.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von The Crown
CD Review: The Crown - Doomsday King

The Crown
Doomsday King


Death Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Neuerdings im Schneckentempo unterwegs..."
CD Review: The Crown - Possessed 13

The Crown
Possessed 13


Death Metal
6 von 7 Punkten
"„Possessed 13” – Album 6 von THE CROWN. Dabei scheint die als vermeintliche Unglückszahl v... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Legion Of The Damned - Ravenous Plague

Legion Of The Damned
Ravenous Plague


Neo-Thrash, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Lautstarke Landplagen"
CD Review: Spawn Of Possession - Incurso

Spawn Of Possession
Incurso


Death Metal, Prog-Metal, Progressive
5 von 7 Punkten
"Brutalo-Kunsthandwerkermarkt!"
CD Review: Satan's Wrath - Aeons Of Satan's Reign

Satan's Wrath
Aeons Of Satan's Reign


Black/Thrash Metal, Heavy Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Preiset den dunklen Meister"
CD Review: Sniper - Your World Is Doomed

Sniper
Your World Is Doomed


Death Metal, Thrash Metal
3 von 7 Punkten
"Öfter mal was Neues oder der gleiche Aufwasch zum x-ten Mal."
CD Review: Loudblast - Planet Pandemonium

Loudblast
Planet Pandemonium


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Death-Metal der ganz alten Schule"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Share:
Band: The Crown Homepage Metalnews nach 'The Crown' durchsuchen The Crown
Interviewpartner: Magnus Olsfelt

„Total Satan“, anyone? Mit „Doomsday King“ melden sich die eigentlich schon aufgelösten THE CROWN lautstark zurück! Kein Wunder also, dass Metalnews bei Bandkopf Magnus Olsfelt da genauer nachgefragt hat. Beendet wird dieses Gespräch – soviel sei verraten – mit einem der schönsten Schlusswörter der jungen Geschichte des Death Metals. Aber erst einmal ganz von Anfang:




Hey, wie geht es dir und wo befindest du dich gerade?


Mir geht es gut, danke. Ich bin gerade zuhause.


Als ich gehört habe, dass THE CROWN sich auflösen, war ich anfangs ziemlich geschockt. Aber dann dachte ich mir: „Früher oder später kommen die schon zurück!“. Mal ehrlich, habt ihr euch das tief im Inneren auch gedacht?

Ich glaube nicht, dass es eine Reunion ohne dieses Album gegeben hätte!


Was hat eigentlich euer Drummer Janne gemacht, während der Rest bei Bands wie ANGEL BLAKE, ENGEL, ONE MAN ARMY & THE UNDEAD QUARTETT oder STOLEN POLICECAR tätig war?

Janne war mit AVEN AURA aus Kanada am Start, aber auch bei ANGEL BLAKE aktiv. Live und im Video.


Reden wir mal über die neue Platte „Doomsday King“. Da gibt es ja schnelle Nummern und welche, die noch schneller sind! War es bereits im Vorfeld euer Ziel die schnellste Platte in der Diskographie von THE CROWN zu schreiben?

Ich wollte ein durchgehend schnelles Album schreiben, aber ohne Blastbeats. Vielleicht haben wir dann doch ein paar eingebaut, aber viel weniger als noch in meinen alten Songs. Wahrscheinlich ist es ist aber wirklich das schnellste Album bis dato, obwohl es noch nicht wirklich Grind ist.


Das Tempo auf der Platte bringt mich gleich zur nächsten Frage: Während dem Genuss von „Doomsday King“ hab ich mich mehrmals gefragt, ob Janne nicht der Teufel persönlich ist... ist da was dran?

Janne ist nicht der Teufel, aber er hat mindestens einen auf seiner Schulter sitzen. Er ist ein großartiger Drummer und hat einen hervorragenden Job auf diesem Album abgeliefert. Ich glaube, dass er einfach immer noch besser wird...




Was kannst du uns über den neuen Mann hinterm Mikro, Jonas Stålhammar, erzählen? Weißt du eigentlich wie cool dieser Name im Deutschen klingt?

Ja, er ist die neue Stimme von THE CROWN und er klingt fast wie ein Mix aus Johan [Lindstrand] und Tompa [Lindberg], was perfekt zur Musik passt! Er war früher der Sänger bei UTUMNO und ist ein echter Underground-Veteran, der für die Musik lebt. Jonas kann jedes Instrument spielen und hat einiges bezüglich der Vocalsarrangements, den Texten und der Keyboards beigetragen. Ein cooler Typ mit einem coolen Namen!


Für mich klingt die neue Scheibe wie eine Mischung aus „Deathrace King“ und „Possessed 13“, wohingegen kaum etwas nach „Crowned In Terror“ klingt. Wie denkt ihr heutzutage über diese Scheibe? Zu viel Melodic Death Metal?

Es ist nach wie vor ein tolles Album und wir spielen immer noch Lieder davon [„Under The Whip“, „Crowned In Terror“, „World Below“...], obendrein halte ich „Death Metal Holocaust“ für einen der besten Songs, die ich jemals geschrieben habe. Jonas steht ziemlich auf „Drugged Unholy“ und würde es gerne live spielen. Es ist also nicht „zu viel Melodic Death Metal“, aber vielleicht ist manchmal zu viel von allem, die ganze Zeit! Aber das ist ja auch das coole an dem Album - over the top and far away!


Ihr habt euch ja damals aufgelöst, weil das mit dem Business-Teil nie geklappt hat. Was ist da heute anders?

Nichts! Wir sind immer noch totale Idioten!


Wird es eine Europa-Tour geben?

Nein, wir touren nicht mehr.


Das erübrigt die Frage, ob du dir vorstellen könntest zusammen mit der ONE MAN ARMY auf Tour zu gehen...

Nein, wir gehen ja so oder so nicht auf Tour. Johan hat ein paar der Songs gehört, als wir ihn fragten, ob er nicht wieder einsteigen will, aber er hatte kein Interesse. Sein Fokus liegt jetzt auf seiner Band.


Ist Marcus jetzt eigentlich noch Mitglied bei ENGEL?

Ja, er ist immer noch dabei. Ich glaube, da liegt auch sein Hauptaugenmerk drauf.


Sag mir bitte drei Alben, die du derzeit hörst?

Glaubst du mir wenn ich dir sage, dass ich keine Musik höre? Ich habe früher viel gehört, jetzt aber gar nichts mehr. Komisch, oder? Aber ich kann dir drei Alben sagen, die „Doomsday King“ beeinflusst haben: STRAPPING YOUNG LAD – „SYL“, SLAYER - „Reign In Blood“ und AT THE GATES – „Slaughter Of The Soul“.


Danke für deine Zeit, die letzten Worte sind die deinen?

Wenn die Himmel zerberstet, die Erde sich auftut, Berge sinken und Meere sich heben. Wenn du das Geschenk des Lebens an die Quelle allen Seins zurück geben musst. Wenn dein Innerstes sich nach außen kehrt und die Welt in deinem Herzen dich umgibt. Dann wirst du dem „Doomsday King“ begegnen – allein!"

Ammosarier

Autor: Amadeus Mader [Ammosarier] | 20.10.2010 | 11:37 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin