.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Neal Morse
CD Review: Neal Morse - Momentum

Neal Morse
Momentum


Prog Rock, Prog-Metal
4 von 7 Punkten
"Abnutzungserscheinungen"
CD Review: Neal Morse - Testimony 2 [DCD]

Neal Morse
Testimony 2 [DCD]


Prog Rock, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Knapp zweistündiges Monstrum"
CD Review: Neal Morse - So Many Roads [Live]

Neal Morse
So Many Roads [Live]


Prog Rock, Prog-Metal
Keine Wertung
"Mächtig “Value For Money”"
CD Review: Neal Morse - Lifeline

Neal Morse
Lifeline


Progressive, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Lederhosen, Luther, Lifeline"
DVD: Review: Neal Morse - Sola Scriptura And Beyond

Neal Morse
Sola Scriptura And Beyond


6.5 von 7 Punkten
DVD "Zwei DVDs für ein Halleluja"
Mehr aus den Genres
CD Review: Eyefear - A World Full Of Grey

Eyefear
A World Full Of Grey


Power Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Nicht alles ist grau"
CD Review: Hero Destroyed - Hero Destroyed [EP]

Hero Destroyed
Hero Destroyed [EP]


Hardcore, Noisecore, Progressive
2 von 7 Punkten
"Quo Vadis Relapse?"
CD Review: Tardive Dyskinesia - The Sea Of See Through Skins

Tardive Dyskinesia
The Sea Of See Through Skins


Death/Thrash Metal, Progressive
4 von 7 Punkten
"Zu nah an den Vorbildern"
CD Review: A Hero A Fake - Volatile

A Hero A Fake
Volatile


Metalcore, Progressive
6 von 7 Punkten
"Die Bombe ist geplatzt!"
CD Review: Diagonal - Diagonal

Diagonal
Diagonal


Progressive, Psychedelic
6 von 7 Punkten
"Wurzelhippiepsychotrunk"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Neal Morse -- Testimony 2: Live In Los Angeles [Live; 2DVD+3CD]
Band: Neal Morse Homepage Metalnews nach 'Neal Morse' durchsuchenNeal Morse
Video / DVD Titel:Testimony 2: Live In Los Angeles [Live; 2DVD+3CD]
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:25.11.2011
Share:

"Virtuosität geht vor Showelement"

Sitten sind das: für die Besprechung der neuen Live-Doppel-DVD [beziehungsweise Doppel-DVD plus Dreifach-CD] von Neal Morse wird dem Rezensenten ausschließlich der zweite audiovisuelle Silberling – sprich: gerade mal die Hälfte des DVD-Materials – zur Verfügung gestellt. Dennoch wurde zähneknirschend davon abgesehen, dementsprechend auch nur die halbe Wertung zu vergeben.

Nun ist es ohnehin so eine Sache mit den Live-DVDs aus dem Prog-Sektor, die scheinbar derzeit in immer größerer Anzahl auf den Markt geworfen werden, denn dem Hörvergnügen, das diese zumeist fraglos bereiten können, steht in den meisten Fällen ein entscheidendes Defizit gegenüber. Und zwar ist es die optische Komponente, an der es häufig krankt. Die Musiker sind stets technisch versiert und wissen ihre Instrumente perfekt zu bedienen, jede Note sitzt genau da, wo sie sein soll und es gilt stets, absolute Konzentration zu bewahren. Das wiederum geht dann allerdings oftmals zu Lasten dessen, was auf der Bühne passiert, da Virtuosität und Showelemente sich scheinbar zwingend ausschließen. In weiten Teilen trifft das auch auf „Testimony 2: Live In Los Angeles“ zu, auch wenn man speziell dem Hauptdarsteller Morse nicht absprechen kann, dass er sich Mühe gibt, wenigstens ein bisschen Bewegung auf die Bühne zu bringen. Ansonsten machen in der Beziehung aber schon die örtlichen Gegebenheiten den Musikern einen Strich durch die Rechnung, da sich acht von ihnen [darunter natürlich auch wieder Morse's alter Spezi Mike Portnoy] mit reichhaltigem Instrumentarium auf einer Bühne tummeln, die nicht größer ist, als die der Stadthalle Hintertupfingen. Zum größtenteils statischen Bühnengebaren kommt dann noch ein Ambiente, das mit seinen kargen Wänden an einen sterilen Hörsaal erinnert und einen ständig verleitet, den Blick vom Bildschirm weg in der Weltgeschichte herumwandern zu lassen und auch das grün-schwarz gestreifte Polohemd von Keyboarder Rick Altizer ist eher Weg- als Hingucker. So ertappt man sich nach einer gewissen Zeit beim anhaltenden verträumten Blick aus dem Fenster, der durch die wirklich tolle Musik des aktuellen und in kompletter Länge aufgeführten Albums „Testimony 2“ wundervoll untermalt wird. Bleibt natürlich die Frage, wozu man sich die DVD dann überhaupt noch anschauen sollte, wenn sich der eigentliche Genuss einzig auf die Musik beschränkt? Nun, wirkliche Gründe sucht man beim Konzertpart relativ vergebens, einzig die Tourdokumentation aus der Bonussektion rechtfertigt hier das optische Erlebnis teilweise.

Die Musiker sind wirklich erste Sahne, das Songmaterial ebenfalls, das visuelle Erlebnis kann da allerdings längst nicht mithalten, weshalb jeder für sich zumindest kritisch hinterfragen sollte, ob er diese DVD wirklich benötigt. Vielleicht rechtfertigt die auf der ersten DVD dokumentierte SPOCK'S BEARD-Reunion, die im Zuge des Londoner High Voltage Festival 2011 stattfand, den Kauf. Das allerdings kann der Rezensent aus eingangs erwähntem Grund nicht beurteilen.

DVD 1:
Main Concert, Part I
Spock's Beard Reunion at High Voltage

DVD 2:
Main Concert, Part II
Tour Documentary

CD 1:
Lifeline
Leviathan
The Separated Man
Sola Scriptura [edited album performance]

CD 2:
Seeds Of Gold
Testimony I [Part 5]
Reunion

CD 3:
Testimony 2 [full album performance]
Timo "kaamos" Beisel
28.11.2011 | 21:32 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin