.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Evergrey
CD Review: Evergrey - The Storm Within

Evergrey
The Storm Within


Melodic Metal, Power Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Souverän heruntergespielt"
CD Review: Evergrey - Hymns For The Broken

Evergrey
Hymns For The Broken


Dark Metal, Melodic Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der Herbst hat seine Songs"
CD Review: Evergrey - Glorious Collision

Evergrey
Glorious Collision


Power Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Punkt, Satz und Sieg"
CD Review: Evergrey - Torn

Evergrey
Torn


Gothic Metal, Rock
5 von 7 Punkten
"Ein Stück näher an alten Zeiten"
CD Review: Evergrey - Monday Morning Apocalypse

Evergrey
Monday Morning Apocalypse


Power Metal, Progressive, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Der schwedische Frühling ist heiß"
Mehr aus den Genres
CD Review: Hatchet - Dawn Of The End

Hatchet
Dawn Of The End


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Phönix aus der Asche"
CD Review: The Burden Remains - Downfall Of Man

The Burden Remains
Downfall Of Man


Progressive, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Melodischer Thrash Metal mit Schwächen"
CD Review: Darkest Era - Last Caress Of Light

Darkest Era
Last Caress Of Light


Melodic Black Metal, Melodic Metal, Pagan Metal
3.5 von 7 Punkten
"Spannend geht anders!"
CD Review: Avantasia - The Scarecrow

Avantasia
The Scarecrow


Hard Rock, Melodic Metal, Rock
6 von 7 Punkten
"Ein neuer Streich von Tobi Sammet!"
CD Review: Pro-Pain - No End In Sight

Pro-Pain
No End In Sight


Hardcore, Punk, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Weiterentwickelte Stagnation"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Share:
Band: Evergrey Homepage Metalnews nach 'Evergrey' durchsuchen Evergrey
Interviewpartner: Rikard Zander

EVERGREY stehen für aufwendigen und melancholischen Rock der ersten Liga. Das aktuelle Album „Glorious Collision „ ist momentan viel gefeiert und besinnt sich auf die ersten Werke. Derzeit befindet man sich mit KAMELOT auf Tour, um die neuen Songs nun auch endlich live zu spielen. Nebenbei hat Keyboarder Rikard Zander ein bisschen Zeit für uns bereitgestellt, um die ein oder andere Frage zur Band zu beantworten. Was dabei herausgekommen ist, lest ihr hier:





Hey, wie geht es dir und wie fühlt es sich an mit KAMELOT auf Tour zu sein?


Es läuft wirklich gut. Die Shows sind sehr gut und ich denke, der Vorteil besteht darin, dass KAMELOT und EVERGREY dieselben Fanlager ansprechen. Ich denke, alle auf der Tour fühlen sich gut und das hält störende Dinge von uns fern und macht die Tour zu einem echten Erlebnis. Ich persönlich fühle mich sehr wohl.


Bist du nun mit dem Album, so wie es ist, gänzlich zufrieden oder würdest du noch etwas ändern wollen?

Ja, wir sind wirklich glücklich damit. Es war nicht ganz einfach, immerhin ist ein Großteil unserer Mannschaft ausgewechselt und wir bilden somit eine neue Einheit. Als Tom und ich anfingen die Lieder zu schreiben, hatten wir eine echt gute Chemie und wir haben in sehr kurzer Zeit dreizehn Songs aufgenommen. Somit kann ich behaupten, dass wir wirklich glücklich damit sind.


Was zeichnet das aktuelle Album “Glorious Collision“ für dich aus?

Für mich ist es die neue und enge Zusammenarbeit mit Tom. Ich habe vorher noch nie so viel geschrieben und habe mich dieses Mal viel mehr mit eingebracht. Natürlich auch die neuen Eigenschaften des Albums. Wir versuchen auf jedem Album etwas anders zu klingen, um uns selbst nicht mit unserer Musik zu langweilen. Ich denke, jedes EVERGREY-Album ist etwas anders und genau das zeichnet auch „Glorious Collision“ aus.


Wenn du einen Song schreibst – was ist für dich wichtiger – die Musik oder die Texte?

Also für mich ist es die Musik, da ich mich nicht an den Texten versuche. Natürlich sind auch die Texte sehr wichtig aber für mich steht die Musik an erster Stelle. Also für mich die Musik aber wenn ich an Tom denke, dann dürfte die Sache sehr ausgeglichen sein. Für ihn ist beides wichtig so 50% / 50%.


Welcher Song sticht für dich aus dem Album heraus und warum?

Eine sehr schwere Frage… Die Songs sind mir natürlich alle sehr ans Herz gewachsen aber ich denke, ganz oben auf der Liste steht: „To Fit The Mold“. Der Song hat ein super Gitarrensolo, ist sehr episch und zugleich melancholisch und steht somit perfekt für unsere Musik. Ich liebe diesen Song einfach. Natürlich sind die Songs, die wir momentan live spielen – also – „Leave It Behind Us“ und „Frozen“ auch sehr stark aber am Ende muss ich doch sagen, ich mag sie alle [lacht].


Welches ist den dein Lieblingssong von EVERGREY?

Ich würde sagen, „Words Mean Nothing“, weil er einfach wunderschön ist und eine geniale Melodie hat.


Und welches ist den dein Lieblings-EVERGREY-Album?

Ich denke, die ersten drei Zusammengefasst. Es ist wirklich hart aus diesen Werken zu wählen aber am Ende würde ich mich für unser Debüt „Solitude + Dominance + Tragedy* entscheiden. Es ist einfach ein sehr starkes Album geworden.


Welches Lied oder welches Album würdest du jemanden empfehlen, der sich das erste Mal mit der Band beschäftigt?

Ich würde ihnen das neue Album empfehlen. Da sind unsere neuen Leute dabei und ich denke, „Frozen“ zeigt sehr deutlich, was die Band kann und wofür sie steht.





Wie würdest du eure Musik den Fans beschreiben. Einige sagen, ihr spielt Melodic-Metal – andere sagen Prog oder Power-Metal dazu – wie würdest du euch bezeichnen?

Ich habe einmal etwas ganz tolles gehört und ich denke, dass es am besten auf uns zutrifft. Romantic-Metal. Ich meine, wir sind keine Prog-Band – oder findest du, wir klingen wie DREAM THEATER? Nein, Romantic-Metal trifft es wohl ganz gut. Alleine wegen dem sehr großen Fokus auf unseren melancholischen Melodien. Am Ende ist es eben diese melancholische Stimmung und der gute Mix aus verschiedenen Genres, der EVERGREY auszeichnet.


Würdest du etwas an den früheren EVERGREY-Alben ändern, wenn du die Chance dazu hättest?

Das ist eine gute Frage... Es ist natürlich immer etwas da, was man später ändern würde. Es gibt da einige Dinge, die mich jetzt stören aber ich versuche nicht so viel darüber nach zu denken, weil ich es nicht mehr ändern kann. Zum Beispiel, konnte ich eine Zeitlang nicht mehr in das „Recreation Day“ Album hören, weil es da einfach Dinge gab, die mich sehr gestört haben. Inzwischen habe ich mich aber sehr gut damit abgefunden. Man muss einfach einsehen, dass man da etwas nicht so gut gemacht hat, und es beim nächsten Mal besser machen.


Stell dir vor: Ein Metal-Fan hat für den Mai nur Geld, um sich ein Album zuzulegen, und er hat die Entscheidung zwischen euerm und vier anderen Alben, die ihm gefallen – wie würdest du ihn von eurem Album überzeugen?

Weil unsere neue CD eine echte Frische hat. Wir haben ein paar neue Leute in der Band und sind wirklich wild darauf gewesen, etwas sehr frisches zu machen. Es geht etwas in die Richtung der Anfangstage und bietet viel Abwechslung. Zudem haben wir sehr melancholische und schöne Melodien und haben somit ein Album für viele schöne Stunden geschaffen.


Gibt es schon Pläne für eine kommende Headliner-Show-Tour??

Ja, tatsächlich gibt es die. Wir gehen jetzt erst einmal nach Amerika und wir hoffen, dass wir etwa im November dann nach Europa kommen, um als Headliner zu spielen.


Mit wem wolltest du schon immer mal auf Tour gehen.

Ich weiß nicht so genau. Es ist immer etwas Tolles mit einer richtig großen Band unterwegs zu sein. Lass mich mal nachdenken… Es wäre wirklich großartig mal mit IRON MAIDEN auf Tour zu sein aber momentan sind diese Vorstellungen ja nur Träume [lacht]. Allerdings ist es immer am besten, wenn man eine Headliner-Show geben kann. Da sind dann vielleicht nur 100 Menschen aber die sind dann nur für dich da und das ist für mich das Beste was es geben kann.


Was war der beste Gig auf dieser Tour?

Nun ja, gestern in Köln war schon ein sehr geiles Konzert. Die Schweiz war auch sehr großartig aber natürlich hoffe ich, dass heute Abend am besten wird [lacht].


Als Letztes habe ich noch ein kleines Brainstorming für dich vorbereitet. Ich gebe dir ein paar Begriffe und du sagst mir, was das Erste ist, was dir dazu einfällt.


Metal-Musik?

Gut.


KAMELOT?

Nette Jungs.


Sonnenschein?

Gutes Wetter.


Internet?

Langweilig!


DREAM THEATER?

Großartige Musiker.


Facebook?

Besitze ich nicht.


Deutschland?

Liebe ich.


EVERGREY?

Eine wirklich gute Band.


Heute Abend?

Rocken wir!


Wunderbar! Ich danke für das Interview und wünsche viel Erfolg für die Zukunft. Die letzten Worte sind die deinen!

Ich danke euch Leute und hoffe wir sehen uns auf dieser Tour – und wenn nicht, dann sicher beim nächsten Mal.

Ashes Of Eden

Autor: Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden] | 21.05.2011 | 18:27 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin