.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Pain
CD Review: Pain - Coming Home

Pain
Coming Home


Electro, Industrial, Industrial Metal
5.5 von 7 Punkten
"Peterchens Mondfahrt"
CD Review: Pain - We Come In Peace

Pain
We Come In Peace


Electro, Industrial Metal
6 von 7 Punkten
"Wie jetzt, in Frieden kommen?"
CD Review: Pain - You Only Live Twice

Pain
You Only Live Twice


Electro, Industrial Metal
5.5 von 7 Punkten
"Trotz des Covers ..."
CD Review: Pain - Cynic Paradise

Pain
Cynic Paradise


Electro, Industrial
4 von 7 Punkten
"Auf Painkillern?"
CD Review: Pain - Psalms Of Extinction

Pain
Psalms Of Extinction


Heavy Metal, Industrial, Rock
6 von 7 Punkten
"Auf den Boden genagelt"
Mehr aus den Genres
CD Review: Kauan - Aava Tuulen Maa

Kauan
Aava Tuulen Maa


Ambient, Folk, Post Rock
3 von 7 Punkten
"Natur pur"
CD Review: Elm Street - Barbed Wire Metal

Elm Street
Barbed Wire Metal


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Kunterbunt im Untergrund"
CD Review: Avatar - Hail The Apocalypse

Avatar
Hail The Apocalypse


Heavy Metal, Modern Metal
4.5 von 7 Punkten
"Verrückte Schweden eben"
CD Review: AtomA - Skylight

AtomA
Skylight


Ambient, Avantgarde, Post Rock
6 von 7 Punkten
"Verzaubernd und abgespact"
CD Review: Jolly - The Audio Guide To Happiness [Part 2]

Jolly
The Audio Guide To Happiness [Part 2]


Alternative, Prog-Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Werdet [ein weiteres Mal] glücklich!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Share:
Band: Pain Homepage Metalnews nach 'Pain' durchsuchen Pain
Interviewpartner: Peter Tägtgren

Universalgenie Peter Tägtgren biegt mit einem neuem Album seines Solo-Projekts PAIN um die Ecke. In einem kurzen Interview erzählt er von den Ereignissen, die ihn bewegten, das Album zu komponieren, wie es zu den prominenten Gast-Auftritten kam und teilte sogar eine Hiobs- Botschaft für HYPOCRISY-Fans mit.




Hi Peter! Wie gehts? Dein neuestes Album “Psalms Of Extinction” wird bald veröffentlicht werden. Bist du vollständig zufrieden mit dem Ergebnis?

Ja natürlich! Alles läuft wunderbar für mich und das neue Album ist richtig gut geworden!


Roadrunner Records ist jetzt zu Hause von PAIN! Warum hast du die Arbeit mit Stockholm Records beendet oder wie kam es zur Zusammenarbeit mit RR?

Universal Records [Stockholm Records sind eine Sublabel] hat sich einen Scheiß um die Promotion gekümmert. Für „Dancing With The Dead“ wurde kaum Werbung gemacht. Dem Label war es auch total egal, ob ich das Material live präsentiere oder wie es verkauft wurde. Roadrunner Records sind wie eine Familie zu mir. Sie tun alles dafür, dass das neue Album gescheit promotet wird und dass ich live auftrete. Wie du siehst, bin ich wunschlos zufrieden mit der neuen Zusammenarbeit [lacht]


Bei “Dancing With The Dead” wurdest von einem kurzen Aussetzer des Herzkreislaufes inspiriert. Hat dich dieses mal ein besonderes Ereignis, ermutigt ein neues Album zu schreiben?

[Lacht ausgiebig] Hehe, ähem nein! Dieses mal haben mich politische Ereignisse und Zombie-Filme dazu animiert, den Stift in die Hand zu nehmen und was zu schreiben! Ich mein, man kann nicht jedes Mal von so einem Ereignis inspiriert werden. Thematisch hat das neue Album auch viel weniger mit dem Tod zu tun, sondern setzt sich eher kritisch mit der Politik und den Weltgeschehnissen auseinander!


Peter, was sind deiner Meinung nach die großen Unterschiede zwischen dem neuestem Output und dem davor?

Hmm... „Psalms Of Extinction“ ist weniger Industrial und viel mehr Heavy Metal, meine totale Leidenschaft. Natürlich bleibt das Album der PAIN–Diskografie treu. Es ist der nächste logische Schritt meines Solo-Projekts!


Auf dem Werk haben drei gestandene Metalheads ihren Weg auf die Scheibe gefunden. Szenegrößen wie Alexi Laiho [CHILDREN OF BODOM], Peter Iwers [IN FLAMES] und Mikkey Dee [MOTÖRHEAD]. Wie kam jede einzelne Zusammenarbeit zustande?

Hmm... Peter ist ein sehr guter Freund von mir und hat mich gefragt, ob er ein paar Bassspuren auf dem neuem Machwerk einspielen könnte und da er ein exzellenter Saitenhexer ist, hab ich dem zugestimmt. Bei den Aufnahmen ist mir auch aufgefallen, dass ich nicht den nötigen Groove auf dem Schlagzeug hinbekomme und da hab ich meinen alten Freund Mikkey angerufen, welcher richtig scharf drauf war, mir dabei zu helfen. Alexi hab ich noch hinzugenommen, weil ich nicht die Art von Soli spielen kann, die ich gerne auf dem Album gehabt hätte, so lies ich den Virtuosen machen und das Ergebnis ist echt überzeugend. Wie du siehst, haben mir ein paar Freunde einen Gefallen getan.


Du hast einst erzählt, dass du bald eine Cover-CD veröffentlichen wirst, bei der die Fans entscheiden dürfen, was du covern wirst. Was ist aus dem Projekt geworden und wie war die Beteiligung der Fans?

Hehe... die CD wird auf jedenfall erscheinen. Nur genießt PAIN derzeit meine vollste Priorität! Aber die Beteiligung der Fans war gigantisch. Hab Tausende von Vorschlägen bekommen und da war echt alles dabei. Zwischen ABBA und SLAYER alles! Hahaha! Aber vorerst wird daraus nix, aber vielleicht wird ich das Ganze auch nur als Download anbieten! Wer weiß!



Als du aufgehört hast, soviele Bands wie möglich zu produzieren und die Türen des Abyss Studios geschlossen hast, hast du gesagt, dass du nur noch Bands wie MARDUK, DESTRUCTION oder IMMORTAL produzieren wirst. MARDUK haben jedoch woanders aufgenommen und IMMORTAL wollen ein neues Album machen! Haben sie dich gebucht?

Hehehehe... ich weiß es nicht! Ich glaub nicht, hehe! Ich hab derweil auch keine Zeit andere Bands zu produzieren! Wir werden es sehen, ob da was zustande kommt!

Zurück zum Album: „Dancing With The Dead“ wurde ja kaum live promotet! Hast du diesbezüglich schon Pläne wie es dieses Jahr aussehen wird?

Ja, gut das du fragst! Dieses Jahr wird es eine große Europa-Tournee und viele Festival-Auftritte geben! Ich brenne förmlich danach, live zu spielen! Das Material tritt so Arsch, dass ich das unbedingt live performen will! Also haltet euch fest, PAIN wird alles überrollen! [allgemeines Gelächter]


Was sind deine weiteren Pläne für dieses Jahr, wenn man PAIN mal beiseite lässt? Wird ein neues HYPOCRISY -Album erscheinen oder wirst du noch ein paar Popmusik-Künstler produzieren, wie du es früher schon gemacht hast?

Hehe, um ehrlich zu sein, ich produziere einfach alles! Von Pop bis Black Metal, alles! Aber dieses Jahr fehlt mir einfach die Zeit dafür! Ich werde mich dieses Jahr nur um PAIN kümmern! HYPOCRISY ist erst mal auf Eis gelegt, für mindestens zwei Jahre! Ich will mich einfach mit PAIN ausleben! Ich hoffe, dass die HYPO-Fans das verstehen werden!


Nun gut – das war’ s! Danke für deine Zeit und für dieses informative Interview! Die letzten Worte sind die Deinen!

Erst einmal Danke für dieses coole Interview und natürlich Danke an die Fans, die mich über all die Jahre so genial unterstützt haben. Mein besonderer Dank gilt Roadrunner Records für die kompromisslos Unterstützung! Cheers!

DarkApostle

Autor: Bastian Diez [DarkApostle] | 29.04.2007 | 18:02 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin