges, aber ebenso differenziertes Gesamtbild entstehen, das keine Wünsche offen lässt. Schön ist auch der Beginn der zweiten DVD gelungen, der während der ersten drei Songs nur das rein elektronisch agierende Duo Horn/Veljanov beinhaltet, bevor nach und nach das Orchester wieder integriert wird und somit einen guten Vergleich zwischen den „normalen“ LAKAIEN und der großen Band bietet. Zusätzlich zu den Musikern wird übrigens auch dem Publikum genügend Freiraum gewährt, da immer wieder kurz die Begeisterung des Publikums eingefangen wird, das den Abend sichtlich genießt und das Projekt immer wieder anfeuert und abfeiert. Als Bonus gibt es außerdem noch einen etwa zwanzigminütigen Dokumentarfilm über das Leben während der kurzen Tour, in dessen Verlauf Veljanov und Horn, aber auch einzelne Musiker der Philharmonie zu Wort kommen und somit einen guten Einblick gewährleisten.

Kurzum: „20 Years Of Electronic Avantgarde“ ist eine absolut lohnenswerte Anschaffung für Fans von DEINE LAKAIEN – für alle, die unter den 15.000 Zuschauern waren und einen bewegenden Abend mit den beiden Silberlingen noch einmal Revue passieren lassen wollen, aber auch für all jene, denen es nicht möglich war, den Konzerten beizuwohnen, und nicht zuletzt für alle, die sich für derlei Brückenschläge zwischen Unterhaltungsmusik und Ernster Musik, beziehungsweise elektronischer und organischer Musik interessieren und sich fragen, wie so etwas umgesetzt werden kann. Es bleibt an dieser Stelle noch zu erwähnen, dass das Konzert als Doppel-CD [abgesehen vom Dokumentarfilm ist der Inhalt identisch], Doppel-DVD und als 5-er Box [enthält die obigen CDs, DVDs und eine gesonderte Bonus-DVD] erscheinen wird, wobei sich vor allen Dingen die Box sehr lohnen dürfte, da sie zusätzlich zum Konzert noch über drei Stunden Bonus-Material in Form einer doppelt so langen Version des Dokumentarfilms, Mitschnitten von verschiedenen Touren und etlichen Video-Clips von DEINE LAKAIEN enthält, sodass hier wirklich von „value for money“ gesprochen werden kann und eine Band perfekt dargestellt wird, die sich immer wieder neu erfindet und die Grenzen neu auslotet.

So, und nun zum einzigen Haken: Da es sich hierbei um ein Review für ein Metal-Magazin handelt, dürfte sich die Zielgruppe vermutlich sehr in Grenzen halten, denn mit Metal an sich hat dieses Produkt – abgesehen von einer gelegentlich eingesetzten E-Gitarre – schlicht und einfach gar nichts zu tun, was somit so einige – vielleicht sogar die meisten – abschrecken dürfte, die vielleicht schon mit METALLICAs „S & M“ nicht warm wurden. Allen anderen, und gerade jenen, die sich nicht scheuen, über den Tellerrand zu schauen, und auch elektronischen Spielarten nicht abgeneigt sind, sei „20 Years Of Electronic Avantgarde“ hiermit allerdings wärmstens ans Herz gelegt. Wer Interesse hat, kann sich übrigens unter diesem Link einen umfassenden Einblick verschaffen.

DVD 1:
01. Lonely
02. Slowly Comes My Night
03. Follow Me
04. Madiel
05. Into My Arms
06. The Mirror Men
07. Generators
08. Away
09. Over And Done
10. Dark Star
Tour Documentary [Original Version]

DVD 2:
01. Colour-Ize
02. Nobody’s Wounded
03. Mindmachine
04. Brainfic
05. Vivre
06. Return
07. Reincarnation
08. Wunderbar
09. Overpaid
10. Where You Are
11. Love Me To The End

DVD 3:
Videoclip Collection:
01. Colour-Ize
02. Dark Star
03. Mindmachine
04. Away
05. Return
06. Into My Arms
07. Into My Arms [Remix Version]
08. Generators
09. Over And Done

Live Concert Clips:
Live Acoustic Tour 1992:
10. Love Me To The End
11. Lonely
12. Days Gone By
13. Down Down Down
14. The Mirror Men
15. Reincarnation
Forest Enter Exit Tour 1993:
16. Walk To The Moon
17. Contact
18. Brain Fic
19. Frühlingstraum
20. Resurrection Machine
Winter Fish Testosterone Tour 1996:
21. Fighting The Green
22. Fish
23. Cabin Door
24. Testosterone
25. Cupid’s Disease
Dark Star Tour, Live Debut 1991:
26. Colour-Ize

Picture Gallery
Tour Documentary [Director’s Cut]

Alexander "soulsatzero" Eitner
31.05.2007 | 20:14 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin