.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Obituary
CD Review: Obituary - Obituary

Obituary
Obituary


Death Metal
6 von 7 Punkten
"End it now? Auf keinen Fall!"
CD Review: Obituary - Ten Thousand Ways To Die [EP + Live-Bonus]

Obituary
Ten Thousand Ways To Die [EP + Live-Bonus]


Death Metal
Keine Wertung
"Eher für Die-Hard-Fans geeignet"
CD Review: Obituary - Inked In Blood

Obituary
Inked In Blood


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Direkt, brutal, OBITUARY!"
CD Review: Obituary - Darkest Day

Obituary
Darkest Day


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Brett!"
CD Review: Obituary - Xecutioners Return

Obituary
Xecutioners Return


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Da geht noch was"
Mehr aus den Genres
CD Review: Entrapment - Lamentations Of The Flesh

Entrapment
Lamentations Of The Flesh


Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Hommage an DISMEMBER an Konsorten"
CD Review: Defloration - Dripping With Blood

Defloration
Dripping With Blood


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Liegt Florida in Deutschland?"
CD Review: Medeia - Abandon All

Medeia
Abandon All


Death Metal, Neo-Thrash
5 von 7 Punkten
"Einfach mal loslassen!"
CD Review: Hackneyed - Burn After Reaping

Hackneyed
Burn After Reaping


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Keine Eintagsfliege"
CD Review: Blooddawn - Metallic Warfare

Blooddawn
Metallic Warfare


Black Metal, Death Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Themen wie Alkohol und... ähm, Metal"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Obituary -- Live Xecution – Party.San 2008
Band: Obituary Homepage Metalnews nach 'Obituary' durchsuchenObituary
Video / DVD Titel:Live Xecution – Party.San 2008
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:18.12.2009
Share:

"Wenig durchdachter Schnellschuss"

Da war es nur noch einer. DEATH, DEICIDE, MALEVOLENT CREATION traten bereits mit audiovisuellen Releases in Erscheinung und die Riege der Florida-Todesbleirecken ohne DVD in der eigenen Diskographie dünnt weiter aus. OBITUARY lassen MORBID ANGEL nun allein auf weiter Flur zurück – deren neuntes, momentan in der Entstehung begriffene Studioalbum dürfte aber bei Band als auch Fans wohl eher Prio Nummer eins sein. Premierenstimmung also momentan nur bei den Tardy-Brüdern & Co., die mit „Live Xecution – Party.San 2008“ Release-Neuland betreten.

Die ersten Schritte medialer Vollbedienung der Bandgeschichte erscheinen jedoch mehr als nur wacklig und die Pluspunkte sind schnell abgearbeitet. Mit dem Party.San als letzter Station auf ihrer 2008er Festival-Tour präsentieren sich OBITUARY an diesem Abend entsprechend tight aufeinander abgespielt, was durch einen gut abgemischten Sound mit kräftigen Drums und ausdifferenziertem Klangbild eingefangen wird. Fürs Auge gibt es dagegen deutlich weniger. Der Schnitt setzt fast ausschließlich John und Donald Tardy als auch Ralph Santolla in den Fokus und ist relativ eintönig und vorhersehbar gehalten. Aufnahmen aus der Totalen kommen nur während der Songpausen zum Zuge, ebenso wie Impressionen des Publikums. Close-Ups, fliegende Mähnen, sichtbare Publikumsreaktionen? Fehlanzeige. Zudem ist ein deutlicher Qualitätsabfall zwischen den fokussierten und größtenteils gut geführten Bühnenkameras und der Krankamera bzw. dem Objektiv am FOH mit grobkörnigem und teils unscharfem Bild zu spüren. Der Eindruck eines professionellen Festivalmitschnitts wird so durch Fetzen einer semi-professionellen Club-Aufnahme zersetzt – wohlgemerkt, ohne künstlerisch motiviert zu wirken. Ebenfalls lässt die Tracklist zu wünschen übrig: 11 der 15 gespielten Songs stammen aus der Zeit nach der Reunion, wobei „Frozen In Time“ und „Xecutioner’s Return“ den Löwenanteil abgreifen. Während die CELTIC FROST-Hommage „Dethroned Emperor“ von der 2008er EP „Left To Die“ noch als Schmankerl durchgeht, enttäuscht die fehlende Dichte an klassischem Material: lediglich „Find The Arise“, „Chopped In Half“, „Turned Inside Out“ und „Slowly We Rot“ repräsentieren die Zeit, als OBITUARY maßgeblich zur Entwicklung des Death Metal beitrugen. Für eine DER Bands aus der Death Metal Gründerzeit hätte man vielleicht doch ein mit mehr altem Material gespicktes Konzert auswählen sollen? Leider lässt man den für solch historische Rückblicke prädestinierten Platz in der Bonus-Ecke ungenutzt und verliert sich stattdessen in ziel- und konzeptlosem Stückwerk. Das halbstündige Extra besteht aus einem achtminütigen Fragment eines vom hinteren Bühnenrand aus gefilmten Club-Gigs mit dürftiger Bild- und Tonqualität und einem 22-minütigen Proberaummitschnitt, in dem OBITUARY tun, was eine Band halt in einem Proberaum tut – proben. Unterkapitel wurden anscheinend nicht für nötig gehalten, die einzelnen Teile faden kommentarlos ineinander über und wo und wann der Club-Gig stattgefunden hat, weiß nur die Band, der Produktionsleiter und der liebe Herrgott.

„Live Xecution – Party.San 2008“ wirkt wie ein wenig durchdachter Schnellschuss. Wer beim Party.San-Auftritt nicht anwesend war und somit Befriedigung von Nostalgiebedürfnissen als triftigen Kaufgrund nicht aufweisen kann, wird eine verdammt gute Ausrede bitter nötig haben. Komplettisten und Die Hard Fans könnten sich angesprochen fühlen, der Rest wartet lieber auf etwaige Lerneffekte bei der nächsten DVD – oder hofft auf MORBID ANGELs erste Gehversuche.


01. Find The Arise
02. On The Floor
03. Chopped In Half
04. Turned Inside Out
05. Forces Realign
06. Insane
07. Face Your God
08. Dethroned Emperor [CELTIC FROST Cover]
09. Evil Wars
10. Drop Dead
11. Contrast The Dead
12. Second Chance
13. Stand Alone
14. Slow Death
15. Slowly We Rot
Peter "Nekropoleon" Mildner
24.01.2010 | 10:19 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin