.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Unleashed
Reviews von Unleashed
CD Review: Unleashed - Dawn Of The Nine

Unleashed
Dawn Of The Nine


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Wo Unleashed draufsteht, ist auch Unleashed drin"
CD Review: Unleashed - Odalheim

Unleashed
Odalheim


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Konstant entfesselte Einheit"
CD Review: Unleashed - As Yggdrasil Trembles

Unleashed
As Yggdrasil Trembles


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Kapitulation? Niemals!"
CD Review: Unleashed - Hammer Battalion

Unleashed
Hammer Battalion


Death Metal
4 von 7 Punkten
"So wird das nichts mit Walhall und so..."
CD Review: Unleashed - Sworn Allegiance

Unleashed
Sworn Allegiance


Death Metal
6.5 von 7 Punkten
"Als vor über 2 Jahren die „Comeback“-Scheibe „Hell's Unleashed“ erschien, wurde mächtig Wi... [mehr]"
Live-Berichte über Unleashed
Mehr aus den Genres
CD Review: Nox - Blood, Bones And Ritual Death

Nox
Blood, Bones And Ritual Death


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Dicke Eier aus Holland!"
CD Review: Deathchain - Death Eternal

Deathchain
Death Eternal


Black/Death Metal, Death Metal, Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"CD rein, Hölle auf."
CD Review: Embedded - Beyond The Flesh

Embedded
Beyond The Flesh


Brutal Death, Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Gut gemachtes Todesblei-Geschoss"
CD Review: Delirium X Tremens - Belo Dunum, Echoes From The Past

Delirium X Tremens
Belo Dunum, Echoes From The Past


Death Metal, Folk, Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Geschichte und Hass"
CD Review: Paganizer - World Lobotomy

Paganizer
World Lobotomy


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Weltweite Hirnamputation"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Share:
Band: Unleashed Homepage Metalnews nach 'Unleashed' durchsuchen Unleashed
Interviewpartner: Anders Schultz

Mit „As Yggdrasil Trembles“ haben die schwedischen Deather UNLEASHED ein neues Langeisen geschmiedet, das dem eigenen Stil [natürlich] treu geblieben ist, jedoch trotzdem keine bloße Kopie der Vorgänger geworden ist. Schlagzeuger Anders Schultz äußert sich im Interview zu „As Yggdrasil Trembles“ und dem aktuellen Stand bei UNLEASHED.




Hi Anders! Wie geht’s Dir? „As Yggdrasil Trembles“, Eure neue Scheibe, erscheint morgen. Erzähle uns doch bitte mal ein bisschen über den Entstehungsprozess.

Hallo zusammen! Alles ist prima hier, und es sieht so aus, als würde der Fimbulwinter allmählich sein Ende finden! Oh ja, das Teil erscheint am 19. März! Wir haben ungefähr drei bis vier Wochen im Studio zugebracht, aber das Songwriting fing bereits an, als wir mit „Hammer Battalion“ fertig waren – also vor etwa zwei Jahren. Bei uns findet ständig Songwriting statt und ist somit ein langer Prozess, der sich über Jahre erstrecken kann. Wir sammeln jeder für sich Ideen und Riffs, manchmal sogar ganze Songs, und nehmen diese auf. Wenn wir uns dann treffen, stellen wir sie allen vor und arbeiten sie dann bis zu ihrer Endfassung aus.


Worin bestehen Deiner Meinung nach die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten in Bezug auf „Hammer Battalion“? Inwiefern habt Ihr Euch Deiner Ansicht nach evtl. verändert, auch wenn Ihr natürlich sicher nicht Euren kompletten Stil umkrempeln wolltet, oder?

Nun ja, ich finde auf jeden Fall, dass dieses Album eine Weiterentwicklung unseres Stils darstellt, genau wie bereits in der Vergangenheit. Es bleibt natürlich UNLEASHED, aber wir entwickeln uns dennoch innerhalb unserer Ausrichtung weiter. Ich habe von manchen gehört, dass diese Scheibe etwas „melodischer“ ist, mangels eines geeigneteren Ausdrucks, aber dennoch die Wucht und die Aggressivität beibehält. Ich finde auch, dass es vielleicht eher ein „Grower“ ist. Es wird Dich beim ersten Hören umblasen, aber es gibt auch jede Menge Details zu entdecken, sodass Ihr auch beim hundertsten Durchlauf noch neue Aspekte ausmachen werdet.


Wie seid Ihr auf den Titel „As Yggdrasil Trembles“ gekommen? Hattet Ihr noch andere Titel im Hinterkopf? Worauf bezieht Ihr Euch – vielleicht darauf, dass die alten Mythen und Sagen, z.B. aus der Edda, zunehmend drohen, in Vergessenheit zu geraten?

Es gab eigentlich keine anderen Optionen. Wir hatten eine klare Vorstellung von sowohl Titel als auch Cover, und zwar schon eine ganze Weile. Das Titelstück und das Cover sind eng miteinander verbunden. Yggdrasil ist der Weltenbaum in der nordischen Mythologie. Die Welt, mehr oder weniger. Und in diesen Zeiten erzittert er auf alle Fälle. Es gibt unterschiedliche Deutungsvarianten, aber es nicht weit von der Wirklichkeit entfernt.




Kannst Du vielleicht noch ein bisschen mehr zur grafischen Gestaltung sagen? Es erinnert mich ein wenig an „Cause Of Death“ von OBITUARY, mit dem Baum, den Schädeln und dem Auge etc. Hinzu kommen jedoch noch Hugin und Munin, die beiden Raben von Odin.

Titel und Cover stehen wie gesagt in einer sehr engen Beziehung zueinander. Das Auge ist beispielsweise das Auge Odins, und sind Hugin und Munin natürlich in unmittelbarer Nähe. Im Zentrum steht außerdem natürlich der Weltenbaum selbst, Yggdrasil. Es ist ein sehr interessantes Konzept, und ich möchte alle dazu auffordern, das mal nachzuschlagen und mehr zu dem Thema zu lesen, um die ganzen Details verstehen zu können! Unser Freund Sebastian Ramstedt zeichnet übrigens für das Artwork verantwortlich; er hatte auch die letzten beiden Cover angefertigt.


Wenn man sich mal die einzelnen Songs anschaut, fällt „Wir kapitulieren niemals“ natürlich sofort auf. Wie entstand die Idee für ein Lied mit deutschem Refrain? Die deutschen Fans werden das sicher auf den Konzerten abfeiern. :-) Ist das so eine Art Nachfolger von „Death Metal Victory“, ein Statement zum Death Metal heutzutage und dass es Euch egal ist, was andere sagen?

Ganz genau! Es ist auf eine bestimmte Art ein Nachfolger von „Death Metal Victory“. Du hast den Nagel ziemlich auf den Kopf getroffen, was damit gemeint ist. Der Grund dafür, dass es zum Teil in der deutschen Sprache verfasst ist, ist ein Weg, unseren deutschen Fans, die uns schon so lange begleiten, etwas zurückzugeben. Es soll aber selbstverständlich auch als etwas verstanden werden, das für alle auf der ganzen Welt verteilt gedacht ist. Wer weiß, vielleicht kommt ja dann auch mal was auf Französisch oder Spanisch…


Worum geht es genau in den Texten? Oder lassen sich alle unter dem Albumtitel zusammenfassen?

Die ersten drei Songs des Albums sind zusammen in einer Art Konzept verbunden, das auf der nächsten Scheibe fortgesetzt wird! Die anderen Lieder sind eine vielschichtige Ansammlung. „Yahweh And The Chosen Ones“ ist ein Text, der übrigens dem Deuteronomium und dem Exodus in der hebräischen Bibel entnommen ist. Das lässt sich dort finden. Der Textabschnitt im Übergang in der Mitte des Songs stammt aus dem Gebet namens „Aleinu“, das in dem jüdischen Gebetsbuch „Siddur“ vertreten ist. Schaut das mal nach, wenn Ihr könnt; wie wär’s mit Religion für den modernen Menschen im 21. Jahrhundert? – Und „Chief Einherjar“ ist einem gefallenen Freund von Johnny gewidmet, während sich „Far Beyond Hell“ mehr oder weniger um Rache dreht.


Wir haben gerade über „Wir kapitulieren niemals“ gesprochen; wie nimmst Du denn die momentane Death-Metal-Szene international, aber auch in Schweden wahr? Viele Bands scheinen ja sehr auf Technik, d.h. musikalisch als auch im Studio, zu setzen?

Hm, ich weiß nicht so recht. Ich bin nicht der Meinung, dass es eine Fokussierung auf einen bestimmten Stil gibt. Tatsächlich konzentrieren sich viele Bands auf eine eher technische Herangehensweise, aber die gab es eigentlich schon immer. Und dafür gibt es auch eine ganze Menge Bands, die sich wieder auf die Wurzeln besinnen und einen dreckigeren Todesblei der alten Schule spielen. Beides kann sowohl gut als auch schlecht gemacht sein. Ich finde, dass viele Leute die digitalen Aufnahmemöglichkeiten benutzen, da es einfacher und auch preiswerter ist. Wir ziehen da eine Mischung vor, würde ich mal sagen. Manche Werkzeuge können sehr hilfreich sein, aber ich denke trotzdem nicht, dass wir jemals damit aufhören werden, auf die traditionelle Art und Weise aufzunehmen.


„As Yggdrasil Trembles“ erscheint nun über Nuclear Blast. Wie kam dies zustande? Etliche ältere Death-Metal-Bands wie IMMOLATION, VADER oder SUFFOCATION haben dort ja auch kürzlich veröffentlicht.

Wir sind der Meinung, dass es großartig ist und erwarten uns auf jeden Fall sehr viel von dieser Zusammenarbeit! Und bis jetzt läuft es auch wie am Schnürchen.


Ihr habt diese Frage sicher schon ungezählte Male gehört, aber da Eure Kumpels von DISMEMBER das Thema auch auf ihrer neuen DVD anschneiden: Gibt es Pläne, einen zweiten Teil der "Monsters Of Death Tour" auf die Beine zu stellen?

Auf eine Art wäre es cool, das noch mal zu machen, aber auf der anderen Seite genauso cool, es dabei zu belassen. Ich sehe jedoch keinen Grund, warum es nicht noch mal stattfinden könnte, auch wenn es meiner Ansicht nach wenig wahrscheinlich ist. Alle auf diesen Punkt hinzusteuern und alles zu arrangieren ist eine riesige Aufgabe, bei der ich nicht sicher bin, ob alle dies noch einmal auf sich nehmen wollen. Aber man weiß ja nie…


Apropos DVD, UNLEASHED ist eine der wenigen Bands, die noch keine DVD herausgebracht hat. Ihr habt sicherlich darüber nachgedacht, oder? Würde das inhaltlich über eine Live-Show hinausgehen?

Wir haben es auf jeden Fall probiert, haha! Das ist eine lange Geschichte, aber wir haben diesbezüglich jede Menge Pech gehabt. Wir hoffen aber, dass wir demnächst eine DVD veröffentlichen können. Und natürlich würde der Silberling dann wesentlich mehr als nur ein oder zwei Konzerte beinhalten. Aber Ihr werdet das dann sehen, wenn es soweit kommen sollte…


Eine Bonusfrage noch dazu: Wenn die Mucke von UNLEASHED ein Film wäre, welches Genre oder welcher Streifen wäre das? Vielleicht „The Vikings“ mit Kirk Douglas oder „Pathfinder“?

Es gibt einige Wikingerfilme aus Island aus den Achtzigern, die die besten Wikingerstreifen aller Zeiten sind! Ich bin mir aber nicht sicher, ob die überhaupt jemals außerhalb Skandinaviens erhältlich waren. Aber die kämen als Antwort infrage, finde ich.


Wie schaut es mit Konzerten im Rahmen von „As Yggdrasil Trembles“ aus? Das Summer Breeze Open Air spielt Ihr zum Beispiel auch. Ihr wärt dann als Headliner unterwegs, oder?

Tourpläne werden wir sobald wie möglich schmieden, aber momentan konzentrieren wir uns auf Festivals im Frühling und Sommer. Es werden ständig neue bestätigt, so zum Beispiel das With Full Force und das Wacken Open Air.
Und was das Touren an sich betrifft, so gibt es einen Haufen großartiger Bands, mit denen es sicher cool wäre, auf Achse zu sein. Wir werden mal sehen, wie sich das alles entwickelt.


Dann danke ich Dir für das Interview! Möchtest Du abschließend noch etwas loswerden?

Vielen Dank! Hoffentlich sehen wir uns auf den Touren und den Festivals im Laufe des Jahres! Join the battalion and watch how the world will tremble! Hail Oden!

soulsatzeor

Autor: Alexander Eitner [soulsatzero] | 18.03.2010 | 19:44 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin