.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Various Artists
CD Review: Various Artists - Dio - This Is Your Life

Various Artists
Dio - This Is Your Life


Heavy Metal
Keine Wertung
"Legenden huldigen Legende"
CD Review: Various Artists - Punk Goes Pop Volume 5

Various Artists
Punk Goes Pop Volume 5


Alternative, Emocore, Metalcore, Post Hardcore
Keine Wertung
"Chart-Hits in neuem Gewand"
CD Review: Various Artists - Falling Down Compilation IIV

Various Artists
Falling Down Compilation IIV


Post Hardcore, Post Rock, Stoner Rock
Keine Wertung
"Auf zu Runde 3!"
DVD: Review: Various Artists - Monsters Of Metal Vol. 8

Various Artists
Monsters Of Metal Vol. 8


6 von 7 Punkten
DVD "Kapitale Vollbedienung"
CD Review: Various Artists - Wolfsnächte 2012 Tour EP

Various Artists
Wolfsnächte 2012 Tour EP


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Gratis und Spaß dabei!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Dagor Dagorath - Yetzer Ha'Ra

Dagor Dagorath
Yetzer Ha'Ra


Dark Metal, Melodic Black Metal, Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Schwarzmetall aus dem gelobten Land"
CD Review: Requiem - Formed At Birth

Requiem
Formed At Birth


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Die Schweiz. Land zwischen Bergen, Schoki, Banken und ... METAL! Ja, genau! Metal wird da ... [mehr]"
CD Review: Betzefer - Freedom To The Slave Makers

Betzefer
Freedom To The Slave Makers


Hardcore, Neo-Thrash, Rock'n'Roll
4 von 7 Punkten
"Potential verschenkt"
CD Review: Convictors - Envoys Of Extinction

Convictors
Envoys Of Extinction


Death Metal
4 von 7 Punkten
"Spaßige Wiederbelebung"
CD Review: Lightning Swords Of Death - The Extra Dimensional Wound

Lightning Swords Of Death
The Extra Dimensional Wound


Black Metal, Black/Death Metal, Black/Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schwarzer Schwedenstahl aus Kalifornien"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Various Artists -- Roadrage
Band: Various Artists Homepage Metalnews nach 'Various Artists' durchsuchenVarious Artists
Video / DVD Titel:Roadrage
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:30. September 2002
Share:

""

Wo man nicht meckern kann, kann man einfach nicht meckern. Gerade in einer Zeit, wo der Metal aus den Rundfunk- und Fernsehanstalten verbannt und verpöhnt scheint, kommt einem die DVD-Compilation aus dem Hause Roadrunner gerade recht.
Mit gleich 20 Video Clips ausgestattet poltert „Roadrage“ ins Haus und präsentiert zwischen Durchstarten wie NICKELBACK („How You Remind Me“), SLIPKNOT („Left Behind“ Director’s Cut) oder KILLSWITCH ENGAGE („My Last Serenade“) auch die neuesten Pferde im Roadrunner Stall wie Joey Jordison’s MURDERDOLLS („Dead In Hollywood“) oder Corey Taylor’s STONE SOUR („Get Inside“). Zwischendrin lassen sich auch ältere Geschichten wie beispielsweise SEPULTURA’s „Territory“ finden und fügt sich so zu einer schönen, bunten und auf die Mütze gebenden Mischung zusammen. Das Teil kommt schön aufgemacht daher, nicht übertrieben aber auch nicht zu spärlich und weist im Booklet noch auf die restlichen beim Label erhältlichen Releases der Bands hin (was in den meisten Fällen also einer ganze Diskographie gleicht).

Mit „Roadrage“ kann man eigentlich nichts falsch machen, sofern man den neu-metallischen Urgewalten etwas zugetan ist. Das Ding kann man auf Parties laufen lassen, nebenbei beim Staubputzen, vielleicht auch mal beim Baggern und natürlich auch einfach mal so. Mehr wäre hier eigentlich nicht zu sagen... ... ... oder doch: genau wie die gleichnamige Roadrage-Tour in diesem Jahr, bekommt hier für wenig Geld einiges geboten. Der Preis liegt mit ca. € 10 schließlich deutlich unter dem gewöhnlichen DVD-Preisen; nimmt man mal als besten Vergleich die „...Death is just the beginning“-Reihe aus dem Hause Nuclear Blast. Also reinhauen und wohlfühlen!

Markus "Shilrak" Jakob
28.12.2002 | 18:46 Uhr
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin