.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Various Artists
CD Review: Various Artists - Dio - This Is Your Life

Various Artists
Dio - This Is Your Life


Heavy Metal
Keine Wertung
"Legenden huldigen Legende"
CD Review: Various Artists - Punk Goes Pop Volume 5

Various Artists
Punk Goes Pop Volume 5


Alternative, Emocore, Metalcore, Post Hardcore
Keine Wertung
"Chart-Hits in neuem Gewand"
CD Review: Various Artists - Falling Down Compilation IIV

Various Artists
Falling Down Compilation IIV


Post Hardcore, Post Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Auf zu Runde 3!"
DVD: Review: Various Artists - Monsters Of Metal Vol. 8

Various Artists
Monsters Of Metal Vol. 8


6 von 7 Punkten
DVD "Kapitale Vollbedienung"
CD Review: Various Artists - Wolfsnächte 2012 Tour EP

Various Artists
Wolfsnächte 2012 Tour EP


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Gratis und Spaß dabei!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Theory Of A Deadman - Theory Of A Deadman

Theory Of A Deadman
Theory Of A Deadman


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
4 von 7 Punkten
"Kanada... ”...how you remind me..“. Ja, genau daran erinnert das Debüt der Jungs um... [mehr]"
CD Review: Icarus Witch - Capture The Magic

Icarus Witch
Capture The Magic


Heavy Metal, US-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Traditionell und hungrig"
CD Review: Acid Drinkers - Verses Of Steel

Acid Drinkers
Verses Of Steel


Modern Metal, Neo-Thrash
5.5 von 7 Punkten
"Eiserner Mut zur Vielfalt"
CD Review: El Caco - 7

El Caco
7


Alternative, Grunge, Prog Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Diebische Freude für den Connaisseur"
CD Review: Rippikoulu - Ulvaja [EP]

Rippikoulu
Ulvaja [EP]


Death Metal, Doom Metal
5.5 von 7 Punkten
"Starke Comeback-EP der finnischen Urgesteine"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Various Artists -- Party.San Metal Open Air 2009 [2DVD]
Band: Various Artists Homepage Metalnews nach 'Various Artists' durchsuchenVarious Artists
Video / DVD Titel:Party.San Metal Open Air 2009 [2DVD]
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:03.12.2010
Share:

"Nächster Halt: Hölle"

Alljährlich melden sich die Veranstalter des Party.San Open Air wieder mit einer Retrospektive in DVD-Form zurück; und das erneut als Doppel-DVD, die – randvoll gepackt – die Geschehnisse der PSOA-Festivalsaison 2009 beleuchtet.

Diesmal wurde die Dokumentation bewusst ausgelagert und befindet sich nun auf dem zweiten Silberling, während sämtliche Bandmitschnitte aller Tage auf DVD 1 untergebracht wurden, sodass das Ganze etwas aufgeräumter wirkt. Die Menüführung ist wie gewohnt einfach, aber sinnvoll und benutzerfreundlich angelegt und weiß durch ihre schicke Aufmachung zu überzeugen. Dabei werden innerhalb von gut zweieinhalb Stunden komplette Songs der teilnehmenden Bands auf DVD 1 aufgefahren, teilweise sogar zwei Songs, wie im Fall von DARK FUNERAL, MARDUK, SADUS oder INHUME. Leider sind auch diesmal nicht wieder alle Bands vertreten, was vermutlich mit urheberrechtlichen Gründen zu tun hat. Somit fehlen ganze Songs/Mitschnitte von UNLEASHED, BRUTAL TRUTH, MISERY INDEX, BRUJERIA und SATYRICON, wobei wenigstens von den ersten drei Truppen kurze Live-Schnippsel in der Festival-Dokumentation zu finden sind. Sämtliche Live-Mitschnitte sind von guter bis sehr guter Klangqualität, und auch die Kameraführung ist weder zu hektisch noch zu sehr auf eine Kameraeinstellung beschränkt – gut so! Musikalisch gibt es wie gehabt einen bunten Querschnitt durch die Black-, Death-, Pagan- und Thrash-Szene, wobei die Veranstalter es in Form von beispielsweise ELUVEITIE oder SÓLSTAFIR geschickt geschafft haben, auch etwas untypischere Bands in Boot zu holen, die aber allesamt gut wegkommen und sicher ein paar neue Fans gefunden haben. Und genau diese Herangehensweise ist verdammt sympathisch, denn mit dieser Frischzellenkur und dem Blick über den Tellerrand wird vermieden, dass man sich in kurzer Zeit an den immer gleichen Bands satt sieht, zumal man auch – die etwas lahm wirkenden – PAGANIZER oder SADUS so gut wie nie auf einer deutschen Bühne sehen kann. Ansonsten geben sich solche Kracher wie HATE ETERNAL [leider anfangs mit ziemlichen Soundproblemen bei „Bringer Of Storms“], EVOCATION, ROTTEN SOUND, MARDUK oder MOONSORROW die Klinke in die Hand und sorgen für musikalische Ausgewogenheit, die eigentlich alle Freunde der härteren Töne ansprechen dürfte. Übrigens auch schön: der Beiträge der Finnen SWALLOW THE SUN sowie der Norweger DEN SAAKALDTE.
Auf DVD 2 gibt es dann besagte Dokumentation, die sich diesmal über 65 Minuten erstreckt und einen sehr guten Einblick in das Festival, den Aufbau, die ganze Infrastruktur, die Denkweise der Organisatoren etc. gibt. Dabei werden immer kurze und informative Interviews mit den Machern, Beteiligten, Helfern, Fans und auch Bands [teils schon derbe angeheitert bis fast sentimental] zur Auflockerung eingestreut. Wie schon im letzten Jahr sind die eingespielten Live-Schnippsel wiederum identisch mit den Beiträgen auf der ersten DVD – hier wäre es sinnvoller gewesen, andere Songs der Bands auszuwählen, um für mehr Abwechslung zu sorgen. Insgesamt ist die Doku jedoch eine sehr liebevoll gemachte, informative, nun noch ausführlichere und vor allem unterhaltsame Geschichte geworden, die zwar in erster Linie für diejenigen interessant sein dürfte, die schon einmal auf dem PSOA waren, oder eben genau anno 2009, aber auch Leute, die einen ersten Eindruck des Festivals erhalten wollen, sind hier an der richtigen Adresse.

Kurzum: Auch die DVD zum Party.San Open Air 2009 ist – wie schon die Vorgänger – eine rundum schicke Angelegenheit geworden, die qualitativ hochwertig ist und einen guten Überblick über die drei Tage des Festivals [inkl. Anekdoten und Interviews, zum Beispiel auch mit dem Bürgermeister von Bad Berka!] gewährt. Natürlich sind Festival-DVDs immer so eine Sache, sodass sich vor allem diejenigen, die vor Ort waren, angesprochen fühlen werden und sich vielleicht sogar darauf wieder finden werden. Dennoch sind die beiden DVDs eine kurzweilige Sache geworden, zumal das PSOA eines der Aushängerschilder in Sachen Extrem-Metal-Festivals in Europa ist und auch immer mit der einen oder anderen Überraschung [ASPHYX, AUTOPSY, MORGOTH] aufzuwarten weiß. Daumen nach oben! – Und nun bin ich einmal gespannt auf die DVD von 2010, zudem das letzte Mal, dass das Festival in Bad Berka stattfand, denn nachdem das PSOA 2009 von sehr gutem Festivalwetter geradezu verwöhnt wurde, sah das aufgrund der sintflutartigen Regenfälle und der anschließenden Schlammschlacht anno 2010 bekanntlich gänzlich anders aus, sodass ein Wechsel der Location leider unvermeidbar war!

DVD1:
01. POSTMORTEM – Are You Dead
02. POSTMORTEM – Killing Days
03. AZARATH – Sacrifice Of Blood
04. PSYCROPTIC – Horde In Devolution
05. MARDUK – Baptism By Fire
06. MARDUK – Christraping Black Metal
07. SUMMERS DYING – Escape
08. GRABAK – Beyond A Black Horizon
09. INHUME – Hate/Kill
10. INHUME – Illuminati
11. SÓLSTAFIR – Köld
12. DEN SAAKALDTE – La Vinteren Vare Evig
13. EVOCATION – Tomorrow Has No Sunrise
14. EVOCATION – Razored To The Bone
15. SWALLOW THE SUN – These Hours Of Despair
16. HATE ETERNAL – Bringer Of Storms
17. THYRFING – En Sista Litania
18. THYRFING – Far At Helvete
19. HELLSAW – The Black Death
20. BENEATH THE MASSACRE – Never More
21. PAGANIZER – Scandinavian Warmachine
22. ROTTEN SOUND – Alternews
23. ROTTEN SOUND – Colonies
24. SHINING – I Och Med Insikt Skall Du Förga
25. SADUS – Certain Death
26. SADUS – In Your Face
27. MOONSORROW – Sankaritarina
28. ELUVEITIE – The Somber Lay
29. DARK FUNERAL – Goddess Of Sodomy
30. DARK FUNERAL – Hail Murder
31. SIX FEET UNDER – T.N.T.

DVD2:
Making Of, Interviews, Impressionen, Credits
Alexander "soulsatzero" Eitner
01.01.2011 | 21:32 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin