.: SUCHE
    Erweiterte Suche
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
CD Review: Savage Messiah - Hands Of Fate

Savage Messiah
Hands Of Fate


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mit beiden Beinen im Hier und Jetzt"
CD Review: Night Legion - Night Legion

Night Legion
Night Legion


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Solide Handwerkskunst"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
CD Review: The Black Dahlia Murder - Nightbringers

The Black Dahlia Murder
Nightbringers


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Detroit liegt jetzt in Schweden"
CD Review: Pänzer - Fatal Command

Pänzer
Fatal Command


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Angriff an allen Fronten"
The Gaslight Anthem -- Live In London
Band: The Gaslight Anthem Homepage Metalnews nach 'The Gaslight Anthem' durchsuchenThe Gaslight Anthem
Video / DVD Titel:Live In London
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:03.01.2014
Share:

"Der eisige Wind bläst weiter"

Im Laufe der letzten Jahre haben sich THE GASLIGHT ANTHEM gerade auch in Deutschland zu echten Indie-Darlings und Chartstürmern entwickelt, was nicht zuletzt durch Top 10-Platzierungen der beiden letzten Alben in den hiesigen Hitlisten unterstrichen wird. Zuletzt blies der Band um Frontmann Brian Fallon nach einigen umstrittenen und mitunter beleidigenden Aussagen von eben jenem hinsichtlich seiner religiösen Ansichten und den Reaktionen mancher Menschen darauf, ein eisiger Wind ins Gesicht.

Ob sie mit ihrer kürzlich veröffentlichten, ersten Live-DVD bei den Fans wieder Boden gut machen können, darf allerdings bezweifelt werden. Die DVD enthält nämlich gerade mal zehn Songs, die bei zwei Konzerten im März vergangenen Jahres im Troxy in London mitgeschnitten wurden. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Es gibt hier keine Doppel-DVD von zwei kompletten Gigs, die man mit unterschiedlichen Setlists hätte bestreiten können, sondern tatsächlich nur eine DVD mit zehn Stücken, die von zwei Shows zusammengestellt wurden und die es auf eine Gesamtspielzeit von gerade mal 41 Minuten bringen. Das ist alles, denn Bonusmaterial sucht man hier leider auch absolut vergeblich. Und das ist schade, denn die Songs, die THE GASLIGHT ANTHEM hier zum Besten geben, vermitteln durchaus einen Eindruck davon, warum die Band zunächst die Indie-Hörerschaft und schließlich auch den Mainstream hinter sich bringen konnte. Sechs der zehn Songs stammen dabei vom noch aktuellen Studioalbum „Handwritten“, je zwei stammen von dessen direkten Vorgängern, nur das Debüt wurde komplett ausgespart.

Mit ihrem deutlich von Bruce Springsteen beeinflussten, und im Punkrock fußenden Sound [der hier im Übrigen nur in Stereo vertreten ist] wissen THE GASLIGHT ANTHEM auf „Live In London“ durchaus zu gefallen, weshalb eine solche Veröffentlichung generell auch durchaus Sinn macht. Allerdings rechtfertigt der Inhalt speziell in puncto Quantität den Preis – der auf absolutem Hochpreisniveau angesiedelt ist – nicht im Geringsten. Als kleine „Zwischenmahlzeit“ zu einem schmalen Tarif von maximal zehn Euro hätte man das machen können, aber so steht das unschöne Wort „Abzocke“ in großen Lettern im Raum.

01. American Slang
02. The '59 Sound
03. Handwritten
04. "45"
05. Here Comes My Man
06. Too Much Blood
07. Great Expectations
08. Keepsake
09. She Loves You
10. Mulholland Drive
Timo "kaamos" Beisel
01.02.2014 | 23:12 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin