.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Shining Fury
CD Review: Shining Fury - Another Life

Shining Fury
Another Life


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Ordentlicher Power Metal mit Bumms"
CD Review: Shining Fury - Last Sunrise

Shining Fury
Last Sunrise


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Shining Fury reiten ganz auf der Welle positiver Überraschungen, die derzeit die Ve... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Rage - 21

Rage
21


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Rage ist Blutwurst!"
CD Review: Breed - Another War

Breed
Another War


Power Metal, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Etwas zu abgestanden"
CD Review: Impellitteri - Pedal To The Metal

Impellitteri
Pedal To The Metal


Melodic Speed Metal
6 von 7 Punkten
"Rock`n`Roll will never die, it´s anger and it´s vile"
CD Review: Paragon - Revenge

Paragon
Revenge


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Hammeralbum"
CD Review: Slough Feg - Digital Resistance

Slough Feg
Digital Resistance


Folk, Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Analoge Rächer auf dem Weg nach oben"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Share:
Band: Shining Fury Homepage Metalnews nach 'Shining Fury' durchsuchen Shining Fury
Interviewpartner: Francesco Tonazzini




Die Italiener Shining Fury haben sich bereits mit ihrem zweiten Album "Another Life" im Bereich des melodischen Power Metal etabliert. Zum Album und den Zukunftsplänen der Band befragten wir Giatrrist Francesco Tonazzini.

Kannst du bitte zunächst etwas über die Geschichte der Band erzählen?
Francesco: Die Band wurde 2001 von Drummer Ross Lukather gegründet. Sein Ziel war es dabei, schnelle und melodische Songs zu kreieren. Nach der Veröffentlichung des Debütalbums "Last Sunrise" gab es allerdings musikalische Differenzen. Daher entschied Ross, den Bassisten und die Gitarristen auszutauschen. Bereits nach wenigen Wochen hatte er bereits die richtigen Leute für das neue, definitive Shining Fury-Line-up gefunden: Francesco Tonazzini (Gitarre), Andrea Bartoletti (Bass) und Federico Accardo (Gitarre). Im letzten Sommer sind wir mit Shining Fury in die FP Recording Studios gegangen, um unsere zweite Platte einzuspielen. Das Album "Another Life" erschien dann am 16. Januar via Metalblade Records.

Wie würdest du euren Musikstil am Besten beschreiben?
Francesco: Ich denke Modern Heavy Metal passt ganz gut.

Was sind eure Einflüsse?
Francesco: Jeder in der Band hat einen unterschiedlichen musikalischen Hintergrund. Ross steht vor allem auf Heavy Metal; Francesco N. mag vor allem Rock and Prog Sachen; Andrea hört Metal und Rock; Francesco T. mag überwiegend Death Metal.
Ich persönlich bin von verschiedenen Genres beeinflusst. Das reicht von Blues bis Hard Rock, Funk, Progressive etc. Ich denke, es ist eine sehr gute Sache für die Band. Jeder hat seine eigene “Vision” von der Musik und bringt sie mit ein. Da wir Verschiedene haben ... ist das positiv für den Songwriting-Prozess.

Wie arbeitet ihr beim Songwriting? Sind dabei alle Bandmitglieder beteiligt?
Francesco: Normalerweise schreiben wir die Songs alle zusammen im Proberaum. Manchmal bringt jedoch jemand auch einen kompletten Song oder ein paar Ideen. Die arrangieren wir dann gemeinsam und arbeiten den Song aus. In der Band arbeitet auf jeden Fall jeder an der Musik mit.



Von was handeln die Texte auf „Another Life“? Wie wichtig sind die Texte für euch?
Francesco: Die Texte schreibt alle Sänger Francesco Neretti. Sie sind im Endeffekt nicht so wichtig. Das Wichtigste ist für uns die Musik, aber da Musik auch vor allem auf Kommunikation beruht, um Gefühle und Emotionen auszudrücken. Daher sind Texte notwendig, um eine endgültige Message rüber zu bringen.

Wer hatte die Idee „Highway Star“ zu covern?
Francesco: Die Idee dazu kam von unserem Drummer Ross Lukather. Er hatte Francesco den Song schon einmal singen gehört, als er damals nach einem Sänger für Athena gesucht hatte. Er war schon zu diesem Zeitpunkt sehr beeindruckt von der Energie und Einfachheit, mit der Francesco mit dem Song von Deep Purple umging. So schlug er vor, dass wir es probieren sollten.

Wie seid ihr zu eurem Vertrag mit Metal Blade gekommen? Seid ihr zufrieden mit deren Arbeit?
Francesco: Wir sind sehr stolz darauf, ein Teil der Metal Blade Familie zu sein. Und das seit dem ersten Tag, an dem wir den Vertrag unterschrieben hatten. Metal Blade macht eine großartige Arbeit für Shining Fury, besonders mit dem aktuellen Album. Dass der Vertrag zu Stande kam war ohne Zweifel für uns eine große Überraschung. Auf jeden Fall traf Ross damals Michael von Metal Blade, während er 1998 mit Labyrinth auf Europatour war.

Wie sehen eure Pläne für die nahe Zukunft aus? Gibt es Überlegungen in Deutschland auf Tour zu gehen?
Francesco: Zur Zeit gibt es keine konkreten Pläne für eine Tour in Europa... Wir werden sehen, was die Zukunft für Shining Fury bringt.

Wenn du wählen könntest: Mit welcher Band würdest du am Liebsten auf Tour gehen.
Francesco: Ganz klar: Annihilator.

Welchen Song von „Another Life“ magst du am Meisten?
Francesco: „Dr. Jekyll and Mr. Hyde“‚ denn es ist einer der härtesten Tracks des Albums.

Welche Art von Musik hörst du zur Zeit persönlich?
Francesco: Zur Zeit höre ich vor allem melodischen Death Metal wie Trivium, Children of Bodom und Arch Enemy.

Gibt es ein Album, auf dem gerne mitgespielt hättest?
Francesco: Ja. Sehr gerne wäre ich bei Testament - "The Gathering" dabei gewesen.

Gibt es noch etwas, das du den deutschen Fans zum Abschluss sagen willst?
Francesco: Ich möchte mich eigentlich nur für das nette Interview bedanken. Und danke an alle Leute, die “Another Life” mögen.


Calandryll

Autor: Oliver Jung [Calandryll] | 26.06.2006 | 15:22 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin