.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Katatonia
CD Review: Katatonia - The Fall Of Hearts

Katatonia
The Fall Of Hearts


Dark Metal, Prog Rock, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Ganz große Kunst"
CD Review: Katatonia - Sanctitude

Katatonia
Sanctitude


Dark Metal, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Gänsehaut ohne Ende!"
CD Review: Katatonia - Dethroned & Uncrowned

Katatonia
Dethroned & Uncrowned


Akustik
5.5 von 7 Punkten
"Atmosphäre erhalten, Coup gelungen"
CD Review: Katatonia - Dead End Kings

Katatonia
Dead End Kings


Dark Metal
5.5 von 7 Punkten
"Konstant"
CD Review: Katatonia - Night Is The New Day

Katatonia
Night Is The New Day


Dark Metal
7 von 7 Punkten
"Stark, stärker, Katatonia!"
Live-Berichte über Katatonia
Mehr aus den Genres
CD Review: Nocte Obducta - Umbriel (Das Schweigen zwischen den Sternen)

Nocte Obducta
Umbriel (Das Schweigen zwischen den Sternen)


Atmospheric Rock, Avantgarde, Progressive
7 von 7 Punkten
"Per Anhalter zu Uranos"
CD Review: Maschine - Rubidium

Maschine
Rubidium


Experimental, Prog Rock, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Progrock geht auch noch 2013."
CD Review: Lunatic Soul - Impressions

Lunatic Soul
Impressions


Ambient, Instrumental, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Fernab der Fastfood-Mucke"
CD Review: Another Perfect Day - The Gothenburg Post Scriptum

Another Perfect Day
The Gothenburg Post Scriptum


Doom Metal, Melodic Death Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Die Rückkehr des Kellerkinds"
CD Review: Kuolemanlaakso - M. Laakso Vol 1 The Gothic Tapes

Kuolemanlaakso
M. Laakso Vol 1 The Gothic Tapes


Dark Metal, Gothic, Gothic Metal
4.5 von 7 Punkten
"Einfach mal neue Wege gehen"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Share:
Band: Katatonia Homepage Metalnews nach 'Katatonia' durchsuchen Katatonia
Interviewpartner: Fredrik Norrman

Mit „Night Is The New Day“ ist den schwedischen Melancholikern KATATONIA ein weiteres Meisterwerk in ihrer beachtlichen Bandgeschichte geglückt. Fredrik Norrman gewährt uns einen Einblick hinter die Fassaden der Band und deren Gedanken.



Hallo, wie steht’s bei Euch? Gratulation zum neuen Album - „Night Is The New Day“ ist ein weiteres Meisterwerk in der Geschichte von KATATONIA geworden. Seid ihr zufrieden mit dem erhaltenen Feedback und dem Album im generellen? Würdet Ihr im Nachhinein etwas an der Scheibe ändern?

Hey! Uns geht es super! Wir proben die neuen Songs für die anstehenden Touren. Das Feedback zum neuen Album ist fantastisch; wir könnten nicht glücklicher darüber sein. Mit der Scheibe sind wir zufrieden, so wie es ist.


Ihr habt den Release wegen Schreibblockaden ein ganzes Jahr hinausgeschoben. An welchem Punkt habt ihr entschieden, den Schreibprozess abzubrechen?

Um ehrlich zu sein, haben wir das Album drei Mal verschoben. Wir haben einfach eingesehen, dass wir nicht genügend gute Songs für ein ganzes Album geschrieben haben.


Wie war die Zeit im Studio und wie kann man sich KATATONIA beim Schreiben von Songs vorstellen?

Wir schreiben die Songs zu Hause, denn KATATONIA war nie eine Proberaum-Band. Jonas und Anders haben dieses Mal alle Grundzüge der Songs geschrieben und diese an mich und die anderen Jungs gesendet, damit jeder ein Gefühl dafür bekommt. Als dann alle Songs bereit waren, fuhren Jonas und ich zusammen mit David Castillo nach Varberg, um die Drumtracks einzuspielen. Der Rest der Aufnahmen geschah dann in Stockholm.



„Night Is A New Day“ ist ein ziemlich simpler und plakativer Titel, wie kann man die Message des Titels verstehen?

Naja, ich weiß nicht genau, was Jonas und Anders durch den Kopf schwirrte, als sie auf den Titel gekommen sind. Hauptsache, er ist cool!


Meiner Meinung nach sind die neuen KATATONIA Songs die komplexesten, die ihr je geschrieben habt.

Da stimm ich Dir vollumfänglich zu!


Außerdem sind mir einige Trip Hop und Electronica Einflüsse aufgefallen. Wer kam auf diese Idee?

Wir mochten es schon immer, mit Drum Loops und Melotron herumzuexperimentieren, und über die Jahre konnten wir diese Instrumente immer besser einsetzen, also ist es ein Teil der natürlichen Entwicklung.


Frank Default hat seinen Job als Session Keyboarder wunderbar gemeistert. Habt ihr schon darüber nachgedacht, ihn ins feste Lineup aufzunehmen, oder wird er immer der Session/Live Keyboarder bleiben?

Ich denke nicht, dass es in Zukunft soweit kommen wird, dass er ein festes Mitglied werden wird, aber wer weiß, was die Zukunft bringt.



Wie kam die Zusammenarbeit mit Krister Linder zustande?

Jonas und Anders sind seit den 80er Jahren große Fans von ihm, ich kenne die ganze Story nicht, aber die beiden haben Krister irgendwo getroffen und herausgefunden, dass er ein großer Fan von KATATONIA ist. Er hat den Remix zu "Soil’s Song" sowie "July" gemacht und fragte dann nach, ob er auf der neuen Scheibe einen Part übernehmen könne. Wir mussten ihn nicht einmal fragen, was eigentlich unser Plan gewesen ist, haha!


Wieso findet man den Bonustrack „Ashen“ nicht auf der regulären Version des Albums?

Wir hatten schlicht und einfach keine Zeit, den Song bis zur Deadline fertig zu stellen. Er hätte es locker auf das Album schaffen können, wenn du mich fragst.


Wie schaut es mit einer KATATONIA Live DVD aus? Wird es in der Zukunft etwas in dieser Richtung geben?

Ja, wir haben tonnenweise Material aus zehn Jahren Bandgeschichte, das wir auf eine DVD pressen möchten und auch tun werden. Wir müssen jetzt nur noch jemanden finden, der das ganze Zeug schneidet und daraus eine DVD macht.


Wie sehen die zukünftigen Pläne bezüglich Clubtouren und Festivals aus?

Wir wollen uns dieses Jahr den Arsch abtouren, die Europatournee startet im März und danach geht’s ab in die USA. Auf ein paar Festivals spielen wir außerdem auch; ihr werdet also eine ordentliche Dosis KATATONIA bekommen!


Ich bin der Meinung, dass die neuen Song live sehr schwer zu realisieren sind, was denkst du darüber?

Da bin ich Deiner Meinung, aber wir werden es schon irgendwie hinkriegen, wir müssen!


Danke Dir für die Beantwortung meiner Frage, möchtest du noch irgendetwas loswerden?

Cheers, hoffentlich sehen wir euch alle an den Gigs!

PanSe

Autor: Andreas Gaigg [PanSe] | 03.02.2010 | 09:10 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin