.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Guns N' Roses
CD Review: Guns N' Roses - Chinese Democracy

Guns N' Roses
Chinese Democracy


Hard Rock
6 von 7 Punkten
"William Bailey – unser Mann!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Malice In Wonderland - Malice In Wonderland

Malice In Wonderland
Malice In Wonderland


Gothic, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Unglaublich stark"
CD Review: Seethings - Parallels

Seethings
Parallels


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
3 von 7 Punkten
"Nachdem die Band FORCEFEED aus dem schwedischen Uppsala schon vor einigen Jahren eine EP v... [mehr]"
CD Review: El Caco - The Search

El Caco
The Search


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5.5 von 7 Punkten
"Der Stein der Weisen: Gesucht und Gefunden!"
CD Review: Steel Panther - Feel The Steel

Steel Panther
Feel The Steel


Hard Rock, Heavy Metal
7 von 7 Punkten
"Besser als ein Original"
CD Review: Halestorm - Halestorm

Halestorm
Halestorm


Hard Rock, Rock
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittswerk mit Hochglanzproduktion"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
Guns N' Roses -- Appetite For Democracy
Band: Guns N' Roses Homepage Metalnews nach 'Guns N' Roses' durchsuchenGuns N' Roses
Video / DVD Titel:Appetite For Democracy
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:31.10.2014
Share:

"Professionell ohne Atmosphäre"

Okay, jetzt wird’s etwas hart. Für den Fan. Für mich. Wenn man als Kind von den Eltern verboten bekommt, die damals als gefährlichste Band der Welt geltende live zu sehen, und diese noch über 20 Jahre später immer noch, trotz allem, was in der Zwischenzeit passiert ist, die unangefochtene Spitze für einen selbst ist - wenn man dann, nach der überraschenden und ignorierten Güte des Business-Running-Gags „Chinese Democracy“, eine neue Live-DVD in den Händen halt, kann man schon vor Freude mal das Höschen nass machen. Die Gunners 2.0 haben zwölf Gigs am Stück im Hard Rock Casino Las Vegas hingelegt und das Ganze aufgezeichnet. Mit dabei natürlich die größten Hits der Diskografie.

Was sich einem während des, zugegebenermaßen ordentlich bestückten, Gigs darbietet fällt eher in die Kategorie „war was?“. Und das liegt nicht daran, dass Axl es am Mikro völlig versaute oder „die neuen“ einen schlechten Job machten. Noch weniger liegt es an der fetten Stage, dem Nebenprogramm oder gar den Stripperinnen/Tänzerinnen. Viel mehr ist es der Tatsache geschuldet, dass einfach kaum Atmosphäre oder Gefühl aufkommt. Auch, wenn William Bailey durchweg fähige Musiker um sich schart, so sind diese on Stage weitgehend einfach nur gesichtslos und langweilig. Einzig und allein Slash-Ersatz DJ Ashba versteht es Akzente zu setzen und etwas mehr GUNS N’ ROSES-Feeling auf die Bühne zu bringen. Das gelingt dem zugehackten Hutträger einerseits dadurch, eine ordentliche Lockenkopf-Reproduktion hinzulegen, andererseits aber auch seine eigene Note in die Show miteinzubringen. Soviel dazu. Weiterhin gibt sich der Chef selbst alle Mühe, das zu bieten, was er schon eh und je für eine GNR-Show im Repertoire hatte. Allerdings kommen die Quer-über-die-Bühne-renn-Geschichten sowie auch die Tanz- und Mikro-Ständer-Schwing-Einlagen, die zu Zeiten von Stirnbändern, Stretchunterhosen und Holzfällerhemden noch so flüssig aussahen und den Stil des Herrn Rose definierten, heute nur noch schwerfällig rüber.

An der Setlist gibt es an sich nicht viel zu meckern. Wobei es hier durchaus etwas fragwürdig ist, warum die restlichen Bandmitglieder jeweils die Gelegenheit bekommen, in unregelmäßigen Abständen eigene Songs einzubringen. Warum? Sei es drum - eigentlich liegt hier eine gute DVD vor, die in Sachen Bild und Ton brilliert, die Show an sich ist gut, die Songauswahl kann bei GUNS N’ ROSES nicht versaut werden, dennoch kommt einfach keine GUNS N’ ROSES-Gefühl auf, wenn man das hier sieht. Das war bei „Chinese Democracy“ anders und bestätigt, das die optische Komponente nicht ganz unwichtig ist. Oder ich zu oberflächlich. Sucht es Euch aus.

01. Chinese Democracy
02. Welcome To The Jungle
03. It’s So Easy
04. Mr. Brownstone
05. Estranged
06. Rocket Queen
07. Live And Let Die
08. This I Love
09. Better
10. Motivation
11. Catcher In The Rye
12. Street Of Dreams
13. You Could Be Mine
14. Sweet Child O’ Mine
15. Another Brick In The Wall [Part II]
16. November Rain
17. Objectify
18. Don’t Cry
19. Civil War
20. The Seeker
21. Knockin’ On Heavens Door
22. Nighttrain
23. Used To Love Her
24. Patience
25. Paradise City

Bonus Interviews
- Dizzy Reed
- Tommy Stinson
- Ron „Bumblefoot“ Thal
- DJ Ashba
Markus "shilrak" Jakob
02.11.2014 | 19:24 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin