.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Stone Sour
CD Review: Stone Sour - Straight Outta Burbank

Stone Sour
Straight Outta Burbank


Hard Rock, Modern Metal
Keine Wertung
"Under Cover"
CD Review: Stone Sour - House Of Gold & Bones - Part 2

Stone Sour
House Of Gold & Bones - Part 2


Alternative, Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Düsterer und ambitionierter"
CD Review: Stone Sour - House Of Gold & Bones - Part 1

Stone Sour
House Of Gold & Bones - Part 1


Alternative, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Kompakter und härter"
CD Review: Stone Sour - Audio Secrecy

Stone Sour
Audio Secrecy


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das dritte Bein in der Hose!"
CD Review: Stone Sour - Come What(ever) May

Stone Sour
Come What(ever) May


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Was auch immer da kommen mag…"
Mehr aus den Genres
CD Review: Totenmond - Der letzte Mond vor dem Beil

Totenmond
Der letzte Mond vor dem Beil


Crust, Doomcore, Punk
5.5 von 7 Punkten
"Solides Comeback"
CD Review: Larman Clamor - Frogs

Larman Clamor
Frogs


Alternative, Atmospheric Rock, Blues / Bluesrock, Sludge
6 von 7 Punkten
"Schlammgrün ist das geronnene Blutrot"
CD Review: Dodsferd - The Parasitic Survival of the Human Race [Re-Release]

Dodsferd
The Parasitic Survival of the Human Race [Re-Release]


Black/Thrash Metal, Punk, Rock'n'Roll
Keine Wertung
"Weg mit den Menschen!"
CD Review: Stone Sour - Straight Outta Burbank

Stone Sour
Straight Outta Burbank


Hard Rock, Modern Metal
Keine Wertung
"Under Cover"
CD Review: New Device - Takin' Over

New Device
Takin' Over


Hard Rock, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Stadionrock par excellence"
CD Review: Sanctuary - Inception

Sanctuary
Inception


US-Metal
Keine Wertung
"Wohl eher für Komplettisten"
CD Review: Immolation - Atonement

Immolation
Atonement


Death Metal
7 von 7 Punkten
"Beängstigend erhaben"
CD Review: Bloodbound - War Of Dragons

Bloodbound
War Of Dragons


Power Metal
5 von 7 Punkten
"Drachen aus Zuckerwatte"
CD Review: Ex Deo - The Immortal Wars

Ex Deo
The Immortal Wars


Melodic Death Metal, Pagan Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Auf dem Höhepunkt"
CD Review: Pyogenesis - A Kingdom To Disappear

Pyogenesis
A Kingdom To Disappear


Alternative, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tödlicher PowerPop"
Share:
Band: Stone Sour Homepage Metalnews nach 'Stone Sour' durchsuchen Stone Sour
Interviewpartner: Roy Mayorga

STONE SOUR sind die Band der Stunde. Kaum eine Truppe hat in letzter Zeit so einen großen Karriere-Sprung gemacht, wie die Bande aus Iowa. Nun haben sie gerade ihre zweite Europa-Tournee absolviert und spielen in noch größeren Hallen. Da die Jungs auch einen Zwischenstop in München machte, schnappte ich mir kurzerhand Schlagzeuger Roy Mayorga und quetschte ihn über die Bandsituation und Zukunftspläne aus. Roy erwies sich dabei als ziemlicher redseliger und witziger Gesprächspartner, der auch gerne persönliches verrät.




Hey ihr tourt jetzt schon zum zweiten Mal mit ”Come What(Ever) May durch Europa? Was hat sich alles im Gegensatz zur ersten Tour verändert?

Die zweite Tour genießt auf jedenfall mehr Aufmerksamkeit bei den Medien und beim Publikum. Wir spielen in größeren Hallen, mehr Songs und sogar andere Songs als auf der letzten Tour. Wie du siehst hat sich da schon einiges geändert. Wir sind auch mehr als Band zusammengewachsen, vor allem persönlich aber auch spirituell. [Fasst sich in die Haare und beginnt zu lachen] Oh Mann, hab ich heute beschissene Haare [allgemeines Gelächter] Ich hab einfach keine Zeit mehr mir die Haare zu machen. Ich glaub ich lass sie einfach wachsen


Warum habt ihr euch entschlossen, euch dem Stress einer zweiten Tournee direkt nach einer langen, anstrengenden erstem Tournee zu geben?

Warum denn nicht? [Lacht]


Die andere Tour war doch erst vor Kurzem!

Find ich jetzt nicht... Wir versuchen so oft wie möglich nach Europa zu kommen. Das machen nur wenige Bands. Wir werden hier solange vor Leuten spielen, wie sie uns sehen wollen.


Bei STONE SOUR-Shows herrscht immer eine sehr persönliche Atmosphäre. Gibt es konkretere Pläne, diese Stimmung auf einer Live CD oder DVD einzufangen?

Yeah, wir haben schon darüber geredet, ob wir während der Tour filmen wollen. Aber leider haben wir es bisher nicht geschafft, Kameras mitzubringen. Wir sollten das tun! Ich denke mal, dass Corey auf der Jägermeister-Tour damit anfangen wird. Wir müssen halt nur die Kameras kaufen und sie aufstellen. Aber zur Zeit konzentrieren wir uns mehr darauf, den Fans eine gute Show liefern zu können. Vielleicht fangen wir auf der nächsten Tour an mit dem Filmen!



Welche Songs vom neuen Album kommen beim Publikum besonders gut an?

[Während ich Roy die Frage stelle, öffnet sich die Tür zum Raum und Roy springt brüllend auf “FUCK THAT DOOR”, setzt sich hin und beginnt intensiv zu lachen, sodass ich meine Frage wiederholen muss]

Das kann ich dir wirklich nicht sagen! Das ist von Ort zu Ort verschieden. Die Leute gehen total auf den Opener „30/30/150“ oder auf „Get Inside“ ab.


Spielt ihr lieber eure härteren Songs oder bevorzugt ihr live eure Balladen, die ja wie gewohnt auch auf der Bühne eine hohe Intensivität entwickeln?

Ich spiele gerne alle Stücke von uns! Ich mein, dass ist jetzt erst die erste Band, bei der ich durchs Drumming meine Persönlichkeit ausdrücken kann. Ich mag das Durchknüppeln z.B. überhaupt nicht, sonder bevorzuge den Drum-Stil von Bands wie LED ZEPPELIN oder THE WHO.


Vier Jahre liegen zwischen den beiden CD’s: wurden alle Songs für CW(e)M erst im Studio oder kurz davor geschrieben, oder gibt es auf dem Album Songs, die seit dem Debüt in euren Köpfen herumschwirrten?

Die Jungs haben alles geschrieben, bevor ich eingestiegen bin! Ich kam in die band als alles fertiggeschrieben und eingespielt war, daher musste ich nur noch die Drumtracks einspielen.


Waren die Drumlines auch schon geschrieben und oder hattest du da noch Einfluss drauf?

Sie waren es zum teil, ich habe das Vorhandene dann interpretiert und meinen Stil mit einfließen lassen. Ich hab ein paar Sachen geändert, aber nicht wirklich viel! Es sollte mehr nach mir klingen.


Schreibt ihr auf Tour Songs oder Texte, oder geschieht das nur im Studio oder daheim?

Wir kommen nicht wirklich zum Jammen! Wir nutzen nur die Zeit beim Soundcheck, aber da haben wir auch nicht so viel Zeit zum Rumprobieren. Wir schreiben alle Musik auf unseren Computern. Ich schreib zum Beispiel im Moment Musik für die nächste CD, Jim macht das auch, Corey schreibt viele texte,so dass wir schon an die 10 Songs haben. Und ich kann nur eins sagen: Die nächste Platte wird auf jeden fall anders dieses Album


In welche Richtung anders?

Wir wissen es nicht genau! So läuft das: Du planst nicht, wie es werden soll, du hast da keine Kontrolle wie das Album klingen wird. Du gehst mit einer Idee ins Studio und es wird zu etwas ganz Anderem, zum besseren oder zum schlechteren. Ich find das cool!


Es werden also nicht wieder vier Jahre vergehen bis zum nächsten Release?

Nein, auf keinen Fall. Wir versuchen das so schnell wie möglich zu machen.


Aber kommt es da nicht zum Konflikt, wenn Corey und James zu SLIPKNOT zurückkehren?

Man wird sehen. SLIPKNOT wird wiederkommen. Sie werden nicht aufhören und das ist echt gut so! Ich mag sie echt gerne, denn sie sind meine Freunde!



Wie bist du zu STONE SOUR gekommen ? Über ein Casting oder Verbindungen?

Ich kenne Corey und alle Jungs von SLIPKNOT seit vielen Jahren. Sie haben mich angerufen, als ich mich mit SEPULTURA auf die Tour vorbereitet habe. Während ich bei SEPULTURA spielte, ging ich für STONE SOUR ins Studio. Als die Aufnahmen abgeschlossen waren, fragten mich James und Corey, ob ich fest einsteigen will! Es war eine logische Entscheidung, in die Band als festes Mitglied einzusteigen, wenn ich schon eine CD eingespielt hatte.


Gab es die Option als festes Mitglied zu SEPULTURA zu gehen, oder stand das noch nicht zur Diskussion?

Die Möglichkeit bestand, aber SEPULTURA ist einfach nicht meine Welt. Ich hatte jede Minute Spaß auf der Tour und hab mir damit einen Kindheitstraum erfüllt. Die Jungs von SEPULTURA sind wie Brüder für mich und so haben sie mich auch auf der Tour behandelt. Es ist auch Igors Band und nicht meine, zum damaligen Zeitpunkt war das zumindest so.


Aber Igor ist doch mittlerweile ausgestiegen:

Ja das wusste ich aber damals nicht! Naja sie haben jetzt eh einen neuen Drummer und der spielt echt ordentlich!


Was sind die gravierendsten Unterscheide zwischen dem Drummen bei SOULFLY und STONE SOUR?

Da gibt es große Unterschiede: SOULFLY ist mehr Tribal-Punk-Thrash Metal wogegen STONE SOUR eher Hard Rock/ Heavy Rock mit viel Doublebass machen.


Konntest du für SOULFLY beim Songwriting mitwirken?

Nicht wirklich. Ich konnte aber etwas von meinem Style beim Drumming auf den Alben einfließen lassen, aber die Entscheidungen hat Max getroffen. Aber das ist auch gut so, SOULFLY ist schließlich Max‘ Band und wir werden sicher irgendwann wieder zusammenarbeiten. Aber jetzt bin glücklich, ein gleichwertiges Mitglied einer Band zu sein, damit ist echt ein Traum wahr geworden. Und ich kann das tun, was ich liebe: Drummen und jeden Tag vor Publikum spielen. Diese Stunde live sind für mich der schönste Teil des Tages.


Hast du Pläne für die Zeit, wenn STONE SOUR wegen SLIPKNOT pausiert?

Ich für meinen Teil werde an einem Soloprojekt arbeiten, d.h. nur Drums, Orchester, Perkussion. mein ganzes Drum- kit, das ich habe, Tamburinspieler, Cello, Glockenspiel, Tuba, Bassviola, Violinen. das soll eine bombastisch klingende Platte werden, an der ich da gerade arbeite. Ich arbeite auch an klassischen Kompositionen für Soundtracks und für Piano. Hauptsächlich schreibe ich für Filme, aber das nicht auf Tour. Ich will aber auch eine neue STONE SOUR - Platte herausbringen. Es gibt also viel zu tun.



In welchem alter hast du mit dem Drummen angefangen?

Technisch mit fünf oder vier, also spiele ich jetzt über 30 Jahre! Wie du siehst, eine lange Zeit!


Was sind so deine Einflüsse im Bezug auf Rock und Metal?

LED ZEPPELIN, THE WHO, welche mich auch technisch beeinflusst haben. Ich hab viel KISS, THIN LIZZY gehört. Aber auch Zeug wie RUSH, CREAM, THE POLICE. Später mehr ACDC, THE RAMOENS, also in den 80ern dann eher Punkrock. „Reign in Blood“ von SLAYER hat dann mein leben verändert und brachte mich dann zurück zum Metal. Sie brachten mich dazu, eine zweite Bass-drum zu kaufen. Danke, Dave Lombardo! Ich höre auch viel klassische Musik wie Christoph Pendereski [Filmkomponist von „The Shining“]. was mein Bewusstsein für klassische Musik erweitert hat. Ich mag Komponisten wie Rossini, Christoph Penderecki, moderne, düstere Komponisten, aber hauptsächlich Filmkomponisten.


Welche modernen Bands hörst du so?

Was hör ich eigentlich so? [Schmunzelt etwas] Ich hör zum Beispiel MUSE, die mag ich sehr gerne und RADIOHEAD, oder so was. Die neue DEFTONES- Platte will ich mir auch kaufen. Aber ich höre mehr altes Zeug und versuche daraus Inspirationen zu ziehen.


Ok! Das war mein letzte Frage, jetzt kommen die berühmten letzten Worte!

Meine berühmten letzten Worte? [Grinst]


Nicht DEINE SPEZIELLEN berühmten letzten Worte... [allgemeines Gelächter]

In welche Richtung?


An die Fans!

Also zuerst einmal mag ich jedem einzelnen Fan danken, der diese Band unterstützt und mir ermöglicht, meinen Traum zu leben. Und ich empfinde nichts anderes als Liebe für jeden einzelnen Fan.
Danke !

DarkApostle

Autor: Bastian Diez [DarkApostle] | 21.03.2007 | 16:33 Uhr

Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin