.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Extrema
CD Review: Extrema - Raisin' Hell With Friends: Live At The Rolling Stone

Extrema
Raisin' Hell With Friends: Live At The Rolling Stone


Crossover, Nu Metal, Thrash Metal
Keine Wertung
"Live-Futter... für Fans."
CD Review: Extrema - Set the World On Fire

Extrema
Set the World On Fire


Crossover, Hardcore, Neo-Thrash, Nu Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mailand darf in der Serie A bleiben..."
Mehr aus den Genres
CD Review: Meshuggah - The Ophidian Trek [Live-DVD & -2CD]

Meshuggah
The Ophidian Trek [Live-DVD & -2CD]


Neo-Thrash, Progressive
4 von 7 Punkten
"Alive?"
CD Review: Mortal Sin - Psychology Of Death

Mortal Sin
Psychology Of Death


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Wo der Aussie den Mosh holt..."
CD Review: Machine Head - The Blackening

Machine Head
The Blackening


Neo-Thrash, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Sperrige Urgewalt!"
CD Review: Agents Of Man - Count Your Blessings…

Agents Of Man
Count Your Blessings…


Alternative, Hardcore
5 von 7 Punkten
"Biohazard meets Incubus"
CD Review: Black Inhale - A Doctrine Of Vultures

Black Inhale
A Doctrine Of Vultures


Heavy Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Explosive Mischung"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Extrema -- Murder Tunes & Broken Bones
Band: Extrema Homepage Metalnews nach 'Extrema' durchsuchenExtrema
Video / DVD Titel:Murder Tunes & Broken Bones
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:03.08.2007
Share:

"Zwei Dekaden und kein Bisschen müde."

Ich kann mir nicht helfen, aber seit dem ich mich mit EXTREMA beschäftige, flattert mir immer wieder der Name deutscher Kollegen durch den Kopf: JUSTICE. Wer JUSTICE kennt weiß, dass man trotz eigener Longplayer und spielerischen Könnens dennoch nie wirklich über die Grenzen des Frankenlandes hinauswachsen konnte. Genau so verhält es sich mit EXTREMA. Zwar konnte man während einer kleinen Erfolgswelle zu Beginn der 1990er bereits in den USA und anderen Staaten spielen, blieb der Masse jedoch stets unbekannt. In ihrer Heimat, Italien, hingegen feiern EXTREMA seit nunmehr 20 Jahren bombastische Erfolge. Das Hoch der frühen Jahre ist schon lange vorbei, doch in der Heimat sind die Hallen immer noch voll, denn die Fans kommen in Scharen. Eines konnte man den Anhängern bisher jedoch nicht bieten: eine DVD. Diesen Fakt zum Anlass, stopfen EXTREMA nun mit „Murder Tunes & Broken Bones“ diese Lücke und geben sich mit einer Doppel-DVD die Premieren-Ehre.

Der Doppeldecker kommt in edler Super Jewel Box und macht rein optisch schon mal einiges her. Über die erste DVD braucht man soundtechnisch eigentlich nicht wirklich viele Worte zu verlieren. Hier finden wir neben den Musikvideos der Band nämlich außerdem den kompletten 20-Track-Konzertmitschnitt des Gigs im Mailänder Rolling Stone aus dem letzten Jahr, und wer sich für das Konzert und den Klang an sich interessiert, den darf ich auf die CD „Raisin’ Hell With Friends“ hinweisen, die bereits die exportierte Audiospur als Live-Album beinhaltet. Die bewegten Bilder zum Konzert folgen dem klassischen Aufnahmestil und verzichten auch nach dem finalen Cut auf aufwendige Spezialeffekte. Aus all dem geht jedenfalls hervor, dass EXTREMA nach all den Jahren hervorragende Musiker und vor allem aufeinander eingespielt sind. Jeder weiß, was er tut und so stehen Dinge wie Timing außer Frage. Für ausreichenden Bezug zu ihrem Publikum finden die vier ebenfalls Zeit;.das Ganze wirkt also wie ein Fest im Kreise der gut gelaunten Familie.

Auf dem zweiten Teil der DVD finden wir die Musikvideos aus 20 Jahren Bandgeschichte:
Nature [2006], The World Decline [2003], Wannabe [2001], Another Nite [2001], All Around [2001], Money Talks [1995], Chold O’ Boogaow [1993]

Nun, bis auf die Musikvideos auf der ersten Disc und die Dokumentation auf DVD Nr. 2 ist „Murder Tunes & Broken Bones“ eine reine Live-DVD und zeigt die Band, wie sie sich am liebsten sieht: live und in Farbe auf der Bühne vor ihren Fans. Auch das weitere Live-Material in Form von vier Teilmitschnitten von 1990 bis 2004 ist interessant anzuschauen. Wer sich hier allerdings satten Sound und einwandfreie Bildqualität wünscht, ist angesichts der alten Aufnahmen aus den 1990er Jahren fehl am Platze. Dass man hier keinen Punkt abziehen darf, sollte wohl klar sein. Im Gegenteil, denn im Gegensatz zur jüngst beurteilten OOMPH!-DVD haben sich die Jungs hier ein Lob verdient, da der Fan wirklich von Anfang an dabei ist und die komplette Bandgeschichte verfolgen darf. Tolle Sache!

Für mich der interessanteste Teil ist definitiv die Band-Doku, auch wenn die englischen Untertitel vor Rechtschreibfehlern nur so strotzen. Von den Anfängen in kleinen Clubs… über den METALLICA Support-Gig Anfang der 90er… bis hin zum Gods Of Metal Festival 2006 wurde hier alles festgehalten. Sogar die erste Vertragsunterzeichnung auf einer verdreckten Treppe im Backstagebereich einer alten Schule wurde auf Video gebannt. EXTREMA konnten bei mir jedenfalls ein hohes Maß an Sympathien verbuchen, denn hier sieht man die Band über 20 Jahre hinweg, wie sie wirklich ist: als total durchgeknallte Metalfreaks mit einem Haufen Spaß an ihrer Arbeit.

Abschließend bleibt zu sagen, dass diese 4stündige DVD allein wegen der tollen und ausführlichen Dokumentation ihr Geld wert ist. Die Livedarbietungen der Band haben ebenfalls ihren Charme, denn hier gibt es aus allen Jahren die besten Konzertausschnitte zu sehen. Der einzige fade Beigeschmack ist die Tatsache, dass der charismatische Frontmann, Gianluca Perotti, kurz vor der Produktion der DVD die Band verließ. Ihn wird man nach 20 Jahren sicherlich nicht nur in den Reihen der Band vermissen.


Inhalt:

DVD 1:
“Raisin’ Hell With Friends” [Live at the Rolling Stone, Mailand am 04.02.2006]
Alle bisherigen Musikvideos [sieben an der Zahl]

DVD 2:
„20 Anni Di Massacro Collettivo“ [Band-Dokumentation]
Live in Nova Gorica [16.03.1990]
Live in Turin [22.06.1993]
Live in Mailand [17.10.2001]
Live in Bologne [12.06.2004]


Patrick "Border" Franken
26.07.2007 | 05:30 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin