.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Der W
CD Review: Der W - III

Der W
III


Hard Rock, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Kurven kratzend..."
Live-Berichte über Der W
Mehr aus den Genres
CD Review: Shining - VI - Klagopsalmer

Shining
VI - Klagopsalmer


Akustik, Alternative, Ambient, Experimental, Progressive, Psychedelic, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Es gibt keinen Black Metal!"
CD Review: Ty Tabor - Rock Garden

Ty Tabor
Rock Garden


Rock
2 von 7 Punkten
"Ty Tabor kann nicht überzeugen"
CD Review: Dezperadoz - Dead Man's Hand

Dezperadoz
Dead Man's Hand


Heavy Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Westernromantik ohne Happy-End"
CD Review: Matt Roehr - UHad2BThere!: Live Bootleg Vol. 1 [LIVE]

Matt Roehr
UHad2BThere!: Live Bootleg Vol. 1 [LIVE]


Rock
Keine Wertung
"Live-Weltmusik für Deutschland!"
CD Review: For The Imperium - For The Imperium

For The Imperium
For The Imperium


Alternative, Experimental, Rock
5 von 7 Punkten
"Bunte Wundertüte"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Der W -- Von A nach W
Band: Der W Homepage Metalnews nach 'Der W' durchsuchenDer W
Video / DVD Titel:Von A nach W
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:13.11.2009
Share:

"W-Mut ohne Grenzen!"

Der Mann arbeitet schnell. Der ehemalige ONKELZ-Basser, -Songwriter und -Sprachrohr hat erst im vergangenen Jahr mit seinem Debüt „Schneller, Höher, Weidner“ für Furore gesorgt und legt nach seiner nicht minder erfolgreichen Tour Anfang 2009 nun fast passend für den Weihnachtsmann direkt das erste Live-Dokument nach. Wie gehabt lässt man sich nicht lumpen – ein edel aufgemachtes Digibook mit Schuber und 32-seitigem Booklet, das ganze zwei DVDs sowie eine CD enthält. Man ist es nicht anders gewöhnt – Value for Money!

Der Inhalt hingegen ist nicht ganz so edel – zumindest nicht auf den ersten Blick. Eine „Hochglanz“-Produktion wie bei den vergangenen ONKELZ-Live-Geschichten hat man hier nicht zu erwarten. Wie auch die Tour, die durch „kleinere“ Hallen tingelte, ist hier alles mehr back to the roots. Die Bild-Qualität der Umfangreichen Tour-Doku sowie dem Zusatz „W-Cam“ ist ursprünglich und direkt aus der Hüfte geschossen. Dabei sieht man den Chef himself in jedweder Situation – ob völlig happy am Rad drehend, genervt über das stinkende Hotelzimmer meckernd, freudig seinen Sohn tätschelnd, die gerade gelaufene Show kritisierend, über die neue Situation als Sänger sinnierend oder auch mit Fans – so gut wie alles ist dabei. Die Doku an sich ist definitiv sehenswert, hat aber neben einigen Lachern [Stichworte „Autogramme“, Ich bin hier nur Musiker“, „Ab wieviel Promille darfst Du nicht mehr fahren?“] auch ihre Längen. Aufgewertet wird das Ganze dann aber durch die Zusatzoption des Audiokommentars, der im Netzer/Delling-Style vom W selbst sowie Band-Intimus Till Erdenberger dargeboten wird. Lockere Sprüche, interessante Infos und Ansichten kommen zum Tragen, einzig und allein die latente Schleimspur von Weidners Gegenpart nervt zuweilen. Trotz der angesprochenen Mankos ist „Von A nach W“ aber vor allem eines: sympathisch und für Fans schon fast ein Schrein – so hat den umstrittensten Rocker Deutschlands noch kein Fan erleben können.
Auf dem zweiten Part des DVD-Doppeldeckers findet sich dann die in exzellenter Bildqualität festgehaltene Show in der Berliner Columbiahalle, die ebenfalls entgegen vieler sonstiger Produkte dieser Art, vollkommen authentisch rüberkommt, da von akustischer Nachbearbeitung kaum etwas zu spüren ist und sogar die Schnitzer der Musiker direkt mit drin geblieben sind – so sollen Live-Mitschnitte sein! Konnte man zum Auftakt der Tour im Rahmen der Warm-Up-Shows noch eine gewisse Steife in der Performance des frischgebackenen Frontmannes erkennen, beweist einem dieser Mitschnitt die Anpassungsfähigkeit des ursprünglichen Bassisten. Dass die Halle kocht und der Protagonist die Menge komplett in der Hand hat, muss eigentlich nicht weiter erwähnt werden. So echt und ehrlich wie die ONKELZ-Shows immer waren, so echt und ehrlich ist auch diese, keine Frage. Die darauffolgende kurze Band-Doku hingegen hätte für meinen Geschmack etwas länger ausfallen können, da dank Hintergrundinfos und sympathischer Bandmitglieder sehr sehenswert und unterhaltend.
Der letzte Teil des Packages bildet die CD, die dasselbe Konzert mit verringerten Ansagen in petto hat, aber leider trotzdem noch um einen Song [das unveröffentlichte „Heiss“ - auf der DVD allerdings enthalten] beschnitten werden musste, um überhaupt gepresst werden zu können. Eine ordentliche Sache, die bei Live-DVD-Outputs -wie hier- zum Standard gehören sollte.

Alles in allem liefert DER W ein fettes Paket, von dem man aber, wie eingangs erwähnt, in produktionstechnischer Hinsicht, nicht zu viel erwarten sollte – dafür aber umso mehr Herz und Seele hat. Für Fans natürlich absolute Pflicht, aber wem sag ich das...?!

DVD 1:
Von A Nach W – Tour-Doku [wahlweise mit Audiokommentar] [01:21:00]
W-Cam [21:00]

DVD 2:
Konzert – Live in Berlin [01:35:00]
Die Band [10:34]

CD [Live In Berlin]
01. Intro
02. Der W zwo drei
03. Liebesbrief
04. Waffen & Neurosen
05. Schatten
06. Mein bester Feind
07. Angst
08. Stille Tage im Klischee
09. Du kannst es
10. Und wer hasst Dich*
11. Ein Lied für meinen Sohn
12. Tränenmeer
13. Zwischen Traum und Paralyse
14. Asche zu Asche
15. Bitte töte mich
16. Geschichtenhasser
17. Gewinnen kann jeder*
18. Pass gut auf Dich auf
[* = unveröffentlicht]
Markus "shilrak" Jakob
18.11.2009 | 00:19 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin