.: SUCHE
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
CD Review: Watain - Trident Wolf Eclipse

Watain
Trident Wolf Eclipse


Black 'n Roll, Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Feuer, Schwefel und viel Reverb"
CD Review: Shining - X - Varg Utan Flock

Shining
X - Varg Utan Flock


Black Metal, Dark Metal
6 von 7 Punkten
"5+5=10"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
CD Review: Destruction - Thrash Anthems II

Destruction
Thrash Anthems II


Thrash Metal
Keine Wertung
"Griff in die Mottenkiste"
CD Review: Evertale - The Great Brotherwar

Evertale
The Great Brotherwar


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Weltraum-Gardinen"
CD Review: Beast In Black - Berserker

Beast In Black
Berserker


Heavy Metal, Power Metal
4 von 7 Punkten
"Fragwürdige Halbwertszeit"
CD Review: The Unguided - And The Battle Royale

The Unguided
And The Battle Royale


Melodic Death Metal, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Schwedisch durch und durch"
Scott Ian -- Swearing Words In Glasgow
Band: Scott Ian Homepage Metalnews nach 'Scott Ian' durchsuchenScott Ian
Video / DVD Titel:Swearing Words In Glasgow
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:21.11.2014
Share:

"Grandiose Vorstellung eines der Thrash-Götter"

Wer kennt ihn nicht? Scott Ian, Gitarrist und Mitbegründer der Thrash-Metal-Legende ANTHRAX. Scott hat in den letzten Jahren, bevor ANTHRAX ihren zweiten Frühling (zumindest kommerziell betrachtet) erfahren durften, schon durch seine Tätigkeit für verschiedene Kolumnen (u.a. für einige Metal Magazine) bewiesen, dass er etwas zu sehr vielen Themen zu sagen hat. Auf seiner ersten DVD, "Swearing Words In Glasgow" geht Scott allerdings nicht mit aktuellen Themen oder Bands ins Gericht, vielmehr beschäftigt er sich mit seiner Vergangenheit im Musikbusiness - und das führt teilweise zu herzhaften Lachern und Tränen in den Augen.

Die Show wurde, wie der Titel schon verrät, in Glasgow aufgezeichnet und zeigt Scott vor einem (bestuhltem) Publikum. Musik von ihm gibt es nicht, vielmehr zeigt er sich als Storyteller. Und dabei ist es sehr erfrischend, dass Scott humorvoll mit seiner eigenen Person umgeht und sich auch nicht allzu ernst nimmt. So zieht er sein Publikum durch eine tolle Zeitreise, von den frühen Jahren von ANTHRAX, wo er auf Promotour in Europa in einer Bar seinen Helden Lemmy Kilmister (MOTÖRHEAD) kennenlernt (grandiose Vorstellung, man kann wirklich Tränen lachen), davon, wie er zum ersten Mal in Deutschland ist und mit vollgeschissenen Hosen in einem Hotelzimmer aufwacht, seine Erfahrungen mit PANTERA und seinem Kumpel Dimebag Darrell (R.I.P.) oder SLAYER, was er, Al Jourgensen (MINISTRY) und Steven Spielberg verbindet oder, warum er eine Abneigung zu großen, betrunkenen und schwitzenden Fans hat. Etwas zu kurz kommen vielleicht die Geschichten rund um die Band ANTHRAX, Scott legt eher ein Augenmerk auf seine eigene Geschichte.

Zusätzlich hat er auch keine Angst davor, sich vom Publikum Fragen stellen zu lassen, die er in gewohnter Form ehrlich und wieder einmal humorvoll beantwortet. Der Auftritt bzw. das Set geht gute zwei Stunden, man kann sich also vorstellen, dass hier so eine Infos unter die Leute gebracht wird, die man sonst vielleicht nie erfahren hätte. Die Kameraführung ist ok, hin und wieder folgt die Kamera Scott ein wenig zu langsam bzw. schwenkt schnell und ruckartig zu ihm.

Zu empfehlen ist natürlich, sich die zwei Auftritte von Scott Ian Anfang 2015 zu geben - es lohnt sich wirklich, auch wenn man kein großer Fan der Band sein sollte.

Ingo "Pinhead" Nentwig
07.12.2014 | 22:16 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin