.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Six Feet Under
CD Review: Six Feet Under - Graveyard Classics IV: The Number Of The Priest

Six Feet Under
Graveyard Classics IV: The Number Of The Priest


Death Metal, Heavy Metal
2.5 von 7 Punkten
"Der böse Wolf hat die Kreide vergessen"
CD Review: Six Feet Under - Crypt Of The Devil

Six Feet Under
Crypt Of The Devil


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Altbewährt mit neuem Team"
CD Review: Six Feet Under - Unborn

Six Feet Under
Unborn


Death 'n Roll, Death Metal, Groove Metal
5.5 von 7 Punkten
"Würdiger Nachfolger oder Totgeburt?"
CD Review: Six Feet Under - Undead

Six Feet Under
Undead


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Verlässliche Konstante"
CD Review: Six Feet Under - Graveyard Classics 3

Six Feet Under
Graveyard Classics 3


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Nicht ganz so Frisches vom Friedhof"
Mehr aus den Genres
CD Review: Vomitory - Terrorize Brutalize Sodomize

Vomitory
Terrorize Brutalize Sodomize


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Die Kotzbrocken aus Schweden schlagen wieder zu."
CD Review: Deathtrack - Deathtrack

Deathtrack
Deathtrack


Hard Rock, Heavy Metal, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Jaja, deine Mutter"
CD Review: Diablo Blvd - Follow The Deadlights

Diablo Blvd
Follow The Deadlights


Groove Metal, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Gekonnt lässig"
CD Review: Cut Up - Wherever They May Rot

Cut Up
Wherever They May Rot


Death Metal
6 von 7 Punkten
"So muss es sein!"
CD Review: Nero Di Marte - Nero Di Marte

Nero Di Marte
Nero Di Marte


Death Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Sperrige Kost"
CD Review: Seven Kingdoms - Decennium

Seven Kingdoms
Decennium


Power Metal, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Gelungenes Jubiläum"
CD Review: Artificial Brain - Infrared Horizon

Artificial Brain
Infrared Horizon


Death Metal, Technischer Death Metal
5 von 7 Punkten
"Ungleiche Geschwister?"
CD Review: The Unity - The Unity

The Unity
The Unity


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Gesichtslose Helden"
CD Review: Eisregen - Fleischfilm

Eisregen
Fleischfilm


Dark Metal
3 von 7 Punkten
"Auch Horrormeister wie Fulci oder Deodato hätten etwas vermisst."
CD Review: Wolfpakk - Wolves Reign

Wolfpakk
Wolves Reign


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Allstar-Metal abseits des Mainstream"
Six Feet Under -- Wake The Night!
Band: Six Feet Under Homepage Metalnews nach 'Six Feet Under' durchsuchenSix Feet Under
Video / DVD Titel:Wake The Night!
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:28.01.2011
Share:

"Atmosphäre? Fehlanzeige."

Im Studio mögen SIX FEET UNDER seit einigen Jahren stagnieren, aber zumindest im Livebetrieb ist die Truppe um Chef-Growler Chris Barnes nach wie vor eine Macht. Offenbar voll im Bewusstsein ihrer Qualitäten veröffentlichen die Herren nun ihren Auftritt vom „Party.San“-Festival 2009.

Dabei kommt „Wake The Night! Live In Germany“ recht puristisch daher, denn die DVD enthält das gesamte Set des „Party.San“-Open Airs und sonst nichts – allerdings ist die Scheibe auch für vergleichsweise kleines Geld zu haben. Während Bild- und Tonqualität im Grunde allen inzwischen üblichen Standards entspricht und Fans der Band auch im Hinblick auf die Setlist nicht meckern können, hat das Dargebotene leider dennoch mit allerhand Problemen zu kämpfen: So leidet etwa die Live-Atmosphäre stark unter dem Umstand, dass es sich hier offenbar um eine Mischpult-Abnahme handelt. Im Klartext: Zwar lärmen SIX FEET UNDER mit amtlich fettem Sound durch ihre Setlist, allerdings lässt der Ton jegliche Raumanteile vermissen, weshalb die Truppe klingt, als würde sie im heimischen Studio und nicht auf einer Festivalbühne stehen. Selbiges wird auch noch dadurch verstärkt, dass das Publikum während der Songs absolut nicht zu hören ist und nur manchmal im Mix auftaucht – so wirkt es etwas befremdlich, wenn eine Kamerafahrt etwa zwischen zwei Songs die sichtlich angeheizte Menge in den Blick nimmt, jedoch nicht ein einziges Geräusch zu vernehmen ist. Bedenkt man, dass „Wake The Night! Live In Germany“ von der renommierten Firma Roax Films produziert wurde, ist das für eine Live-DVD schlichtweg mangelhaft, zumal das hier nicht der erste Konzertmitschnitt im Backkatalog der Herren um Mr. Barnes ist. Zumindest kommt die Erstpressung der DVD inklusive des unterhaltsamen wenn auch keine neuen Maßstäbe setzenden Cover-Albums „Graveyard Classics III“ und das, ohne auch nur einen Cent Aufpreis – schön.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal eines Konzertmitschnitts ist, dass die Live-Atmosphäre gut eingefangen wird – leider ist das bei „Wake The Night! Live In Germany“ nicht der Fall. Was letztlich für das Paket spricht, ist somit der durchaus schlanke Preis und die wertige Erstpressung.

01. No Warning Shot
02. Silent Violence
03. Revenge of the Zombie
04. Feasting On The Blood Of The Insane
05. The Day The Dead Walked
06. Seed Of Filth
07. Shot In The Head
08. Torn To The Bone
09. Suffering In Ecstacy
10. The Enemy Inside
11. The Evil Eye
12. Victim Of The Paranoid
13. Human Target
14. Deathklaat
15. Ghosts Of The Undead
16. Shadow Of The Reaper
17. Beneath A Black Sky
Thomas "Metalviech" Meyns
04.02.2011 | 10:34 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin