.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Porcupine Tree
Reviews von Porcupine Tree
CD Review: Porcupine Tree - Octane Twisted [Live 2CD]

Porcupine Tree
Octane Twisted [Live 2CD]


Prog Rock, Prog-Metal
Keine Wertung
"Kein Makel vorgesehen"
CD Review: Porcupine Tree - The Incident [2 CD]

Porcupine Tree
The Incident [2 CD]


Prog Rock
6.5 von 7 Punkten
"So einfach wie möglich, so komplex wie nötig"
CD Review: Porcupine Tree - Nil Recurring [EP]

Porcupine Tree
Nil Recurring [EP]


Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Einmalig"
CD Review: Porcupine Tree - Fear Of A Blank Planet

Porcupine Tree
Fear Of A Blank Planet


Progressive, Rock
6 von 7 Punkten
"Verstörend gut"
CD Review: Porcupine Tree - Deadwing

Porcupine Tree
Deadwing


Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Der Stachelschwein Baum wächst weiter."
Live-Berichte über Porcupine Tree
Mehr aus den Genres
CD Review: All Ends - Wasting Life [EP]

All Ends
Wasting Life [EP]


Modern Metal, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Made by In Flames"
CD Review: All Ends - A Road To Depression

All Ends
A Road To Depression


Alternative, Gothic Rock, Pop, Rock
3 von 7 Punkten
"Der Weg in die Depression"
CD Review: Madder Mortem - Desiderata

Madder Mortem
Desiderata


Dark Metal, Doom Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"absolut unzugänglich und dabei atemberaubend schön"
CD Review: Langfinger - Skygrounds

Langfinger
Skygrounds


Rock
7 von 7 Punkten
"Supergroup im eigentlichen Sinn"
CD Review: Solacide - Waves Of Hate [EP]

Solacide
Waves Of Hate [EP]


Melodic Black Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Vorbote zum Debüt"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Porcupine Tree -- Arriving Somewhere...
Band: Porcupine Tree Homepage Metalnews nach 'Porcupine Tree' durchsuchenPorcupine Tree
Video / DVD Titel:Arriving Somewhere...
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:13. Oktober 2006
Share:

"Schön ist es auf der Welt zu sein"

DVDs werden oft als eine lieblose Anreihung von Songs auf den Markt geworfen; ohne jede Seele, ohne jedes Herzblut. Schnell den großen Reibach mit Live-Aufnahmen machen [wenn es überhaupt welche sind] und ab dafür, der Fan wird es schon kaufen. Diese Vermutung trifft aber in den seltensten Fällen bei Bands aus dem Bereich des Progressive Rock zu, da diese Combos [wie auch schon bei ihren Studioalben] meist immer auf Perfektion geeicht sind und ihr Bestmöglichstes geben, um sich und den Fans zu gefallen. So auch das audiovisuelle Konzertdokument der Ausnahmeband PORCUPINE TREE um den charismatischen Fronter Steven Wilson, welches im Oktober letzten Jahres in Chicago aufgezeichnet wurde und den klangvollen Namen „Arriving Somewhere…“ trägt; und wer den Stachelschweinbaum kennt, weiß dass diese DVD nur gut sein kann.

Herzstück bilden 17 Songs [inklusive In- und Outro] der bisherigen Karriere der Band, die ursprünglich nicht als solche gedacht war. Doch die Geschichte von PORCUPINE TREEwürde hier jetzt den Rahmen sprengen, weswegen ich mich nun voll und ganz auf die DVD konzentrieren werde. Musikalisch eh über jeden Zweifel erhaben, besticht der Klang des Konzertes mit einem glasklaren DTS-Sound [wahlweise auch im PCM-Stereo], der sämtliche Boxen mit einem schön-warmen und vor allem voluminösen Sound bedient. Der Subwoofer drückt gut den Bass nach vorne, die Front- und Rear-Boxen vermitteln eine super Transparenz der einzelnen Soundspuren [vor allem die Synthies bekommen hier eine besonders düstere Note verliehen], das Publikum ist wunderbar auszumachen aber nicht zu laut oder gar penetrant und der dreidimensionale Gesamteindruck überträgt ein tolles „Mitten drin – statt nur dabei“-Gefühl. Das Bild wurde mit mehreren Kameras optisch ansehnlich in Szene gesetzt; verschiedene Farbfilter, schnelle aber nie zu hektische Schnitte und eine nette [aber nicht sonderlich spektakuläre] Lichtshow runden den Gesamteindruck ab.

Neben dem tollen Konzert des Prog-Fünfers, welches solche Klasse-Songs wie „Open Car“, „Mother And Child Divided“, „The Sound Of Muzak“ und „Trains“ bereit hält, gibt es auf der zweiten DVD ein paar interessante Bonus-Features zu erhaschen. Zwei Songs des Auftritts beim hiesigen Rockpalast [„Radioactive Toy“, „Futile“], der Promo-Clip zu „Lazarus“, eine Photo Gallery und weitere Mitschnitte von „Start Something Beautiful“, „Halo“, „Mother And Child Divided“ und der „Cymbal Song“ geben dem Fan wirklich viel fürs Geld.


01. Revenant
02. Open Car
03. Blackest Eyes
04. Lazarus
05. Hatesong
06. Don't Hate Me
07. Mother And Child Divided
08. Buying New Soul
09. So Called Friend
10. Arriving Somewhere But Not Here
11. Heartattack In A Layby
12. The Start Of Something Beautiful
13. Halo
14. The Sound Of Muzak
15. Even Less
16. Trains
17. End Credits


Bonus:

- Live-Performance von "Futile" und "Radioactive Toy"
- Lazarus Promo-Video
- Mitschnitte von "Halo", "The Start of Something Beautiful" und "Mother And Child Divided"
- Gavin Harrisons "Cymbal Song"
- Photo Galerie


Lorenz "DeoUlf" von König
17.11.2006 | 01:04 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin