.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Kataklysm
CD Review: Kataklysm - Of Ghosts And Gods

Kataklysm
Of Ghosts And Gods


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Seltene Markenzeichen"
CD Review: Kataklysm - Waiting For The End To Come

Kataklysm
Waiting For The End To Come


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Zum Glück kein Ende in Sicht"
CD Review: Kataklysm - Heaven's Venom

Kataklysm
Heaven's Venom


Death Metal, Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ein Raubzug durch Skandinavien"
CD Review: Kataklysm - Prevail

Kataklysm
Prevail


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Oh, wie schön ist Kanada?!"
CD Review: Kataklysm - In The Arms Of Devastation

Kataklysm
In The Arms Of Devastation


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Langsam(er) aber sicher"
Mehr aus den Genres
CD Review: Blood Duster - Str8 Outta Northcote [Re-Issue]

Blood Duster
Str8 Outta Northcote [Re-Issue]


Death Metal, Grindcore
Keine Wertung
"Nicht schlecht, aber auch nicht essenziell"
CD Review: Cannibal Corpse - The Wretched Spawn

Cannibal Corpse
The Wretched Spawn


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Da liegt sie nun also vor mir, die neue CORPSE. The Wretched Spawn nennt sich die m... [mehr]"
CD Review: Debauchery - F*ck Humanity

Debauchery
F*ck Humanity


Death Metal, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Blutgott gut, Menschheit schlecht!"
CD Review: Vader - Impressions In Blood

Vader
Impressions In Blood


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Peter macht den Wolf"
CD Review: Entombed - Serpent Saints

Entombed
Serpent Saints


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Kein Ruhm für Schlangenheilige!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Kataklysm -- Iron Will: 20 Years Determined [DVD]
Band: Kataklysm Homepage Metalnews nach 'Kataklysm' durchsuchenKataklysm
Video / DVD Titel:Iron Will: 20 Years Determined [DVD]
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:06.07.2012
Share:

"Eine Band, zwei Gesichter: 20 Jahre "Northern Hyperblast“"

Kaum eine Band im Death Metal hat einen so langen und vor allem abwechslungsreichen Weg hinter sich wie die Kanadier von KATAKLYSM. Egal ob eingefleischter Death-Metal-Fan oder der Power-Metaller um die Ecke, jeder kennt die Jungs und jeder weiß, was für Musik sie machen. Was aber nicht jeder weiß ist, dass die Band schon seit 20 Jahren ihr Unwesen treibt und dabei einige Phasen in Sachen musikalisches Dasein hinter sich gelassen hat. Auf den Werdegang der Band werden wir später noch genauer eingehen und auch auf den Punkt, warum die Band genau so viele Fans - wie auch Gegner - hat. Erst einmal wird jedoch geklärt, was das Geburtstagspaket zu bieten hat…

Wenn man 20 Jahre im Geschäft ist, dann hat man nicht nur ordentlich Material zusammengetragen, um die Fans musikalisch zu erfreuen, sondern natürlich auch viele Höhen, Tiefen und interessante Geschichten erlebt, die meist für die Fans im Verborgenen bleiben. Ein Teil dieser Geschichte, die die Band geschrieben hat, kann man nun auf „Iron Will: 20 Years Determined“ erleben. Die DVD steigt natürlich ganz am Anfang der Bandgeschichte ein und gibt viele Einblicke in die Entwicklung der Gruppe. Oft geht man dabei schön ins Detail, sodass der Werdegang von KATAKLYSM sehr schön erschlossen werden kann. Je länger man die DVD schaut und je mehr Einblick man bekommt, desto mehr wird einem die Verwandlung der Kanadier wieder bewusst. Obgleich die Band unheimlich erfolgreich ist, hat sie auch unglaublich viele Gegner. Anhand der DVD lässt sich erkennen, warum das so ist. Als die Band anfing Musik zu machen, war sie eine wilde und hemmungslose Death-Metal-Hoffnung. Dabei waren die ersten Alben so unkontrolliert und ungestüm, dass einige meinen, dies wäre die pure Essenz dieser Musik. Man schuf mit den ersten Werken Musik, die so krass war, dass nur der tiefste Untergrund mithalten konnte. Je weiter aber die DVD voranschreitet, und somit auch der musikalische Werdegang, umso erstaunlicher ist die Verwandlung der Musik. KATAKLYSM werden eingespielter, orientieren sich im Sound neu und schaffen einen ganz eigenen Musikstil, der Detah-Metallern meist zu weich und zu melodisch ist, anderen aber wiederum viel zu hart. Trotz der Genrekonflikte in Sachen Sound ist dieser weiterhin sehr erfolgreich. Es scheint, als hätte man eine Lücke gefunden, um hart genug zu sein, um die Gehörgänge der Prügelszene gerade noch bei Laune zu halten, und trotzdem hat man genug Melodie, um auch Leute aus anderen Genres zu ziehen. Trotzdem, wenn man es mit den alten Sachen vergleicht, dann kann man verstehen, wenn der ein oder andere Fan die Band nun eher bespuckt, als sich eine Platte zu kaufen. Hier werden Anbiederung an den Markt und viele andere Dinge vorgeworfen. Man kann es ein bisschen mit EDGUY vergleichen. Einst ein Vorzeigeobjekt für Power Metal, nun rocken sie sich schon fast wie WHITESNAKE durch die Geschichte – ebenfalls sehr erfolgreich. KATAKLYSM sind Anschuldigungen und Enttäuschungen der alten Fans egal, da sie machen, was sie wollen und wie sie wollen. Allgemein bietet die DVD viele detaillierte Einblicke und teilweise bekommt man den Eindruck, man wäre die letzten 20 Jahre dabei gewesen. Trotzdem, ist man am Ende von DVD zwei, hat man das Gefühl, man hätte sich durch die Geschichte von zwei Bands geschaut, da man inzwischen so weit vom Originalsound weggekommen ist, dass man erst einmal realisieren muss, dass es quasi zwei KATAKLYSMs gibt/gab. Interessant ist auch, wie man am Anfang der ersten DVD in die alte Phase der Band geführt wird und dann die Live-CD [„On Fire At Summer Breeze“] als Gegenstück bekommt. Hier ist echt zu bemängeln, dass man bei der DVD durch die gesamten 20 Jahre geführt wird und bei der Live-CD fast nur ausschließlich Songs aus den letzten Jahren bekommt. Wirklich altes Material gibt es hier also nicht zu hören. Schade, hat man die Bandgeschichte auf DVD gut umgesetzt, kommt sie auf CD eher wie ein aktueller Livegig her – ohne große Nostalgie.

Fazit: Die Qualität ist hochwertig und auch der Sound von der Live-CD ist sehr gut gelungen. Man fühlt sich, als wäre man ein Teil der Band, und bekommt wirklich viele Einblicke in das Geschehen der Gruppe. Schade ist, dass sich DVD und CD sehr stark unterscheiden. Das Best Of, das ebenfalls noch beigefügt ist, hat hier und da noch eine alte Perle, schafft es aber auch kaum, das Gleichgewicht zu halten. Der Kurs steht eben auf: aktueller Stil. Fakt ist allerdings, dass sich die Band sehr viel Mühe gegeben hat, um den Fans ein anständiges Paket zu bieten, das sich für viele auch lohnen dürfte. Alte Fans lassen die DVD aber lieber liegen, die kurzen Minuten der Nostalgie werden sich nicht mit den Wutanfällen der neuen Phase gegenüber messen können. Obgleich hier ein bisschen gemeckert wird, ist dieses Meckern auf sehr hohem Niveau, da das DVD/CD-Paket wirklich eine sehr anständige Sache ist und so viel Material bietet, dass sich der Kauf wirklich lohnt. Hier wird mehr geboten, als die meisten eigentlich in der heutigen Zeit erwarten. Diejenigen, die die DVD liegen lassen, die werden sich in den meisten Fällen eh schon lange von der Band abgewandt haben. Alle anderen dürfen gerne etwas Kanada einatmen und sich als kleiner Teil der Band fühlen.


DVD I
IRON WILL Part I
The Early Years 1991-2004
1. Let’s Start A Band 1991-1993
2. Signing to Nuclear Blast in 1994
3. Mexico in 1995
4. Max Leaves the Band
5. The Temple of Knowledge
6. The Reformation in 1997
7. Leaving NB in 1998
8. The Prophecy Returns to NB in 2000
9. EPIC 2001
10. In Shadows & Dust
11. Max Quits, Again





DVD II
IRON Will Part II
The Rebirth 2004-2011
1. Serenity In Fire with Martin in 2004
2. Max Comes Back
3. In The Arms... 2006
4. Prevailing in 2008
5. 2010 Heaven’s Venom
6. Ozzfest
7. Albano’s & Saverio
8. The World Tour
9. Transylvania
10. SPQR Rome
11. Touring with Kids
12. New Orleans
13. 2 Decades of Congrats
14. Credits
Iron Will

Live at Summer Breeze Open Air 2011
1. Determined (Vows Of Vengeance)
2. Taking The World By Storm
3. The Awakener
4. To Reign Again
5. Manipulator Of Souls
6. As I Slither
7. At The Edge Of The World
8. As My World Burns
9. Drum Solo
10. Blood On The Swans
11. Astral Empire
12. Feeling The Neverworld
13. The Orb Of Uncreation
14. In Shadows And Dust
15. Crippled And Broken
16. Push The Venom


CD II
BEST OF KATAKLYSM
1. Iron Will
2. Like Angels Weeping (The Dark)
3. Push The Venom
4. In Shadows And Dust
5. Manipulator Of Souls
6. Crippled And Broken
7. Prevail
8. As I Slither
9. The Awakener
10. The Resurrected
11. Let Them Burn
12. At The Edge Of The World
13. Taking The World By Storm
14. Blood In Heaven
15. The Ambassador Of Pain
16. Where The Enemy Sleeps
17. The Road To Devastation
18. Sorcery
19. The Orb Of Uncreation


Frank-Christian "Ashes Of Eden" Mehlmann
08.07.2012 | 11:03 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin