.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Scar Symmetry
CD Review: Scar Symmetry - The Singularity [Phase I – Neohumanity]

Scar Symmetry
The Singularity [Phase I – Neohumanity]


Melodic Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Hochklassig und anspruchsvoll"
CD Review: Scar Symmetry - The Unseen Empire

Scar Symmetry
The Unseen Empire


Melodic Death Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Es ist und bleibt solides Handwerk"
CD Review: Scar Symmetry - Dark Matter Dimensions

Scar Symmetry
Dark Matter Dimensions


Melodic Death Metal, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Die Wiedergeburt"
CD Review: Scar Symmetry - Holographic Universe

Scar Symmetry
Holographic Universe


Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Chesney Hawkes vs. Heavy Metal"
CD Review: Scar Symmetry - Symmetric in Design

Scar Symmetry
Symmetric in Design


Melodic Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Was hatte ich nicht geflucht, gejammert, zu den Göttern des Metals gebetet und die ganze W... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Angry Nation - The Fail Decade

Angry Nation
The Fail Decade


Melodic Death Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Progressiver Death-Thrash-Mix"
CD Review: Voyager - The Meaning Of I

Voyager
The Meaning Of I


Melodic Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Prachtwerk aus Australien"
CD Review: Redemption - This Mortal Coil

Redemption
This Mortal Coil


Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Kleiner Rückschritt"
CD Review: Novembers Fall - Mythaeon

Novembers Fall
Mythaeon


Melodic Death Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Demo des Jahres 2005"
CD Review: Raintime - Flies & Lies

Raintime
Flies & Lies


Melodic Death Metal, Modern Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Wenn Fliegen lügen könnten..."
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Share:
Band: Scar Symmetry Homepage Metalnews nach 'Scar Symmetry' durchsuchen Scar Symmetry
Interviewpartner: Henrik Ohlsson

SCAR SYMMETRY wissen, wie man aufwendige Strukturen mit sehr angenehmen Melodien in Verbindung setzt. Der Sound, für den die Jungs stehen, brennt sich schnell ins Hirn und hat zugleich Spielraum, um immer wieder aufs Neue von der Musik zu zehren, ohne dass sie langweilig wird. Dies ist einer der großen Vorteile der Band. Um ein bisschen über das Geheimrezept der Band zu sprechen und für weitere Informationen stand uns Drummer Henrik Ohlsson Rede und Antwort.






Hey, wie geht es dir und wie fühlst du dich, nachdem das Album nun fertig ist?


Ich fühl mich voll scheiße und das Album ist totaler Mist! Ha, natürlich nicht! Ich fühle mich natürlich gut und wir sind sehr stolz auf das neue Album. Die Aufnahmen liefen dieses Mal sehr schnell und spontan. Eigentlich brauchen wir dafür immer etwas länger aber dieses Mal ging es einfach ganz schnell. Wir mussten die USA-Tour und die Aufnahmen schnell unter Dach und Fach bringen und so endete alles wie ein Wrestling-Kampf haha, aber wir haben es ja geschafft.


Bist du nun mit dem Album, so wie es ist, gänzlich zufrieden oder würdest du noch etwas ändern wollen?

Ja ich bin zufrieden! Ich meine, wir hatten schon eine grobe Vorstellung wie das Album klingen soll und das haben wir am Ende auch gut umgesetzt. Somit haben wir einen guten Nachfolger zu “Dark Matter Dimensions” geschaffen. Der Vorgänger ist unter schweren Bedingungen entstanden – Besetzungswechsel und so ein Mist – deswegen war das Album sehr experimentell und auch recht aggressiv. Das aktuelle Werk spiegelt uns einfach besser wieder und steht somit für das was wir sind. Es hat somit etwas ganz persönliches. Es beinhaltet viel Melodie aber zugleich auch Härte und Aggression, verbunden mit progressiven Parts und Geschwindigkeit. Ich würde somit sagen, dass “The Unseen Empire” uns perfekt in der aktuellen Zeit widerspiegelt.


Welcher Song sticht für dich aus dem Album heraus und warum?

Es ist sehr schwer zu sagen, weil sich die Songs dauernd ändern. Momentan würde ich sagen, “Illuminoid Dream Sequence” und “The Draconian Arrival”. Ich mag “Illuminoid Dream Sequence”, weil es so, wie soll ich es nennen, experimentell ist? Es hat ein besonderes Riffing und ein ganz komisches Intro. Etwas was man so noch nicht von uns gehört hat. Ich mag halt diese Verbindung vom Space-Sound mit Prog-Strukturen und dazu ne Runde Death-Metal. “The Draconian Arrival” mag ich, weil der Song einfach und zielstrebig einschlägt. Er hat echt Hitpotential und weißt trotzdem eine sehr komplexe Mitte auf – fast so wie ein guter Film oder so etwas in Art.


Was macht das Album für dich zu einem Oberhammer?

Möglicherweise das unbehagliche sexy Gefühl, welches wie ein roter Pfaden durch das Album geht haha. Nicht nur das wir sexy klingen, wir haben auch sehr gute Gesangparts, fantastische Gitarrensolos, bewusstseinserweiternde Keyboards, atemberaumdende Lieder und abgefuckte gefühlvolle, lyrische Themen. Was will man mehr? ;-)


Dies ist nun das zweite Album in der neuen Besetzung. War es für euch nun schwerer oder einfacher das Album einzuspielen?

Nun ja, der Unterschied ist, dass wir nun mit Robert und Lars spielen und das seit ein paar Jahren. Wir wachsen nun immer weiter in die Sache rein und wachsen somit als Band und als Einheit. Dieses Mal war es einfach viel leichter die Sachen aufzunehmen, immerhin sind wir nun eine Einheit und da hat das viel besser funktioniert, als es beim Vorgängeralbum der Fall war. Dieses Mal war es einfach KA-BOOM, in die Fresse – egal was kommen mag haha.



Wie kam die Idee für das Artwork? Und wollt ihr damit etwas vermitteln?

Wir wollten eine Menge von Symbolen in dem Artwork, da das Konzept des Albums von vielen Symbolismen geprägt ist. Wir gaben also nem Typen ein paar Anstöße und er machte daraus dieses echt krasse Artwork. Du hast das Gefühl, wenn du das Cover anschaust, das es mit irgendwelchen Ritualen zu tun hat und solche Geschichten. All die kleinen Details im Artwork haben etwas zu bedeuten und geben den Eindruck, dass es sich um etwas ganz komplexes handelt, was dann wieder ganz gut zu unserer Musik passt. Somit ergibt das Artwork ein ganz komplexes Bild, womit man unsere Musik assoziieren kann, weißte was ich meine? :


Einige Menschen tun sich recht schwer damit, euch in ein bestimmtes Genre zu stecken. Wo würdest du eure Musik einordnen?

SCAR SYMMETRY-Metal. Das beschreibt es am besten, was auf unseren CDS zu finden ist. Natürlich ordnen uns die meisten Leute in den Bereich Melodic-Death-Metal ein, da es für viele Leute einfacher macht, zu wissen was wir tun. Weißt du, es wäre einfach nur richtig es „SCAR SYMMETRY-Metal“ zu nennen. Es ist einfach eine einzigartige Mischung. Einige beschreiben uns als eine Progressiv-Band und wieder andere sagen, dass wir eine Modern-Metal-Band sind. Ganz ehrlich, kannst du mir sagen was heute modern klingt oder was in der Zukunft moderne Musik sein wird? Also drauf geschissen!


Habt ihr Pläne für eine kommende Tour?

Wir gehen auf einige namenreiche Festivals in diesem Sommer und dazu kommen noch einige Release-Partys. Wir gehen jetzt erst einmal nach Australien, dann kommen die Sommershows und dann versuchen wir Amerika und Europa zu beehren, noch bevor das Jahr zu Ende geht. Auf jeden Fall solltet ihr euch immer auf unseren Seiten auf dem Laufenden halten.


Wenn du etwas an den frühren SCAR SYMMETRY-Alben ändern könntest, würdest du es tun?

Ich würde auf gar keinem Fall etwas ändern. Jedes Werk ist ein Teil deines Seins und ein Stück deiner aktuellen Lage. Ich bin stolz, auf alles was wir zu jedem Zeitpunkt getan haben. Jeder weitere Schritt ist ein Teil einer Entwicklung und ohne einen Anfang gibt es keine Entwicklung. Wie kann man nicht auf etwas stolz sein, dass einen geholfen hat, sich zu Entwickeln? Somit ist es egal, ob man was Schlechtes oder Tolles geschaffen hat – es hilft einem immer weiter und ist immer ein Teil seiner selbst.


Wo siehst du die Band SCAR SYMMETRY in zehn Jahren?

Oh ha, ich weiß noch nicht einmal, wie wir das nächste Album bewerkstelligen. Zehn Jahre sind eine lange Zeit – da sind wir ja bald 50 Jahre alt. Wahrscheinlich sind wir dann tot und andere Leute werden sich an unseren Wiederveröffentlichungen bereichern haha.


Wenn du jemanden einen Song ans Herz legen würdest, um euch besser kennen zu lernen – welcher Song wäre das?

Auf jeden Fall “The Illusionist”. Der Song ist einfach ein Aushängeschild für uns. Aber eigentlich würde ich gerne aus jedem Album ein Lied vorstellen. ”2012, The Demise Of The 5th Sun” vom Album “Symmetric In Design”. “The Illusionist” von“Pitch Black Progress”, “Timewave Zero” aus “Holographic Universe”, “Ascension Chamber” aus “Dark Matter Dimensions” und als letztes “Illuminoid Dream Sequence” vom aktuellen Album “The Unseen Empire”.


Was war für dich schönste Moement als Band?

Da gibt es auf jeden Fall eine Menge coole Momente. Natürlich das Unterschreiben bei Nuclear Blast. Man ich fühlte wie meine Eier zum Rock ‚N’ Roll Sound vibrierten. Wir haben die Zeit bis zu unserem zweiten Album sehr genossen, da wir uns so etwas nie vorstellen konnten. Wir kamen alle schon aus anderen Bands und haben bisher Musik gemacht aber das war dann doch eine ganz andere Dimension. Alles was danach kam, waren wertvolle Erfahrungen die wir gerne in unser Leben aufgenommen haben und die für uns sehr wichtig gewesen sind.


Stell dir vor: Ein Metal-Fan hat für Juli nur Geld, um sich ein Album zuzulegen, und er hat die Entscheidung zwischen eurem und vier anderen Alben, die ihm gefallen – wie würdest du ihn von eurem Album überzeugen?

Weil die meisten Bands Zeug veröffentlichen, was der Hörer bereits gehört hat. Bei uns bekommt er wieder etwas ganz Neues und eine ganze Menge zu entdecken. Wir haben eine gigantische Art Songs zu schreiben. Wir haben sehr interessante Texte und hier und da noch immer eine Überraschung zu bieten. Um es kurz zu fassen: Bei uns bekommst du von allem etwas und vor allem kannst du hier viele verschiedene Genres kennen lernen.



Wenn du dir ansiehst, was so in der ersten Reihe auf euren Konzerten abgeht und du die Chance hättest, als Gast auf eurem eigenen Konzert zu sein, würdest du selber in die erste Reihe gehen?

Wir würden niemals in einen hysterischen Mosh-Pit springen. Robert ist mal bei einem GRAVE-Konzert Diven gegangen und hätte dabei fast sein Leben verloren. Wir gehen gerne zu den Leuten runter und gehen mal einen halben Song mit Leuten ab, wenn es möglich ist aber damit hat es sich auch. Meistens gehen die Leute bei uns richtig ab, wenn wir den Song „Mind Machine“ spielen. Dass habe ich noch nie verstanden, weil ich den Song eigentlich nur emotional finde. Aber es ist trotzdem verdammt cool anzusehen.


Als Letztes habe ich noch ein kleines Brainstorming für dich vorbereitet. Ich gebe dir ein paar Begriffe und du sagst mir, was das Erste ist, was dir dazu einfällt...

SCAR SYMMETRY?

Meine zweite Familie und ein Teil der Musikgeschichte!


Deutschland?

Metal, Bier und Popcorn mit Zucker - genial.


Hamburg?

Geniale Shows, tolle Feiern und mehr.


Metal-Musik?

Großer Teil meines Lebens und eine starke Verbindung zu Deutschland.


Das Neue CHILDREN OF BODOM-Album?

Es gibt ein neues SCAR SYMMETRY-Album – wenn interessiert es? ;-)


Leben?

Musik.


TV?

Scheiße!


Melodic-Death-Metal-Könige?

MORBID ANGEL [und sag jetzt nicht, die wären kein Melodic-Death hahaha].


Kings Of Metal?

Manowar, Warriors of the World!


Beste Band?

SCAR SYMMETRY. Oder IRON MAIDEN und JUDAS PRIEST.


Wunderbar! Ich danke für das Interview und wünsche viel Erfolg für die Zukunft. Die letzten Worte sind die deinen!

Ein großes Dankeschön an alle unsere Fans. Ohne euch könnten wir das alles nicht machen und wir sind euch wirklich zu Dank verpflichtet. Ich hoffe, euch gefällt unser neues Album.

Ashes Of Eden

Autor: Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden] | 17.04.2011 | 13:42 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin