.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Iron Maiden
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls

Iron Maiden
The Book Of Souls


Heavy Metal, NwobHM
7 von 7 Punkten
"Die beste Band der Welt"
DVD: Review: Iron Maiden - Maiden England '88

Iron Maiden
Maiden England '88


Keine Wertung
DVD "Pflichtkauf."
CD Review: Iron Maiden - Das Hörbuch

Iron Maiden
Das Hörbuch


Hörbuch
2.5 von 7 Punkten
"Was Sie immer schon wissen wollten..."
CD Review: Iron Maiden - From Fear to Eternity: The Best Of 1990-2010

Iron Maiden
From Fear to Eternity: The Best Of 1990-2010


NwobHM
Keine Wertung
"Das Beste aus zwei Dekaden."
Mehr aus den Genres
CD Review: Hellyeah - Stampede

Hellyeah
Stampede


Heavy Metal, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Vinnie auf dem Vormarsch!"
CD Review: Eagleution - A Tribute To Saxon

Eagleution
A Tribute To Saxon


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Keine Wertung
"Pünktlich zum 25.Geburtstags der NWoBHM gehen die Hamburger Remedy Records mit diesem SAXO... [mehr]"
CD Review: Messiah's Kiss - Dragonheart

Messiah's Kiss
Dragonheart


Power Metal, Teutonic Metal, US-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Stark und traditionell"
CD Review: Deep Machine - Rise Of The Machine

Deep Machine
Rise Of The Machine


Heavy Metal, NwobHM
5 von 7 Punkten
"Nicht innovativ, aber sympathisch"
CD Review: Hibria - Defying The Rules

Hibria
Defying The Rules


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Brasilien! Land der Lebensfreude, des Samba und harter Rhythmen blablabla…eeeeek! Zurück! ... [mehr]"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Iron Maiden -- En Vivo!
Band: Iron Maiden Homepage Metalnews nach 'Iron Maiden' durchsuchenIron Maiden
Video / DVD Titel:En Vivo!
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:23.03.2012
Share:

"'Scream for me... Santiago!!!'"

Okay, Hand aufs Herz: IRON MAIDEN sind nicht gerade dafür bekannt, dass sie kleckern bzw. mit DVD-Veröffentlichungen zu ihren zahlreichen Welttourneen in irgendeiner Form geizen würden. Dennoch ist „En Vivo!“, die Live-Dokumentation zur absolvierten „The Final Frontier Tour“, alles andere als Füllmaterial oder gar Fan-Abzocke.

Im Gegenteil, denn nach beispielsweise „Rock In Rio“ oder auch „Flight 666“ legen die Eisernen Jungfrauen mit „En Vivo!“ nochmals eine Schippe drauf und präsentieren eine rundum schlüssige Doppel-DVD, die schlichtweg Spaß macht. DVD 1 umfasst dabei das 17 Songs umfassende Set der Band vom 10. April 2011 im chilenischen Santiago, wo gut 50.000 MAIDEN-Fans die ganze Geschichte zu einem riesigen Volksfest gestalten. Nebenbei verpassen sie dem Estadio Nacional damit einen deutlich lebendigeren Anstrich und freudigeren Anlass, als das zu Pinochet-Zeiten in dem für zahlreiche Hinrichtungen genutzten Stadion noch der Fall war. Und erneut beweisen IRON MAIDEN, dass es eben die lateinamerikanischen Fans sind, die wirklich wissen, wie man eine solche Konzertparty zu feiern hat, und dass die europäischen Fans sich diesbezüglich immer noch so einige Scheibchen abschneiden können. Warum? Mehr als nur einmal bekommt man beim bloßen Anschauen der DVD eine Gänsehaut, denn wenn Tausende von Fans sich als derart textsicher und feierwütig herausstellen, da bleibt selbst einem Bruce Dickinson sichtbar die Spucke weg, während Steve Harris die Rührung deutlich ins Gesicht geschrieben steht. Damit auch der heimische Zuschauer möglichst nah am Geschehen bleibt, sorgen insgesamt 22 [!] HD-Kameras sowie eine OctoCam [mit Luftaufnahmen] für ein nahezu perfekt eingefangenes Konzertgeschehen, das wiederum oftmals mit Splitscreens noch mehr gleichzeitige Bilder der einzelnen Musiker und der Fans auffährt. Ich muss zugeben, dass dies anfangs eher stressig klang, aber im Fall von „En Vivo!“ ausgezeichnet funktioniert, da man somit wirklich hautnah am Geschehen ist, einen sehr guten Überblick bekommt und zahlreiche eher ungewöhnliche Einstellungen, z.B. von Nicko McBrain, der bekanntlich selten bis nie hinter seinem Rundum-sorglos-Drumkit zu sehen ist, geboten bekommt. Super Sache!
In Sachen Songauswahl kann man sich auch kaum beschweren, auch wenn klar ist, dass ein großer Anteil vom aktuellen Album stammt – ist ja schließlich auch die dazugehörige Tour. Will auch heißen, dass das nach wie vor schwache „El Dorado“ am Start ist, während „Coming Home“ und vor allem „When The Wild Wind Blows“ dafür eine verdammt gute Figur machen, denn gerade die sehr emotionale Intonation von Bruce Dickinson bei letzterem Stück bleibt nachhaltig in Erinnerung und stimmt für einen Moment ganz schön melancholisch. Hinzu kommen dann noch das gelungene „The Talisman“ sowie das brauchbare „The Final Frontier“, und dann wären wir auch schon bei den Klassikern, die natürlich nicht fehlen dürfen und entsprechend frenetisch bejubelt werden, z.B. „Hallowed Be Thy Name“, „The Trooper“, „Iron Maiden“, „The Number Of The Beast“ und das inzwischen echt totgenudelte „Fear Of The Dark“. Ganz groß dafür übrigens „Blood Brothers“, das lauthals von den Fans abgefeiert wird und nach wie vor mit seinen großartigen Soli zu überzeugen weiß, „2 Minutes To Midnight“ und das abschließende „Running Free“, bei dem noch mal richtig Gas gegeben wird. Und dass IRON MAIDEN natürlich routiniert genug für eine solche Stadionshow sind und dabei absolut nichts anbrennen lassen, dürfte mehr als klar sein – genauso wie Eddie zu jeder MAIDEN-Show gehört! Kurzum: Eine sehr gut eingefangenes Konzert der Eisernen Jungfrauen, die sich in Bestform, mit ausgezeichneten Soundbedingungen gesegnet sowie über alle Maßen professionell zeigen und einfach immer wieder Spaß machen.
DVD 2 wartet dann mit einer gut eineinhalbstündigen Dokumention namens „Behind The Beast“ auf, die sehr eindrücklich und sehr umfassend über den immensen Aufwand und die logistischen Anforderungen einer IRON MAIDEN-Tour berichtet und dabei einen Großteil der Beteiligten zu Wort kommen lässt. Sprich: Der Fan erhält einen detaillierten Blick hinter die Kulissen und darf der Vorbereitung des Band-Jets „Ed Force One“ über die Herausforderungen des jeweiligen Tourstopps bis hin zu zu den Kommentaren der Roadies, des Mischers und zahlreicher anderer Beteiligten beiwohnen, während auch ab und an Fans sowie natürlich die Band selbst zu Wort kommen. Insgesamt sehr kurzweilig, unterhaltsam und absolut informativ! Als zusätzlichen Bonus gibt es dann auf dem Silberling noch das Making-of des „Satellite 15... The Final Frontier“-Videos sowie Show-Intro der World Tour, die beide in die Rubrik „Kann man haben, muss man aber nicht“ fallen, denn das Kernstück der DVD ist schlichtweg die Dokumentation, die dafür sämtliche Erwartungen erfüllt.

Fazit: Auch wenn IRON MAIDEN inzwischen eigentlich zu fast jeder Tour eine DVD veröffentlichen und es daher wie gesagt nicht gerade an DVDs der Band mangelt, weiß „En Vivo!“ in vielerlei Hinsicht zu überzeugen. Da wäre das nahezu perfekt eingefangene Konzert vor einem wirklich fantastischen Publikum, das den bisherigen Mitschnitten mindestens ebenbürtig ist, während die Dokumention einen sehr gelungenen Einblick hinter die Kulissen der Tour bietet und somit für jeden MAIDEN-Fan ein Muss ist. Sprich: „En Vivo!“ ist insgesamt ganz einfach Pflichtprogramm – und das nicht nur für eingefleischte IRON MAIDEN-Fans!

Disc 1 [ca. 120 min]:
01. Satellite 15
02. The Final Frontier
03. El Dorado
04. 2 Minutes To Midnight
05. The Talisman
06. Coming Home
07. Dance of Death
08. The Trooper
09. The Wicker Man
10. Blood Brothers
11. When The Wild Wind Blows
12. The Evil That Men Do
13. Fear Of The Dark
14. Iron Maiden
15. The Number Of The Beast
16. Hallowed Be Thy Name
17. Running Free

Disc 2 [ca. 102 min]:
01. Behind The Beast Documentary
02. „Satellite 15...The Final Frontier“ Promo Video [Director's Cut]
03. The Making of „Satellite 15...The Final Frontier“ Promo
04. The Final Frontier World Tour Show Intro
Alexander "soulsatzero" Eitner
10.04.2012 | 19:08 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin