.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Various Artists
CD Review: Various Artists - Dio - This Is Your Life

Various Artists
Dio - This Is Your Life


Heavy Metal
Keine Wertung
"Legenden huldigen Legende"
CD Review: Various Artists - Punk Goes Pop Volume 5

Various Artists
Punk Goes Pop Volume 5


Alternative, Emocore, Metalcore, Post Hardcore
Keine Wertung
"Chart-Hits in neuem Gewand"
CD Review: Various Artists - Falling Down Compilation IIV

Various Artists
Falling Down Compilation IIV


Post Hardcore, Post Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Auf zu Runde 3!"
DVD: Review: Various Artists - Monsters Of Metal Vol. 8

Various Artists
Monsters Of Metal Vol. 8


6 von 7 Punkten
DVD "Kapitale Vollbedienung"
CD Review: Various Artists - Wolfsnächte 2012 Tour EP

Various Artists
Wolfsnächte 2012 Tour EP


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Gratis und Spaß dabei!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Furia - Płoń

Furia
Płoń


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Polen schlägt zurück!"
CD Review: Amber Pacific - Virtues

Amber Pacific
Virtues


Rock
4 von 7 Punkten
"Für immer jung"
CD Review: Glorior Belli - Meet Us At The Southern Sign

Glorior Belli
Meet Us At The Southern Sign


Melodic Black Metal, Post/Avantgarde Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Redneck Black Metal aus dem Burgund"
CD Review: Rev 16:8 - Grand Tidal Rave

Rev 16:8
Grand Tidal Rave


Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"Meh..."
CD Review: Arch Enemy - The Root Of All Evil [Re-Issue/Best Of]

Arch Enemy
The Root Of All Evil [Re-Issue/Best Of]


Melodic Death Metal
Keine Wertung
"Aus alt mach neu"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Various Artists -- Party.San Festival DVD 2006
Band: Various Artists Homepage Metalnews nach 'Various Artists' durchsuchenVarious Artists
Video / DVD Titel:Party.San Festival DVD 2006
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:17.04.2007
Share:

"Willkommen im Vorhof der Hölle!!!"

Alljährlich heißt es Mitte August, sich auf den Weg in Richtung Bad Berka in Thüringen zu begeben, um sich die Vollbedienung in Sachen Black Metal, Death Metal, Grindcore, Thrash Metal und Viking Metal abzuholen. Die Rede ist natürlich vom Party.San Open Air, das in diesem Jahr in die dreizehnte Runde gehen wird. Doch vorher heißt es, das vergangene Jahr und damit Ausgabe Nummer 12 des ständig wachsenden Festivals noch einmal Revue passieren zu lassen. Und was gibt es dazu Passenderes als die kürzlich erschienene Doppel-DVD des Party.San 2006?

Gegliedert ist das Ganze wie gehabt: Ein Song pro Band ist jeweils vertreten, wobei in diesem Zusammenhang der Hinweis nicht fehlen darf, dass WATAIN nicht enthalten sind, da das Bildmaterial wohl viel zu schlecht war. Ebenso fehlen die hessischen Bembel-Metaller von TANKARD, und SIX FEET UNDER hatten schlichtweg keine Drehgenehmigung erteilt, sodass logischerweise gar kein Bildmaterial existieren kann. Nun denn, dafür sind KAAMOS, die ihren Abschiedsauftritt hinlegten, und MARDUK mit jeweils zwei Liedern vertreten, um diese Scharte wieder auszuwetzen. Insgesamt wird ein guter Eindruck des Festivals an sich vermittelt, genauso wie die Vielfalt der vertretene Stile härterer Gangart ansprechend veranschaulicht wird. Es wäre relativ müßig, an dieser Stelle Beiträge einzelner Bands hervorzuheben, da jeder und jede da sowieso andere Vorlieben und Eindrücke haben dürfte und für sich selbst entscheiden sollte, was für gut oder weniger gut befunden wird. Aber genau für so etwas ist solch eine Festival-DVD schließlich gut, denn mit Hilfe dieser können noch einmal die Auftritte der jeweiligen Lieblingsbands in Erinnerung gerufen werden. Soundtechnisch ist das sehr akzeptabel geraten, auch wenn es manchmal etwas roher zur Sache geht, aber genau das entspricht halt der damaligen Situation während des Auftritts und geht somit völlig in Ordnung. Kurze Anmerkung an dieser Stelle: Nicht nur ich fand den Sound von KATAKLYSM damals ziemlich miserabel, auf DVD ist dieser allerdings ziemlich gut, sodass sich die Frage nach einer etwaigen Nachbearbeitung stellt, schließlich sollten die Aufnahmen ja auch auf einer DVD der Band Verwendung finden; aber das nur am Rande. Ansonsten gibt es an den Aufnahmen – sowohl bild- als auch soundtechnisch – wenig bis nichts auszusetzen. Auch die notwendigen Ausflüge in die Reihen der Zuschauer sowie ständig wechselnde Einstellungen der jeweiligen Bands und Musiker lockern die einzelnen Beiträge angenehm auf und versuchen, die Live-Mitschnitte so spannend wie möglich zu gestalten.

Hinzu kommen noch die Specials auf der zweiten DVD, so zum Beispiel der etwas kurz geratene Beitrag zu den Vorbereitungen und dem Aufbau. Weiterhin sind noch Interviews mit ILLDISPOSED [voll bis zum Anschlag…], NAGLFAR, TURISAS, KATAKLYSM und NIFELHEIM [absoluter Kult, mehr wird nicht verraten!] vertreten, die alle, unabhängig vom Alkoholpegel [meistens haushoch…], mehr oder weniger Sinn ergeben, während als Abschluss noch kurz Jarne und Mieze vom PSOA-Team interviewt werden. Wirklich wichtig und leider etwas kurz geraten sind die Impressionen vom Festivalgelände und von den Fans, die schmunzelnd so manchen Totalausfall dokumentieren und gerne auch viel zahlreicher vorhanden sein könnten.

Insgesamt sind die beiden DVDs ein lohnenswertes und ansprechend gemachtes, wenn auch nicht perfektes und glatt poliertes [wer will das schon?!] Zeugnis des Party.San anno 2006 geworden, die vor allem diejenigen interessieren dürften, die selbst vor Ort waren und damit die Möglichkeit eines Rückblicks in den eigenen vier Wänden bekommen. Für Außenstehende und Interessierte, die es noch nicht zum PSOA geschafft haben oder eventuell hinfahren wollen, bieten die zwei Silberlinge einen nicht minder interessanten Einblick in eines der interessanten Festivals in Deutschland, das eine adäquate Mischung sowohl der verschiedenen härteren Metal-Stilistiken als auch von Underground und bekannteren Szene-Bands bietet.

DVD 1:
01. ERODED – Angelstorm
02. HELRUNAR – Dreifach Dorn
03. HATE – Hex
04. MASTER – All We’ve Become
05. KILLING SPREE – Star Soldiers
06. KAAMOS – Corpus Vermis
07. KAAMOS – Prophecies
08. SEVERE TORTURE – End Of Christ
09. FALL OF SERENITY – Out Of The Clouds
10. DESTRÖYER666 – Lone Wolf Winter
11. TURISAS – Battle Metal
12. NIFELHEIM – Sodomizer
13. CRYPTOPSY – Carrionshine
14. ENSLAVED – Isa
15. KATAKLYSM – Road To Devastation
16. HYPOCRISY – Fractured Millennium

DVD 2:
01. AKRIVAL – The Shadows
02. MOURNING BELOVETH – The Mountains Are Mine
03. ROMPEPROP – As She Licks My Only Ball…
04. ROTTEN SOUND – Slay
05. DESASTER – In A Winter Battle
06. SETHERIAL – The Underworld
07. THYRFING – Digerdöden
08. ILLDISPOSED – Submit
09. NAGLFAR – A Swarm Of Plagues
10. MARDUK – Baptism By Fire
11. MARDUK – Wolves
12. Bonus: Interviews, Impressionen, Preparations, etc.

Alexander "soulsatzero" Eitner
22.04.2007 | 14:31 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin