.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Life Of Agony
Reviews von Life Of Agony
CD Review: Life Of Agony - A Place Where There's No More Pain

Life Of Agony
A Place Where There's No More Pain


Alternative, Groove Metal, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Ein musikalischer und düsterer Befreiungsschlag."
CD Review: Life Of Agony - 20 Years Strong - River Runs Red: Live In Brussels [Live]

Life Of Agony
20 Years Strong - River Runs Red: Live In Brussels [Live]


Alternative, Hardcore, Rock
Keine Wertung
"Cooles Jubiläumspackage"
DVD: Review: Life Of Agony - Life Of Agony – River Runs Again Live 2003 DVD

Life Of Agony
Life Of Agony – River Runs Again Live 2003 DVD


5 von 7 Punkten
DVD "Wie schon im Review zur gleichnamigen ... [mehr]"
CD Review: Life Of Agony - River Runs Again Live 2003

Life Of Agony
River Runs Again Live 2003


Metalcore / Neo-Thrash / Nu-Metal / Hardcore
Keine Wertung
"Nach den langen Jahren für alle LIVE OF AGONY-Fans war es natürlich um so erfreulicher, da... [mehr]"
Live-Berichte über Life Of Agony
Mehr aus den Genres
CD Review: Vlad In Tears - Underskin

Vlad In Tears
Underskin


Gothic Metal, Rock
3 von 7 Punkten
"Seelenloses Hochglanzprodukt"
CD Review: The Warriors - Genuine Sense Of Outrage

The Warriors
Genuine Sense Of Outrage


Hardcore
6 von 7 Punkten
"ARRRRRRRRRRRGH!!!"
CD Review: Amplifier - Insider

Amplifier
Insider


Alternative, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Hintergrundmusik"
CD Review: Cheeno - The Next Step Will Be The Hardest

Cheeno
The Next Step Will Be The Hardest


Alternative, Modern Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Dieser Schritt wäre wohl geschafft!"
CD Review: Deathkiller - New England Is Sinking

Deathkiller
New England Is Sinking


Hardcore, Punk
5 von 7 Punkten
"Cooles Ding!"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Share:
Band: Life Of Agony Homepage Metalnews nach 'Life Of Agony' durchsuchen Life Of Agony
Interviewpartner: Joey Z.




Mir schlotterten Anfangs schon etwas die Knie, als ich hörte, dass ich ein Interview mit Life Of Agony machen darf. Diese Band hat mir musikalisch so viel gegeben, dass ich mich schon als Fan von denen betrachte, was aber für ein Interview natürlich nicht zwingend dienlich ist. Aber, meine Bedenken wurden sofort in den Wind geblasen, als ich die Hand von Joey Z schüttelte, der sich während des Gesprächs als ein super lieber und zugleich cooler Typ herausstellte. Wir suchten uns im Münchener Backstage einen gemütlichen Raum und legten dann auch gleich los.


Hi Joey, vielen Dank, dass Du Dir Zeit für das Interview nimmst.

Hey, kein Problem.

Ich habe mir einen Fragenkatalog von knapp 70 Fragen überlegt…

70?

Keine Sorge, die haben wir schnell durch.
Also, kannst Du mir mit nur einem Wort sagen, warum ihr Life Of Agony wieder belebt habt?


überlegt lange Mit nur einem Wort?

Mit nur einem Wort!

Magie.

Und wann genau hattet ihr das Gefühl, dass die Musik-Welt L:O:A wieder braucht?

Am 3. Januar 2003, als wir unsere erste Reunion-Show spielten. Die Leute sind so abgegangen, dass es einfach unglaublich war.

Was ist das Geheimnis eurer Sounds?

Schlicht und einfach Emotion.

Wie engagiert ihr euch euren Fans gegenüber, bzw. wie geht ihr mit euren Fans in der Regel um?

Wir versuchen nach unseren Shows soviel Zeit wie möglich mit unseren Fans zu verbringen, damit wir uns mit ihnen über ihre Probleme und Erfahrungen austauschen können. Im Regelfall aber nie vor einer Show, denn wie wollen den Leuten vor der Bühne 110% von uns geben. Wir geben ihnen alles, was wir haben.

Life Of Agony hat dutzende von anderen Bands beeinflusst. Wie genau kann man sich die musikalischen Ziele der Band jetzt vorstellen?

Wir nehmen alles ganz gelassen. Wir wollen nicht alles ganz schnell in Angriff nehmen, da man dann oft auf die Schnauze fällt. Wir versuchen natürlich unsere Inspiration und Einflüsse von Außen zu holen. Ich persönlich mag momentan Bands wie etwa Muse oder Slipknot. Ich stehe total auf die neuen Bands, aber natürlich auch auf die älteren Sachen. Meine zwei aktuellen Lieblings-CDs sind die Scheiben „Absolution“ von Muse und die „Subliminal Verses“ von Slipknot. Von den beiden Alben hole ich mir momentan meine Inspiration, wenn ich zu Hause bin.

Ich persönlich hätte ja jetzt nicht gedacht, dass Dir die aktuelle Slipknot so gut gefällt. Die meisten der etwas älteren Bands sehen Slipknot ja nicht als Metal an.

Das finde ich vollkommen verrückt. Slipknot ist meiner Meinung nach eine der besten Bands momentan.

Singst Du „Gute Nacht Lieder“ für Deine Frau?

Ja klar, manchmal schon. Wenn ich auf Tour bin und mit ihr telefoniere, singe ich von Elvis „Can’t Help, Falling In Love“. fängt das singen an “And I Can’t Help, Falling In Love, With You.” Ich liebe diesen Song.

Spielst Du ab und zu mal Luft-Gitarre, wenn ein guter Song läuft?

Nur manchmal. Ich spiele viel lieber Luft-Schlagzeug.

Was ist Deine Standardausrede, wenn Du keine Lust hast Musik zu machen?

Golf.

Golf?

Golf großes Gelächter

Was war der lustigste oder auch dämlichste Job, den Du je hattest?

Ich war mal in Brooklyn Kammerjäger. Da Leben viele dreckige Menschen und deshalb auch viele Käfer.

Wie lange hast Du das gemacht?

Für etwa drei Wochen. Länger hätte ich das auch nicht machen können, da ich krank geworden bin.

Durch das Käfergift und die Gase?

Nein, durch die dreckigen Leute Sein Gesicht bei der Antwort war einfach nur traumhaft. Man konnte sich richtig vorstellen, wie er die Leute in Brooklyn gerade vor seinem geistigen Auge sieht, für die er Käfer jagen musste.

Vermisst Du die guten alten Zeiten oder blickst Du lieber in die Zukunft?

Die Vergangenheit war natürlich super aber ich schaue viel lieber in die Zukunft.

Hast Du vor irgendetwas ganz besonders Angst?

Ja. Vor großen Weißen Haien.

Bist Du kein Guter Schwimmer oder warum hast Du Angst vor den Viechern?

Ich bin ein guter Schwimmer aber ich weiß ganz genau, dass wenn ich ins Meer gehe, ein großer Weißer Hai kommt, der mich auffressen will.

Kannst Du mir sagen, was Liebe bedeutet?

Verpflichtung, Vertrauen und Geben

Und was ist Hass?

Das pure Böse.

Was ist Dein Lieblingsgefühl?

Wow, hm. überlegt Ich glaube, wenn ich meine Frau im Arm habe, ist es das schönste Gefühl.

Bei welcher Tageszeit konzentrierst Du Dich am meisten?

Wenn wir auf Tour sind, oben auf der Bühne.

Welche Person ist die coolste, die Du jemals persönlich getroffen hast?

Ich glaube, diese Ehre würde ich Kirk Hammett überreichen. Er hat einen ganz coolen Stil. Alleine wenn er auf der Bühne steht, strahlt er schon was aus.



Welche CD hast Du Dir als letzte zugelegt und welche möchtest Du Dir als nächstes kaufen?

„Origin Of Symmetry“ von Muse war die letzte Scheibe. Ich finde die „Absolution“ von Muse ja schon so toll, weswegen ich unbedingt ältere Sachen von Muse haben wollte. Und meine nächste CD wird das aktuelle Album von Enia werden.

Wann hast Du das erste Mal bemerkt, dass Du ein Rockstar bist?

Das war glaube ich, vor ca. sieben Jahren, als ich in Harlem unterwegs war. Ich war gerade shoppen als ein paar Jugendliche mich in einen Laden gezerrt haben und sagten „Hey, Du bist Joey Z. von Life Of Agony. Du kannst Dir nehmen, was immer Du möchtest. Hosen, T-Shirts, egal was.“ Am Anfang habe ich gedacht, die Kerle wollen mich verprügeln, da sie so an mir gezerrt haben. Aber dann stellten sie sich als Fans heraus. Das war das erste Mal, dass ich mich wie ein Rockstar gefühlt habe.

Traumjob Musiker?

Hm, nun ja. Mein richtiger Traumjob wäre es eigentlich ein Profigolfer zu sein. Aber dafür bin ich mittlerweile zu alt, um das noch erreichen zu können.

Welcher Ort auf der Erde ist der Ruhigste und Entspannteste?

überlegt Kanada. Da liegt man zum Teil so abgeschieden vom Rest der Welt.

Wie bringt man die Zeit im Tourbus am Besten herum?

Es gibt viele Möglichkeiten, um sich die Zeit zu vertreiben aber die mit Abstand beste Methode ist es zu schlafen.

Wie lange schläfst Du dann so im Schnitt?

Knapp 13 Stunden.

13 Stunden? Bist Du dann sternhagelvoll oder nüchtern?

Nein nein, nüchtern. Den Vorhang zuziehen, damit es dunkel wird und dann schlafen.

Auf welcher CD hättest Du gerne Gitarre gespielt, hast es aber nie getan?

Hm… überlegt lange und trommelt dabei so laut mit den Fingern auf dem Tisch, dass es ein wahres Wunder ist, dass mein Diktiergerät nicht runterfällt Radiohead – „OK Computer“. Das ist ein brillantes Album. Ich mag einfach jeden Song darauf. Darf ich noch ein zweites Album nennen?

Natürlich.

„White Pony“ von den Deftones.

Ok. Ich nenne Dir jetzt ein paar Bands und Du sagst mir bitte, was Du von denen hältst.

Einverstanden.

Type O Negative.

Slow, Deep and Hard.

Helmet.

Super. Das sind Freunde von mir.

Cro-Mags.

Sehr gut. Ein Klassiker, wenn Du es so möchtest.

Korn.

Ich habe einen Menschen lange nicht mehr so überlegen sehen, wie Joey in diesem Moment Öhm… Puh, wie heißt das Wort, dass ich für die suche???

Scheiße?

Nein. Verdammt, es liegt mir auf der Zunge. Ähm, wie sagt man das noch gleich… Sie haben das Rad neu erfunden. Ich mag Korn.

Was wird in Deinem Testament stehen?

Ich habe getan, was ich konnte.

Und auf Deinem Grabstein?

Da müsste eigentlich das Gegenteil draufstehen. Aber, „Ich habe getan, was ich konnte“ wäre auch ein guter Grabsteinspruch.

Hast Du etwas „europäisches“ an Dir?

Ein paar Züge von mir sind europäisch. Ich lasse die meisten Sachen mittlerweile etwas langsamer angehen. In Amerika muss immer alles ganz schnell passieren. Ich versuche die Gelassenheit zu entdecken.

Wo in New York ist New York überhaupt noch New York?

überlegt lange Ich denke, in Little Italy.

Was siehst Du als erstes, wenn Du über New York nachdenkst?

Ich sehe meine Nachbarschaft in Brooklyn. Ich sehe Burgain Beach, dass ist ein Platz in Brooklyn, wo ich früher immer abgehangen habe.

Wer ist der größte Angeber, bzw. der Größenwahnsinnigste in den USA?

Ach Du Scheiße… Kann ich jeden nehmen? Musiker, Schauspieler, egal wen?

Na klar.

Er klopft wieder so stark herum, dass mein Diktiergerät sie verdächtig nahe der Tischkante nähert Der größte Angeber… Hm. Ich glaube überlegt …Mohammed Ali. Ich denke, er war der größte Angeber aller Zeiten.

Was ist los mit dem „American Dream“? Existiert er noch oder fackelt er langsam ab?

Der amerikanische Traum geht absolut den Bach runter. Unsere Scheiß-Regierung ist dran Schuld lacht

Hast Du ein Lieblingsbuch über Amerika?

Nein… Doch, „American Psycho“. Das Buch spiegelt unsere Gesellschaft wieder.

Sollte die Welt mehr kiffen?

Ja, aber Hallo!

Vermisst Du die Tage, an denen alle immer nur gekifft haben?

Ein bisschen schon. Ich rauche kein Gras mehr aber das Zeug ist, im Gegensatz zu Zigaretten, nicht giftig. Kein Nikotin oder Teer, nur pflanzliches Zeug.

Wofür machst Du Musik?

Um die Leute glücklich zu machen.

Welchen Drink bestellst Du Dir, wenn Du in eine Bar gehst?

Gin Tonic mit Limone.

Und mit welchem Spruch baggerst Du die heiße Blondine neben Dir an?

Ich habe keinen Spruch mehr, da ich ja mittlerweile verheiratet bin. Aber, wenn ich noch einen Spruch hätte… grinst verlegen „Hast Du Weltraum-Hosen an, denn Dein Arsch ist nicht von dieser Welt“. Blöde deutsche Übersetzung. Auf Englisch klingt „Are you wearing space pants, because your ass is out of this world“ einfach viel besser .

Was sind die typischen Waffen einer Frau?

Hey, dass ist doch wohl offensichtlich, ha ha. Aber ich entscheide mich für ihre Zunge.



Was hast Du Dir von Deinem ersten verdienten Geld mit L:O:A gekauft?

Puh, da muss ich mal überlegen. Ist schon etwas länger her. Ich glaube, dass ich mir damals das Metallica Boxset von „…And Justice For All“ gekauft habe.

Wie wirbst Du für Deine Band bei Leuten, die L:O:A nicht kennen sollten?

Ich würde ihnen raten, dass sie sich unsere Homepage anschauen sollten und ich würde sagen, dass unsere Musik anders ist, als der normale Einheitsbrei. Wir sind ehrlich.

Und wie würdest Du vor L:O:A warnen?

Einfach die Stereoanlage laut aufreißen.

Die „Droge“ eures Sounds?

Ich würde behaupten, dass es die lyrische Abhängigkeit ist.

Was war Deine erste, persönliche Droge?

Oh, äh… Ich würde behaupten, dass meine erste Droge Pornos waren. Yeah, ich war Pornosüchtig, als ich zehn Jahre alt war Auch hier klingt das Englische viel besser. „I was addicted to porn, when I was ten“. Herrlich. Ich habe meine ersten Pornos von meinem Onkel geklaut.

Was fühlst Du auf der Bühne, wenn Du die Fans vor der Bühne abgehen siehst, und wie sie eure Songs mitsingen?

Ich fühle mich großartig. Es ist unbeschreiblich.

Und was denkst Du dabei?

Das ich am Liebsten komplett durchdrehen würde.

Was ist Dein liebster Life Of Agony Song?

Das ist schwer. Ich bin hin und her gerissen zwischen einem sehr alten und einem sehr neuen Song. Der alte Song wäre „River Runs Red“ und der Neue „Broken Valley.“

Wie unterscheidet sich das Publikum in den verschiedenen Ländern, die ihr bis jetzt bereist habt?

In Europa sind die meisten Länder super drauf. In den USA drehen die Leute völlig ab. Woanders waren wir noch nie.

Ihr ward bis jetzt nur in Europa und den USA? Warum das denn?

Ich habe keinen blasen Schimmer. Unser Management, unser Label, irgendjemand von denen muss Schuld haben.

Wohin würdet Du den gerne mal touren?

Ich möchte unbedingt mal nach Australien. Ich habe bis jetzt nur gute Sachen darüber gehört. Oder auch gerne mal Brasilien.

Stell Dir vor, Life Of Agony wären die Vier Reiter der Apokalypse. Welcher dieser Reiter würdest Du sein: Hunger, Krieg, Pest oder Tod?

Puh, ich glaube, ich wäre die Pest, da ich wie eine schwarze Wolke über die Menschheit fallen würde.

Und was wärst Du, wenn die Vier Reiter das Gegenteil wären. Also Überfluss, Frieden, Gesundheit oder Leben?

Leben.

Kennst Du irgendwelche Deutschen Rock oder Metal Bands?

Krieger. Ja, aber auch nur, weil wir mit denen auf Tour sind. Ansonsten natürlich Rammstein. Aber am Besten sind Kreator. Die sind super. Gute Freunde von uns.

Bist Du bereit für das obligatorische „Entweder – Oder“ Spiel?

Schieß los!

Kaffee oder Tee?

Kaffee. Ich liebe Kaffee. Ich liebe einfach diesen Geschmack.

Du bist mit Sicherheit auch einer, der Starbucks mag?!

Ja klar. Das ist der Beste Laden um seinen Hunger zu stillen. Wenn Du mal richtig Hunger hast, wirst Du in dem Laden auf jeden Fall satt.

Selbstzerstörung durch die Musik oder Selbsterhaltung durch die Lyrik?

Selbstzerstörung durch die Musik.

Kanadas Wälder oder Holländische Windmühlen?

Die Windmühlen. Die sind friedlicher. gelächter

Ein intimer kleiner Club-Gig oder 10.000 Leute drehen durch?

Wow, das ist eine gute Frage. Ich denke, ein kleiner Club-Gig, da im Regelfall die Leute viel mehr abgehen. Es ist wie in einem Rausch.

Was vergibt als erstes: das Herz oder der Kopf?

Das Herz. Alles Wahre kommt von Herzen und das ist nun mal das Beste.

Ok, „Broken Valley“ ist nun seit ein paar Monaten draußen. Kannst Du mir nun objektiv sagen, bei welchen Songs die Fans am Meisten abgehen? Eher bei den Neuen Sachen oder nur bei den alten Klamotten?

Es hält sich alles in der Waage. Viele Fans wollen viel lieber neues Material und andere wollen nur unsere alten Songs hören. Eigentlich ist es bei jeder Band gleich, sei es Metallica, Aerosmith oder auch AC/DC.

Ihr habt ja vor ein paar Tagen auf dem „Visions-Festival“ gespielt und Keith soll gesagt haben, dass eure Plattenfirma Mist gebaut hätte, da fast kein Mensch „Broken Valley“ kennt. Was meinte er genau damit?

Unser Label hat „Broken Valley“ in Amerika überhaupt nicht unterstützt oder promoted. Ich weiß auch nicht, warum sie nichts gemacht haben. Sie haben auch viel zu wenig Alben an die einzelnen Musik-Läden vergeben, so dass zu wenige wussten, dass ein neues Album von uns draußen ist. Du kannst nichts verkaufen, wenn nichts da ist. Wir haben lauter leere Versprechungen bekommen und das ärgert mich.

Kommen wir zur letzten Frage. Was genau werdet ihr weiterhin machen, bzw. kannst Du mir eure Zukunftspläne für L:O:A verraten?

Wir werden alles langsam angehen.

Ah, Dein europäisches Gesicht.

Ha ha, ja genau Mann.

Irgendwelche Pläne für eine neue Platte?

Wir werden erstmal unsere Tour beenden und dann werden wir uns hinhocken und gemeinsam beratschlagen, was wir machen werden. Und in der Zwischenzeit werde ich mir ein kleines Aufnahmestudio in Brooklyn errichten, dass „Method Of Groove“ heißen wird und das für alle zugänglich sein soll. Ich werde dann da der Tontechniker sein und ich werde jeden unterstützen, der eine CD mit mir aufnehmen möchte. Ich werde mich da um alles kümmern, dass wird quasi mein kleines Reich werden. Und glaube mir, ich habe seit 15 Jahren Studio-Erfahrung und weiß, wovon ich rede grinst über beide Ohren. Da werden einige harte Sounds kreiert werden, dass kannst Du mir glauben.

Wunderbar, vielen Dank für das Interview. Hast Du noch was zu sagen?

Erstmal bedanke ich mich auch für das Interview und ich bedanke mich auch bei unseren Fans da draußen. Auch wenn wir lange weg waren, haben sie uns die Treue gehalten. Danke.




Besonderen Dank an Manuela, Machine Head-Basti, Machteborjer, sounds2move, Jason, Blackadder, Peter´s Dick und Hawkeye.

Autor: Lorenz von König [DeoUlf] | 04.12.2005 | 16:53 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin