.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Slipknot
Reviews von Slipknot
CD Review: Slipknot - .5: The Gray Chapter

Slipknot
.5: The Gray Chapter


Neo-Thrash, Nu Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mit Vollgas zurück!"
DVD: Review: Slipknot - [sic]nesses

Slipknot
[sic]nesses


5 von 7 Punkten
DVD "Ein Traum!"
CD Review: Slipknot - All Hope Is Gone

Slipknot
All Hope Is Gone


Modern Metal, Neo-Thrash, Nu Metal
5 von 7 Punkten
"Hoffnung! Hoffnung?"
CD Review: Slipknot - Vol. 3 [The Subliminal Verses]

Slipknot
Vol. 3 [The Subliminal Verses]


Neo-Thrash, Nu Metal
4 von 7 Punkten
"Drei Jahre Wartezeit, Split-Gerüchte ohne Ende und nun steht „Vol. 3 [The Subliminal Verse... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Hacride - Lazarus

Hacride
Lazarus


Modern Metal, Neo-Thrash, Progressive
5 von 7 Punkten
"Leider 'nur' gutklassig"
CD Review: Koroded - Dantalion

Koroded
Dantalion


Metalcore, Modern Metal, Nu Metal
5.5 von 7 Punkten
"Moderner Metal auf hohem Niveau"
CD Review: Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega

Periphery
Juggernaut: Alpha & Omega


Djent, Modern Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Geniestreich"
CD Review: Evanescence - Evanescence

Evanescence
Evanescence


Modern Metal, Nu Metal, Rock
4 von 7 Punkten
"Solides Drittwerk mit Mängeln"
CD Review: Enter Shikari - Common Dreads

Enter Shikari
Common Dreads


Electro, Emocore, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Von MySpace auf den Rummelplatz"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Slipknot -- Disasterpieces
Band: Slipknot Homepage Metalnews nach 'Slipknot' durchsuchenSlipknot
Video / DVD Titel:Disasterpieces
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:25. November 2002
Share:

""

Slipknot-Hasser möchte ich bitte auf www.disney.de verweisen, denn nun folgt eine Lobeshymne: Was man mit „Disasterpieces“ als Ende der ersten Slipknot-Ära abliefert, gleicht einem rieisigen Feuerwerk. Auf 2 DVD’s liegt einem der neue Output vor und legt ihn gespannt in den Player, um sodann in typisch psychopathischer Aufmachung (was anfangs allerdings etwas Schwierigkeiten beim Navigieren bereitet) durch das Menü zu skippen.

Präsentiert wird ein komplettes –ca. 100 min. langes- Konzert aus der Londoner Arena, die zum Bersten mit den lieben „Maggots“ gefüllt ein Erdbeben höchster Stärke aushalten muß. Mit einer Tracklist, wie sich nicht besser hätte sein können, werden einem Brenner wie „(sic)“, „People = Shit“, „Disasterpiece“ oder auch das hierzulande schon lange nicht mehr erhältliche „Purity“ atemberaubend dargeboten. Aggression, Chaos und eine unglaubliche Intensität wird von den 9 Sickos versprüht und geht nicht nur in die ersten Reihen über. Magische Momente wie Joey Jordison’s Drum-Solo (das er drehend im 90° Winkel abhält) oder der „Test“ während „Spit It Out“ (das gesamte Publikum setzt sich auf den Boden und springt auf Signal wieder auf!) lassen den Atem stocken und lassen mich mit Faszination befallen.
Dieser Konzertmitschnitt brilliert auch besonders durch den Schnitt, da über 30 Kameras auf der Bühen unterwegs waren –zum Teil sogar auf den Instrumenten- und somit alle Bilder einfangen konnten, was eine Bildfolge ermöglicht, die Ihresgleichen sucht. Stillstand gibt es während dieses Gigs kaum, alle Bandmitglieder sind in ständiger Rotation. Mein Daumen geht extrem weit hoch!

Auf Disc Nummero 2 findet man dann die Mitschnitte (vom selben Konzert) von „People = Shit“ und „The Heretic Anthem“, aus 9 selbst wählbaren Kameras (die jeweilig gewählte Nummer konzentriert sich auf den jeweiligen Akteur – hierfür wurden Kameras an den Masken installiert!) sowie „Disasterpiece“ aus 5 verschiedenen Kameraperspektiven. Ein kleines Schmankerl serviert man noch mit einer Video Clip Sektion, in welcher man die Clips zu „My Plague“ (Live Mitschnitt mit Szene aus „Resident Evil“), dem wohl bekannten „Left Behind“, „Wait And Bleed“², denn es ist das sehr rare animierte Video zum genannten Song enthalten. Desweiteren gibt es noch den Shining-Clip zu „Spit It Out“ sowie „Purity“ als hinterlegten Audio-Only-Track.

Was das Backstage-Material angeht, hätte man vielleicht doch etwas mehr in vollen greifen können und evtl. hier und da noch ein kleines Interview mit einbauen können, doch ansonsten ist „Disasterpieces“ einfach nur ein Killer! Alle Fans müssen das Teil haben, soviel steht fest!

Markus "Shilrak" Jakob
30.11.2002 | 16:10 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin