.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Heaven & Hell
Reviews von Heaven & Hell
CD Review: Heaven & Hell - Live!

Heaven & Hell
Live!


Hard Rock
Keine Wertung
"Black Sabbath lädt wieder ein!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Level 10 - Chapter One

Level 10
Chapter One


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Rockstar-Level: 10."
CD Review: 21Octayne - 2.0

21Octayne
2.0


AOR, Hard Rock, Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Hinter den Erwartungen geblieben"
CD Review: Onkel Tom - H.E.L.D.

Onkel Tom
H.E.L.D.


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Songs aus jeder Lebenslage"
CD Review: New Damage - Out Of Ordinary

New Damage
Out Of Ordinary


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Viele glauben, dass SOUNDGARDEN nicht mehr existieren und wir wollen sie auch in diesem Gl... [mehr]"
CD Review: Trouble - The Distortion Field

Trouble
The Distortion Field


Doom Metal, Hard Rock, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Unter falscher Flagge"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Heaven & Hell -- Live!
Band: Heaven & Hell Homepage Metalnews nach 'Heaven & Hell' durchsuchenHeaven & Hell
Video / DVD Titel:Live!
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:31.08.07
Share:

"Starkes Konzert mit lauen Extras"

Wann man einen Musiker als Altmeister bezeichnen kann, ist nicht nur schwer zu definieren, sondern aufgrund zahlreicher kommerzieller Ausschlachtungen heutzutage ein willkommenes Streitthema. Sicher ist aber, dass es unrealistisch ist anzunehmen, jemand der über Jahrzehnte hinweg wie ein Wahnsinniger qualitativ hochwertige Songs schreibt, könne irgendwann damit aufhören. Und dieser Tatsache ist es auch zu verdanken, dass die vorliegende HEAVEN & HELL DVD nicht nur alte Kamellen aus der Ronnie James Dio Ära runterspielt, sondern man sich dank der beiden neuen Songs "The Devil Cried" und "Shadow Of The Wind" auch auf ein eventuelles neues Album freuen kann.

Aber bis dahin gibt es ja noch "Live in the Radio City Music Hall". Wie schon bei der CD-Version gibt es weder in Punkto Tracklist, die in erster Linie aus den Platten "The Mob Rules" und "Heaven And Hell" besteht, noch in der sehr 80er-Jahre-lastigen Abmischung mit ordentlich Feeling, irgendetwas auszusetzen. Hinzu kommt nun die visuelle Komponente, in der sich die vier beteiligten Musiker auf der riesigen Bühne vor simplen Burgaufbauten - inklusive dreier Videowände - großartig in Szene gesetzt fühlen können. Auch hier wurden neue Trends, wie schnelle Schnitte oder visuelle Nachbereitungen, ganz im Sinne guter alter Zeiten ignoriert, um Instrumentalisten lange Aufnahmen flitzender Finger und Moshern schon fast majestätische Aufnahmen der beteiligten Musikern zu präsentieren. Der Extrabereich besteht aus vier Dokumentationen, wobei die erste über die Entstehung des Projektes handelt und dabei wirklich recht unterhaltsam ist, die folgenden drei über die Halle, die Fans und nochmal die Band jedoch eher langweilen. Sowieso ist es mir nicht ergründlich, warum sich mittlerweile ein Trend durchgesetzt hat, die Besucher des Konzerts pausenlos in die Kamera gröhlen zu lassen und das dann noch als Dokumentation anzudrehen.

Dennoch ist jenes HEAVEN & HELL Konzert natürlich Erlebnis genug um den Kauf der DVD zu rechtfertigen. Fans von Ronnie James Dio, BLACK SABBATH, oder leicht düsterem 80er Jahre Rock finden hier einige großartige Songs dieser Ära bei toller Kulisse und ansprechender Aufmachung, und werden daher hundertprotzentig nicht enttäuscht. Und was noch besser ist: bei dem was man bisher gehört hat, kann man auch annehmen, dass kommende neue Veröffentlichung dieser Konstellation ordentlich reinhauen.

01. E5150 / After All [The Dead]
02. The Mob Rules
03. Children Of The Sea
04. Lady Evil
05. I
06. The Sign Of The Southern Cross
07. Voodoo
08. The Devil Cried
09. Computer God
10. Falling Off The Edge Of The World
11. Shadow Of The Wind
12. Die Young
13. Heaven And Hell
14. Lonely Is The Word
15. Neon Knights
Markus "shilrak" Jakob
16.10.2007 | 21:39 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin