.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Faun
CD Review: Faun - Eden

Faun
Eden


Folk, Mittelalter
5 von 7 Punkten
"FAUN gut – alles gut?"
CD Review: Faun - Faun & The Pagan Folk Festival – Live 2007

Faun
Faun & The Pagan Folk Festival – Live 2007


Folk, Mittelalter
Keine Wertung
"Verzaubernder Folk-Rock in Live"
CD Review: Faun - Totem

Faun
Totem


Avantgarde/Electronica, Folk, Gothic, Mittelalter
4.5 von 7 Punkten
"Entspannende Waldspaziergänge"
Mehr aus den Genres
CD Review: Schandmaul - Anderswelt

Schandmaul
Anderswelt


Folk, Mittelalter
6 von 7 Punkten
"Nicht mehr aufzuhalten"
CD Review: Ewigheim - 24/7

Ewigheim
24/7


Dark Metal, Gothic, Gothic Metal
Keine Wertung
"Sammelsurium des Wahnsinns"
CD Review: Various Artists - Gothic Spirits 10

Various Artists
Gothic Spirits 10


Electro, Gothic, Gothic Metal
Keine Wertung
"Ring frei für Runde 10"
CD Review: Saltatio Mortis - Sturm Aufs Paradies

Saltatio Mortis
Sturm Aufs Paradies


Mittelalter
6 von 7 Punkten
"Fleiß zahlt sich eben doch aus"
CD Review: Schandmaul - Sinnfonie [Live 2CD]

Schandmaul
Sinnfonie [Live 2CD]


Folk, Mittelalter
Keine Wertung
"Trotz Veröffentlichungsflut sinnvoll"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Faun -- Ornament
Band: Faun Homepage Metalnews nach 'Faun' durchsuchenFaun
Video / DVD Titel:Ornament
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:09.11.2007
Share:

"Fast perfekt"

Mit „Ornament“ veröffentlichen FAUN ihre zweite DVD [nach „Lichtbilder“] und die hat es in sich. In über 3,5 Stunden erwarten die Fans gleich drei Sessions der Paganfolker aus Bayern. Zum einen Auszüge aus der in diesem Jahr absolvierten Totem-Tour, dann das letztjährige Paganfolk Special, das zum Teil zusammen mit der Band OMNIA bestritten wurde und zu guter Letzt ein bisher unveröffentlichtes Unplugged-Set mit mehr oder minder bekannten FAUN Titeln [z.B. mit „November“ oder „2 Falken“]. Für alle FAUN Fans ist diese DVD nicht nur empfehlenswert, sondern geradezu ein Pflichtkauf. Allerdings sollte das hier Gebotene sicherlich nicht nur Fans der Band gefallen, denn neben ihrer schier grenzenlosen Musikalität, sind FAUN auch optisch nicht von der Hand zu weisen. Ich war immer wieder beeindruckt, wie viele verschiedene Instrumente hier den fliegenden Wechsel auf der Bühne proben und welche Talente jeder einzelne Musiker in sich birgt. Am schönsten jedoch finde ich die Tatsache, dass FAUN ohne jegliche Klischees auskommen, die die Band aufgesetzt und in gewisser Weise peinlich erscheinen lassen könnten. Weder sehen wir hier dümmliche Ritualandeutungen, noch hören wir sinnloses Herumgelaber auf Althochdeutsch, das mehr gewollt als gekonnt daher kommt. Dennoch erschaffen FAUN auch abseits ihrer Musik eine perfekte Atmosphäre. Ein besonderer Leckerbissen sind auch die gemeinsam mit den niederländischen Kollegen von OMNIA dargebotenen Songs im Paganfolk Special. Hier teilen sich Musiker die Bühne, die nicht nur Spaß an ihrer Sachen, sondern vor allem verdammt viel Ahnung davon haben. Außerdem bereichern OMNIA das Geschehen mit ihren vielen orientalischen Klängen.

Was Bild und Ton angeht, kann „Ornament“ vor allem bei Letzterem Punkten, während das Bild von Zeit zu Zeit nicht wirklich das Beste zu sein scheint. Das tut jedoch nicht wirklich einen Abbruch, so dass man sich voll auf die Songs konzentrieren kann, die klar im Vordergrund stehen. Solltet Ihr nun die absolute Bühnenparty erwarten, muss ich Euch leider enttäuschen, denn FAUN lassen es stets ruhig angehen. Hier und da wird das eine oder andere Tänzchen angedeutet und kleine Choreographien kommen zumindest bei den Damen auf, aber das war’s dann auch schon. Dieser Punkt ist allerdings ebenfalls keiner, den man der Band negativ ankreiden darf, denn angesichts dieser Musik ist Showprogramm Nebensache.

Wer sich für die Band an sich interessiert, dürfte mit den Interviews, Personenspecials und Outtakes bestens bedient werden, in denen man die Grenze der Privatsphäre das eine oder andere Mal überschreiten darf.
Ganze drei Eastereggs [=versteckte Features] bietet „Ornament“ jedem suchfreudigen DVD Besitzer. Wie und wo diese zu finden sind, sei hier nicht verraten, wohl jedoch, dass es sich bei den drei versteckten Boni um interessante und durchaus kurzweilige Ausschnitte handelt.

Alles in Allem ist diese DVD die pure Entspannung, gediegene Unterhaltung und ein mit sehr viel Liebe und Herzblut angerichteter Festschmaus für alle Genrebegeisterten und diejenigen, die einfach auf ehrliche, von Hand gespielte Musik stehen. Leichte Abzüge gibt es in Sachen Bildqualität und Menüführung, denn hier wäre eine nicht ganz so filigrane Schriftart und somit eine höhere Lesbarkeit wünschenswert gewesen.

Inhalt:
Paganfolk Special 2006 (feat. OMNIA)
Totem Tour 2007
Musikerportraits
Unplugged Set
Bildergalerien
Outtakes
3 Eastereggs
Patrick "Border" Franken
18.11.2007 | 04:07 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin