.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Dark Funeral
Reviews von Dark Funeral
CD Review: Dark Funeral - Where Shadows Forever Reign

Dark Funeral
Where Shadows Forever Reign


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ein Schritt vor in die Vergangenheit"
CD Review: Dark Funeral - Angelus Exuro Pro Eternus

Dark Funeral
Angelus Exuro Pro Eternus


Black Metal, Melodic Metal
3.5 von 7 Punkten
"Vergänglich und bisslos"
DVD: Review: Dark Funeral - Attera Orbis Terrarum - Part I

Dark Funeral
Attera Orbis Terrarum - Part I


6 von 7 Punkten
DVD "Tja, da ist sie nun. Sie hört auf den Namen „Attera Orbis Terrarum“ und ist die erste DVD ... [mehr]"
CD Review: Dark Funeral - Vobiscum Satanas [Re-Issue]

Dark Funeral
Vobiscum Satanas [Re-Issue]


Black Metal
Keine Wertung
"Dreckiger Bastard noch vernichtender."
CD Review: Dark Funeral - Diabolis Interium [Re-Issue]

Dark Funeral
Diabolis Interium [Re-Issue]


Black Metal
Keine Wertung
"Attera Totus Sanctus klingt auch nicht fetter!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Borknagar - Winter Thrice

Borknagar
Winter Thrice


Black Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Ein wenig zu perfekt"
CD Review: Watain - The Wild Hunt

Watain
The Wild Hunt


Black Metal, Melodic Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Eine wilde Jagd ist nichts dagegen"
CD Review: Kalmen - Course Hex

Kalmen
Course Hex


Black Metal, Doomcore, Post Hardcore
5 von 7 Punkten
"Eisige Mahlströme!"
CD Review: Averse Sefira - Advent Parallax

Averse Sefira
Advent Parallax


Black Metal, Modern Metal
4 von 7 Punkten
"Im Westen nichts neues"
CD Review: Austere - Only The Wind Remembers

Austere
Only The Wind Remembers


Black Metal
Keine Wertung
"In der Sättigungsphase"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Share:
Band: Dark Funeral Homepage Metalnews nach 'Dark Funeral' durchsuchen Dark Funeral
Interviewpartner: Lord Ahriman

Knapp vier Jahre haben sich DARK FUNERAL Zeit gelassen, um den Nachfolger von „Attera Totus Sanctus“ zu schreiben, aufzunehmen und auf die Menschheit loszulassen. Gitarrist Lord Ahriman äußert sich nun im Interview kurz und bündig zu „Angelus Exuro Pro Eternus“.




Hi ins Lager von DARK FUNERAL! „Angelus Exuro Pro Eternus“, Eure neue CD, ist kürzlich erschienen. Wie sehen die Reaktionen bislang aus?

Ich werde ständig vom Label auf dem aktuellen Stand gehalten, sodass ich einiges von den Rückmeldungen bezüglich des Albums mitbekommen habe. Und soweit ich das bis jetzt beurteilen kann, sieht dies überwiegend positiv aus. Anscheinend gibt es etliche langjährige Fans, die der Meinung sind, dass wir unser bislang bestes Album geschrieben haben. Und es scheint auch so zu sein, dass viele der alten Fans, die unsere letzten Scheiben nicht mochten, dafür die neue CD total gut finden. Es ist natürlich großartig, dies zu hören. Über die Jahre hinweg habe ich jedoch auch gelernt, dass bei DARK FUNERAL zu sein bedeutet, dass es immer Leute geben wird, die uns für all das, was wir tun, kritisieren; egal, was das nun sein mag. Für mich ist es offensichtlich, dass diese Leute ganz einfach nicht unsere Musik verstehen oder dass sie leider ein völlig falsches Bild von der Band haben. Ich finde ihren pathetischen Unsinn aber irgendwie sehr unterhaltsam. Wir haben immer noch die besten und treuesten Fans, die eine Band haben kann. Und das bedeutet natürlich deutlich mehr als die abschätzige Meinung irgendeines Niemands über uns.


Wie seid Ihr auf den Titel gekommen und was verbindest Du selbst mit ihm?

Hm, wörtlich bedeutet „Angelus Exuro Pro Eternus“, dass die Engel für immer brennen sollten! Das hat eine ziemlich offensichtliche Bedeutung, sodass jeder erraten kann, was wir hiermit sagen wollen!


Wie lange habt Ihr für das Songwriting gebraucht? Immerhin hat es vier Jahre seit „Attera Totus Sanctus“ gebraucht, während auch sonst die Abstände zwischen den Alben relativ groß sind?

Nun ja, jedes Bandmitglied steuert immer etwas Hochwertiges bei, aber der Besetzungswechsel hat die Atmosphäre innerhalb der Band größtenteils verbessert. Dies bezieht sich vielleicht gar nicht mal so sehr auf das Songwriting selbst. Es benötigt ganz einfach seine Zeit, sodass ich denke, dass diese Pausen in Ordnung sind! Wir sind eine beschäftigte Band! Die Touren etc. erfordern auch einige Zeit!




Gibt es so etwas wie eine DARK FUNERAL-Formel, wenn es um das Songwriting geht? Arbeitet Ihr die Songs zusammen als Band aus? Wie geht dies vonstatten?

Ich bin immer noch zum größten Teil dafür verantwortlich, sodass ungefähr 95% der Musik und der Arrangements auf meine Kappe gehen. Chaq Mol und Dominator haben natürlich deutlich mehr dazu beigetragen als B-Force, denn die zweite Gitarre und das Schlagzeug spielen in unserer Musik eine größere Rolle! Dominator übernahm aufgrund seiner phänomenalen Fähigkeiten am Schlagzeug diesmal sehr viel Verantwortung. Er ist ein motivierter und talentierter Drummer; seine umwerfende Leistung auf der neuen CD war logischerweise ein sehr wichtiger Anteil des Endergebnisses.


Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten bestehen Deiner Meinung nach zwischen „Attera Totus Sanctus“ und „Angelus Exuro Pro Eternus“? Ihr seid zum Beispiel ein wenig vom Gaspedal gegangen, oder?

Schon auf dem letzten Album wollte ich mehr Tempowechsel in die Songs integrieren, aber aus verschiedenen Gründen fand das dann nicht statt. Als wir mit der Arbeit an der neuen CD begannen, bestand eines unserer Ziele darin, diesen Aspekt in jeglicher Hinsicht zu verbessern, mehr wuchtige Parts einzubauen und das Schlagzeug komplexer und abwechslungsreicher zu halten. Obwohl ich viel alleine an den Arrangements der Lieder, inklusive der Drums in meinem Home Studio, arbeitete, so hat Dominator auf alle Fälle seine eigenen Ideen und Fähigkeiten einfließen lassen können. Dies hat natürlich das Resultat eingefärbt und es jetzt wirklich so gut gemacht. Davon abgesehen hat Chaq Mol, meine linke Hand, wiederum einiges dazu beigetragen.


„Stigmata“ sticht für Eure Verhältnisse aufgrund des langsamen Beginns und des beschwörenden Refrains heraus. Kannst Du uns etwas dazu und auch zu beispielsweise „Latex Queen“, das wohl in textlicher Hinsicht wenig Interpretationsspielraum lassen dürfte, sagen?

Hm, was kann ich sagen! Der Song ist ein wichtiger Teil des Albums. Ihr solltet die Texte durchlesen und Euch das ganze Album anhören, um Euch Eure eigene Meinung zu bilden. Das Lied ist sehr abwechslungsreich und ein ziemlicher Ohrwurm. Was „Latex Queen“ betrifft, so sollte am besten Caligula etwas dazu sagen. Ich bin mir sicher, dass er da einige fiese Ideen hatte, haha!


Um das Video für „My Funeral“ gab es ja einigen Trubel, da es in kürzester Zeit von MySpace von deren Seite genommen wurde, sodass es nun eine entschärfte Version gibt. Wie sieht denn Deine Meinung zu der ganzen Sache aus?

Hm, weißt Du, manche Leute sind halt empfindlicher als andere. Anscheinend gibt es in dem Video einige Bilder, mit denen manche nicht klarkamen. Daher wurde es zensiert. Persönlich finde ich das verdammt lahm, um es mal nett auszudrücken. Ich war schon immer ganz ausgesprochen gegen Zensur und bin dies immer noch. So sehe ich das, solange es nichts Illegales oder so zeigt [und in dem Video ist garantiert nichts dergleichen]. Wenn Ihr etwas im Internet findet und nicht mögt, dann schaut es halt einfach nicht an! Wenn etwas im Fernsehen läuft, das Ihr nicht mögt, dann schaut es nicht an. Wenn ein schlechter Song im Radio läuft, dann hört Ihn Euch verdammt noch mal nicht an! Wechselt den Kanal oder schaltet das Ding aus. Wie schwer kann das denn bitteschön sein?! Aber was soll’s, worauf wartet Ihr noch? Schaut es Euch hier an!


Genau wie schon für „Diabolis Interium“ habt Ihr Euch erneut für die Abyss Studios und Peter Tägtgren entschieden. Warum? Wart Ihr mit Daniel Bergstrands Arbeit für „Attera Totus Sanctus“ nicht zufrieden?

Es gibt mehrere Gründe, warum wir diesmal nicht wieder in die Dug Out Studios gegangen sind. Das spielt hier aber keinerlei Rolle. Diesmal haben wir uns ganz einfach dazu entschieden, wieder in die Abyss Studios zu gehen und mit Peter zu arbeiten. Und obwohl unsere letzte Zusammenarbeit acht Jahre zurücklag, fühlte es sich an, als würde man nach einer langen Tour nach Hause kommen. Die Atmosphäre im Studio und in dessen Umfeld ist sehr entspannt und inspirierend. Und Peter ist einfach der Hammer, und man kann mit ihm sehr einfach zusammenarbeiten. Insgesamt waren wir vier Wochen lang im Studio, um das Album aufzunehmen. Wenn ich mir das Endergebnis anhöre, so ist die Produktion meiner Meinung nach absolut großartig geworden!


Der limitierten Fassung von „Angelus Exuro Pro Eternus“ wird eine DVD beiliegen. Was ist darauf enthalten?

Das Material auf der DVD wurde beim P & L Festival in Schweden, das in Borlänge [das liegt nordwestlich von Stockholm] stattfand, aufgezeichnet. Wir konnten dort jede Menge Pyros verwenden etc. und die Aufnahmen waren klasse, sodass wir diese organisierten und dann benutzten. So einfach war das!


Du erwähntest vorhin schon Dominator als Euren neuen Schlagzeuger. Könntest Du Dich vielleicht kurz dazu äußern, warum Matte Modin die Band verlassen hat, auch wenn dies schon gut zwei Jahre her ist? B-Force ist ja auch noch nicht so lange bei DARK FUNERAL?

Nils a.k.a. Dominator ist ein sehr professioneller und unglaublich talentierter Schlagzeuger, sodass seine Einbindung in die Band sehr reibungslos verlief. Wir hatten ihn übrigens schon eine ganze Weile im Auge. Als wir dann also unseren geschätzten Drummer aus der Band entließen, war Dominator für uns der nahe liegende Ersatz, um diese Lücke zu schließen. Und ja, B-Force fügt sich großartig in die Band ein!


Ihr habt auch die beiden DVDs „Attera Orbis Terrarum“ vor einer Weile veröffentlicht. Wieso gab es eigentlich zwei DVD-Teile und dienten diese hauptsächlich zur Überbrückung der Zeit zwischen den Alben sowie als Lebenszeichen?

Als wir damals aus Südamerika zurückkamen, hatten wir jede Menge Filmmaterial dabei. Es wäre eine große Verschwendung gewesen, es nicht zu verwenden! Und ja, die DVDs haben die Lücke zwischen den beiden Alben geschlossen!


Wann werdet Ihr wieder auf Tour gehen? Wie sehen die Pläne momentan aus? Für das Summer Breeze Open Air seid Ihr beispielsweise schon bestätigt.

Schaut einfach auf unserer Internetseite nach, um die neuesten Tourdaten zu erfahren. Wir haben eine komplette Europatour gebucht! Wir sehen uns auf der Tour!


Bonusfrage: Welches Album hast Du Dir selbst zuletzt gekauft?

„Evangelion“ von BEHEMOTH war sein Geld wert!


Dann danke ich Dir für das Interview. Möchtest Du abschließend noch etwas loswerden?

Ich hoffe, Ihr mögt unser neues Stück der dunklen Kunst namens „Angelus Exuro Pro Eternus“! Falls Ihr es noch nicht angetestet habt, macht das JETZT auf alle Fälle! Und falls Ihr unser neues Video für den Song „My Funeral“ noch nicht gesehen habt, dann testet es mal an. Bis zur Tour im März/April 2010!




soulsatzero

Autor: Alexander Eitner [soulsatzero] | 04.12.2009 | 20:17 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin