Die aus dem kalifornischen San Diego stammende Symphonic Deathcore-Band CARNIFEX hat mit "Bury Me In Blasphemy" eine neue EP veröffentlicht.

Der frühere TWISTED SISTER-Frontmann DEE SNIDER hat ein Video zu seinem Song "For The Love Of Metal" vom gleichnamigen Album im Internet Veröffentlicht

Die finnischen Metal-Superstars CHILDREN OF BODOM haben mit "Under Grass And Clover" einen ersten Song von ihrem neuen Album "Hexed" veröffentlicht.

Die schwedischen Melodic Death Metaller ARCH ENEMY werden am 7. Dezember eine strikt limitierte 7"-Single mit dem Titel "Reason To Believe" veröffentlichen.

Die um den gleichnamigen Gitarristen versammelten HERMAN FRANK haben mit "Hail & Row" einen ersten Song mitsamt Lyric-Video veröffentlicht.

Die holländischen Death Metal-Grazien SISTERS OF SUFFOCATION haben ein Video zu ihrem Song "Humans Are Broken" ins Netz gestellt.

HomeReviewEarth Flight – Riverdragons & Elephant Dreams
Das Artwork von Riverdragons & Elephant Dreams

Earth Flight – Riverdragons & Elephant Dreams

Das Artwork von Riverdragons & Elephant Dreams

Wertung
5.5/7 Punkten


Info
VÖ: 20.04.2018
Label: Supreme Chaos Records
Spielzeit: 00:48:42


Line-Up
Tobias Brunner – Vocals
Benjamin Rodigas – Guitar
Benjamin Müller – Bass
Sebastian Hudl – Keyboard
Markus Kühn – Drumss


Tracklist
Ulysses
Mirai
Harbinger
Sinus
Premonition
Tempter
Bedlam

Amazon

Welch ein wunderschönes Cover! Das muss man auf jeden Fall voranschieben, auch wenn dadurch natürlich nicht die musikalische Leistung des Würzburger Quintetts geschmälert werden soll, das mit „Riverdragons & Elephant Dreams“ nach siebenjähriger Albumpause frisch gestärkt und fast rundum erneuert angreift.

 

„ein PINK FLOYD-Gedächtnissolo nach dem anderen“

 

Die Ex-Doomer gehen dabei vielseitiger vor als auf dem Vorgänger „Blue Hour Confessions“ und bieten ein buntes, vielseitiges Gemisch aus progressivem Rock, der gerne in den Siebzigern wühlt, schwedischer Melancholie, metallischem Lack, letzten Doom-Fetzen und Alternative [MUSE lassen manchmal grüßen], modern und retro zugleich. Gitarrist Benjamin Rodigas ist auf jeden Fall hörbar großer David Gilmour-Fan und haut ein PINK FLOYD-Gedächtnissolo nach dem anderen raus. Generell ist es vor allem Rodigas, der den meist überlangen Songs durch intelligente Licks, coole Riffs und durchdachte Soli noch mehr von dem gewissen Etwas verleiht als sie sowieso schon haben. Man höre und bestaune hier zum Beispiel die Wall Of Sound „Sinus“, die Sternstunde von „Riverdragons & Elephant Dreams“.

 

EARTH FLIGHT ist mit ihrer dritten Scheibe eine Perle gelungen, wie man sie in deutschen Landen sowohl stilistisch als auch qualitativ viel zu selten bewundern darf. Es wäre wirklich eine Schande, wenn sich die Band wieder sieben Jahre für die nächste Scheibe Zeit lassen würde.

Michael Siegl / 15.04.2018

Facebook Kommentare
Share With: