.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Pain
CD Review: Pain - Coming Home

Pain
Coming Home


Electro, Industrial, Industrial Metal
5.5 von 7 Punkten
"Peterchens Mondfahrt"
CD Review: Pain - We Come In Peace

Pain
We Come In Peace


Electro, Industrial Metal
6 von 7 Punkten
"Wie jetzt, in Frieden kommen?"
CD Review: Pain - You Only Live Twice

Pain
You Only Live Twice


Electro, Industrial Metal
5.5 von 7 Punkten
"Trotz des Covers ..."
CD Review: Pain - Cynic Paradise

Pain
Cynic Paradise


Electro, Industrial
4 von 7 Punkten
"Auf Painkillern?"
CD Review: Pain - Psalms Of Extinction

Pain
Psalms Of Extinction


Heavy Metal, Industrial, Rock
6 von 7 Punkten
"Auf den Boden genagelt"
Mehr aus den Genres
CD Review: Blaze Bayley - The Man Who Would Not Die

Blaze Bayley
The Man Who Would Not Die


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Selbst ist der Mann"
CD Review: Impellitteri - Venom

Impellitteri
Venom


Heavy Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"U.S. Metal mit Eiern"
CD Review: Glitter Wizard - Solar HIts

Glitter Wizard
Solar HIts


Psychedelic, Rock
6 von 7 Punkten
"Das Leben ist ein Hit!"
CD Review: Psychopunch - Smakk Valley

Psychopunch
Smakk Valley


Punk, Rock, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Bämmbummbämmtsching"
CD Review: The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble - The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble [Re-Release]

The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble
The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble [Re-Release]


Ambient, Experimental, Instrumental
Keine Wertung
"Der Berg ruft"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Share:
Band: Pain Homepage Metalnews nach 'Pain' durchsuchen Pain
Interviewpartner: Peter Tägtgren




Hi! Zuerst möchte ich natürlich über das neue Album mit dir sprechen. Es klingt schon so, als gäbe es wieder ein paar neue Einflüsse auf der Platte. Einige Songs klingen sehr Death-Metal-lastig und andere Songs wie die Single "Dirty Woman" erinnern an AC/DC und andere Hard-Rock-Bands.

Ja, also ich plane das nicht, wenn ich die Musik schreibe, es kommt einfach so natürlich. Wir hatten schon immer viele verschiedene Elemente in der Musik und das wird auch so bleiben.


Ich finde auch, dass sich besonders der Gesang mit jeder Platte verbessert. Würdest du dem zustimmen?

Ja, schon. Wobei es natürlich bei den ersten Platten noch was anderes war. Da kam dieser Death-Metal-Typ und sang plötzlich und alle haben gesagt: "Hey, das kann der ja auch."


Ihr habt auch ein Video zu "Dirty Woman" gemacht und es scheint eine Geschichte dazu zu geben, aber sie ist mir nicht so ganz klar. Euer Drummer zerstört auch ziemlich spektakulär sein Drum-Kit. Hat er keine abbekommen, oder was?

Ach nee, die Idee war einfach, dass es nicht so läuft, wie er es gerne hätte, und darum zerlegt er sein Schlagzeug. Nichts besonderes.


Aber trotzdem hört man ja noch das Schlagzeug. Habt ihr etwa Playback gespielt?

Ja, weißt du, manche Leute sind echt so blöd und glauben, dass wir alles live aufnehmen ...


Ihr geht im Herbst auf Tour. Gibt es schon Pläne für Supportbands oder so?

Nein, noch nicht. Wir haben da gerade ein paar organisatorische Probleme, aber wir werden schon etwas Cooles auf die Beine stellen. Wir werden auch auf jeden Fall an unserer Show arbeiten und einige neue Elemente einbauen. Wir werden wohl auch ein ziemlich langes Set spielen. Ihr dürft gespannt sein!


Ihr habt ja live keinen Keyboarder, obwohl die Musik ja schon zu großen Teilen aus elektronischen Elementen besteht. Gibt es einen Grund dafür?

Ja, also wir hatten früher einen Keyboarder, aber das Problem ist, dass für viele Songs eigentlich mehrere Keyboarder nötig wären, und wenn wir einen hätten, müssten wir trotzdem noch einiges vom Band laufen lassen. Also wozu einen Keyboarder auf die Bühne stellen? DEPECHE MODE können sich vielleicht drei Keyboarder leisten, wir aber leider nicht.


Ich habe mich auch gefragt, was denn aus den Aliens geworden ist? Die sind ja schon seit ein paar Alben nicht mehr aufgetaucht.

Ja, das war ja eigentlich auch nur ein Song, also nicht wirklich wichtig. Ich habe da auch grade nicht so Lust drauf.


Würdest du sagen, dass sich die Metalszene sehr selbst wiederholt? Dass es schwerer wird, mit neuem Material aufzuwarten?

Ja, man kann schon immer neue Elemente in die Musik einbauen - was wir ja auch machen. Andererseits finde ich nur noch selten etwas Neues, das mich wirklich umhaut. Vielleicht so alle zehn Jahre mal.


Was hat dich denn zuletzt richtig umgehauen?

Das ist schwer. Also was wirklich bei mir eingeschlagen hat wie eine Bombe, waren DEPECHE MODE damals. Dieses Album mit der Blume auf dem Cover, wie heißt es gleich ... ach ja. "Violator"!
In den letzten Jahren ist es echt schwer, etwas zu benennen. Am ehesten noch RAMMSTEIN, als sie "Sehnsucht" rausbrachten. Die haben mir richtig in den Arsch getreten.

Nicolas

Autor: Nicolas Freund [Nicki] | 14.07.2011 | 12:43 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin