.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Demonical
CD Review: Demonical - Darkness Unbound

Demonical
Darkness Unbound


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Vertonte Dunkelheit"
CD Review: Demonical - Death Infernal

Demonical
Death Infernal


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Elchtod, Teil 3"
CD Review: Demonical - Hellsworn

Demonical
Hellsworn


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Höllisch gut"
CD Review: Demonical - Servants Of The Unlight

Demonical
Servants Of The Unlight


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Wlärrrrrrrrrrrrrrrrrrrrgh!"
Live-Berichte über Demonical
Mehr aus den Genres
CD Review: Hour Of Penance - The Vile Conception

Hour Of Penance
The Vile Conception


Brutal Death, Death Metal
6 von 7 Punkten
"Keine Zeit für Buße!"
CD Review: Fallen Yggdrasil - Building Up A Ruin To Come

Fallen Yggdrasil
Building Up A Ruin To Come


Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Die gefallene Weltenesche kann mit ihrem neuesten Output "Building Up A Ruin To Come" ihre... [mehr]"
CD Review: Kuolemanlaakso - Tulijoutsen

Kuolemanlaakso
Tulijoutsen


Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Was für ein Fest!"
CD Review: Necrophagia - Deathtrip '69

Necrophagia
Deathtrip '69


Death Metal, Sludge, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Zurück in die Zukunft"
CD Review: Cannibal Corpse - Evisceration Plague

Cannibal Corpse
Evisceration Plague


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Zwölf neue Würmer im Schädel"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Share:
Band: Demonical Homepage Metalnews nach 'Demonical' durchsuchen Demonical
Interviewpartner: Martin Schulman

Mit „Darkness Unbound“ haben die schwedischen Deather DEMONICAL kürzlich ihr viertes Studioalbum über Cyclone Empire Records veröffentlicht und damit gezeigt, dass sie noch längst nicht alles gesagt haben. Bassist Martin Schulman äußert sich im Interview kurz und bündig zum aktuellen Stand.




Hi Martin! „Darkness Unbound“ ist seit ein paar Tagen auf dem Markt – was kannst Du uns zur Entstehung der Scheibe berichten?

Oh ja, das Album ist vor ein paar Tagen erschienen, und bislang sehen die Reaktionen wirklich großartig aus. Es ist enorm befriedigend, dass das Teil jetzt endlich draußen ist, da der ganze Aufnahmeprozess ziemlich viel Zeit in Anspruch nahm und teilweise recht kompliziert war. Wenn man sich aber jetzt das Endergebnis anhört, dann merkt man schnell, dass es die Anstrengungen und auch die Wartezeit wert war.


Inwiefern haben sich die zahlreichen Besetzungswechsel auf das Songwriting der Band an sich ausgewirkt, zumal Ihr inzwischen sogar als Quintett unterwegs seid?

Nein, weder die Besetzungswechsel vor den Aufnahmen noch direkt danach hatten in irgendeiner Weise einen Einfluss auf das Material. Ich habe den Großteil des neuen Albums geschrieben, und Sverker und Daniel haben sich bei einigen wenigen Tracks mit eingebracht, sodass es letztlich der Kern von DEMONICAL war, der alles unter Dach und Fach gebracht hat.
Als wir mit dem neuen Material begannen, hörte ich einige besorgte Äußerungen von Leuten, die dachten, dass wir aufgrund der Besetzungswechsel mit dem neuen Album vielleicht nicht ganz an die alten Scheiben anknüpfen können. Wie wir aber alle hören können, lagen diese Leute komplett falsch. Im Gegensatz zu dem, was viele Leute vermuten, so war ich stets der Hauptsongwriter von DEMONICAL. So lange ich also noch am Start bin, werden Qualität und Stil immer gewährleistet sein.


„Darkness Unbound“ scheint musikalisch betrachtet etwas direkter, roher und aggressiver als „Death Infernal“ zu sein. Was meinst Du dazu? Oder habe ich was an den Ohren? ;-)

Nein, Du hast da schon recht. Das ist unser bislang dunkelstes und finsterstes Album, und das war etwas, das wir vollkommen beabsichtigten. Viele andere Bands werden langsamer oder gehen im Laufe ihrer Karriere zu einer „reiferen“ Ausrichtung über, aber wir haben uns für das Gegenteil entschieden.




Wie seid Ihr auf den Titel gekommen? Warum war es klar, dass das Album „Darkness Unbound“ heißen muss?

Wir wollten einen Titel, an den man sich gut erinnern kann, und etwas, das die Musik und die gesamte Botschaft des Albums gut umschreibt. Das Artwork hierzu entstand, nachdem wir uns für den Titel entschieden hatten.


Womit beschäftigt Ihr Euch diesmal thematisch? Übrigens: Auf Metal Archives wird Eure thematische Ausrichtung mit „Blood, Fire, Death“ umschrieben – hey, so heißt auch ein Album von BATHORY! ;-)

Ich finde, dass diese drei legendären Wörter eine gute Beschreibung unserer Botschaft sind – sowohl jetzt als auch in der Vergangenheit. Ich kann aber jedem nur raten, sich die Texte selbst anzuschauen und sich seine eigenen Gedanken dazu zu machen.


Was kannst Du uns zu den folgenden Songs mitteilen: „King Of All“, „Deathcrown“, „The Healing Control“ und „Contempt And Conquest“?

„King Of All“ wurde von unserem Sänger Sverker geschrieben und ist auf seine Art der heftigste Track des Albums. Die Inspiration für das Gitarrenriff stammt von solchen Bands wie MORBID ANGEL, was man sicher auch raushören kann.
„Deathcrown“ stammt von unserem Gitarrist Daniel, und das ist der erste Song überhaupt, den er für DEMONICAL geschrieben hat. Das ist eine schnelle Granate mit einem perfekten Ende – mit einem Gitarrenriff, das fast in einer Art Schleife ausartet.
„The Healing Control“ und „Contempt And Conquest“ stammen beide von mir. Einige Parts in „The Healing Control“ sind die ersten Riffs, die ich vor zwei Jahren für das neue Album geschrieben habe. Beide Songs sind schnell und wütend – mit etwas melodischerem Refrain.




Die Limited Edition von „Darkness Unbound“ enthält die Coverversion „World Beyond“ von KREATOR. Wieso habt Ihr Euch für dieses Stück entschieden – mal davon abgesehen, dass „Coma Of Souls“ natürlich ein Killeralbum ist?

Wir hatten beschlossen, zwei Bonus-Tracks für die Limited Edition aufzunehmen, und dieser Song geisterte mir durch den Kopf, da ich diese fast schon Death-Metal-lastigen Gitarrenriffs sehr mag, auch wenn das immer schon Thrash Metal war.
„Coma Of Souls“ ist meiner Meinung nach das letzte gute KREATOR-Album und zudem eine Scheibe, die mir persönlich sehr viel bedeutet, da sich zur Zeit der Veröffentlichung einige wichtige Dinge in meinem Leben ereigneten.


Außerdem gibt es da noch die Neuaufnahme von „Burned Alive“ von Eurem Debüt „Servants Of The Unlight“. Wieso hattet Ihr das Gefühl, das Stück noch einmal aufnehmen zu müssen?

Dieser Track ist einer meiner Lieblingssongs von unserem Debüt. Ich wollte das Teil noch einmal aufnehmen, ihm einen gescheiten Sound verpassen und auch mit dem neuen Line-up einspielen.


Und in Kürze geht es auf Headlinertour durch Europa?

Oh ja, wir haben eine Headlinertour vor uns, die aus 21 Konzerten über ganz Europa verteilt besteht und am 3. Oktober beginnt. Ich freue mich sehr auf die ganzen Clubs und Länder – sowohl neue Läden als auch Orte, an denen wir schon aufgetreten sind –, um ein bisschen „Death Metal Darkness“ zu verbreiten.


Apropos live: Ihr habt neulich eine Release-Show für „Darkness Unbound“ in Stockholm gespielt. Gibt es eventuell Pläne für eine DVD? Oder wolltet Ihr einfach nur auf heimischem Boden möglichst viel Spaß haben?

Ja, die Release-Party ist vorüber und es war ein großer Erfolg. Nein, wir haben nichts aufgezeichnet oder so; wir wollten einfach nur einen feuchtfröhlichen Abend mit Freunds und Fans verbringen.


Dann danke ich Dir erneut für das Interview und wünsche Dir alles Gute!

Vielen Dank für die Unterstützung. Wir wissen das sehr zu schätzen. Wir sehen uns auf Tour!




Fotos: Eva Lammi

soulsatzero

Autor: Alexander Eitner [soulsatzero] | 24.09.2013 | 20:06 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin